Die Tomorrowland Mainstage 2019
News

Tomorrowland 2019: Shaq im Moshpit – Bebe Rexha on Stage

Tomorrowland 2019: Shaq im Moshpit – Bebe Rexha on Stage

Schon gewusst?

Bereits bei der ersten Tomorrowland-Ausgabe im Jahr 2005 ließen es die Veranstalter ordentlich krachen. Armin van Buuren, Chuckie, Coone, David Guetta, Justice, Sven Väth und viele mehr legten damals vor rund 10.000 Besuchern auf.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Was für ein atemberaubendes Spektakel: Dutzende neue Songs, überraschende Gastauftritte, spektakuläre Shows, ein feuerwerkreiches Closing und ein Ex-NBA-Star mitten im Moshpit. Das alles und noch viele weitere Highlights des ersten Tomorrowland-Wochenendes haben wir für euch zusammengefasst.

Tomorrowland: Das erste Wochenende war ein riesiges Spektakel

Hunderttausende Fans strömten am vergangenen Wochenende zum Tomorrowland, um zu den besten EDM-Beats zu feiern und zu tanzen. Auftritte von Afrojack, Armin van Buuren, DJ Snake, Don Diablo, KSHMR, The Chainsmokers, Tiësto, Timmy Trumpet oder auch W&W sorgten dabei für die passende Stimmung.

Auch Ex-NBA-Star Shaquille O’Neal durfte als DJ Diesel auf der Mainstage ein basslastiges Set zum Besten geben, doch sein Highlight waren definitiv die Moshpits mit den Besuchern.


Ein paar Moshpits gabs auch bei Timmy Trumpets Auftritt. Der Australier spielte wie gewohnt ein energiegeladenes Set und hatte auch einige neue IDs dabei. Zum Beispiel seine neue Nummer mit Dimitri Vegas & Like Mike oder auch die mittlerweile dritte Collab mit Carnage. Ein weiterer Höhepunkt war dann der Auftritt des ukrainischen Popsängers Vitas, mit dem er auch direkt seine neue Collab ankündigte.

Auch 2019 gibt es kein Vorbeikommen an „Losing It“

FISHERs „Losing It“ war 2018 der Festivalhit schlechthin. Auf jedem Event hörte man die Nummer und es scheint so, als käme man auch dieses Jahr nicht um den Track herum. Am ersten Tomorrowland-Wochenende war der Track unter anderem bei Hugel, Kungs, Laidback Luke, Lucas & Steve, The Chainsmokers und in einer klassischen Version von The Symphony of Unity auf der Martin Solveig & Friends Stage am Sonntag zu hören. Den gesamten Auftritt des Orchesters könnt ihr hier sehen.


Neue IDs und spektakuläre Auftritte

Wie bei fast jedem Festival spielten die DJs auch am ersten Wochenende des Tomorrowlands wieder jede Menge unveröffentlichte Songs. So gab es zum Beispiel beim Set von Tiësto vier neue Tracks, die er zuvor noch nie gespielt hat. Auch Dimitri Vegas & Like Mike, Fedde Le Grand und W&W präsentierten bei ihren Auftritten ihre neue gemeinsame Collab.

Ebenfalls einen neuen Song hatte Armin van Buuren im Gepäck und auch Don Diablo spielte auf der Mainstage exklusive Hexagon-Nummern.

Beim Closing von 3 Are Legend (Dimitri Vegas & Like Mike und Steve Aoki) am Sonntag gab es zwar keine brandneuen Songs zu hören, doch die Drei zündeten im wahren Sinne des Wortes ein richtiges Feuerwerk. So gab es selbstverständlich am Himmel leuchtende Raketen, aber auch die Tracklist des Sets liest sich wirklich gut: „Insomnia“, „Knas“, „Cannonball“, „One“, „Bromance“, „Reload“, „Spaceman“ und zum Schluss auch noch „Don’t You Worry Child“. Auch wenn viele voreingenommen gegenüber diesem Dreiergespann sind und sie gerne mal als Hampelmänner bezeichnen – dieser Auftritt war ein würdiges Closing.

Popsängerin Bebe Rexha durfte übrigens gleich zweimal auftreten. Einmal auf der STMPD-Stage von Martin Garrix' Label und einmal gemeinsam mit den Chainsmokers. Ihre Stimme ist einfach der Hammer.

Ein weiteres Set muss man außerdem noch hervorheben: Das von Eric Prydz auf der Freedom Stage am Freitag. Warum? Schaut es euch einfach selbst an und lasst euch faszinieren.

Die Mainstage: Gedenken an Avicii und BPM-Rekord

Eine ganz besondere Geste gab es an der diesjährigen Mainstage zu sehen. Ein riesiges blaues Buch soll an Avicii gedenken, der vergangenes Jahr verstorben ist. Dort steht in goldenen Buchstaben „In loving memory of Tim Bergling“. Eine wirklich schöne Idee.

Apropos Mainstage: Das Duo Da Tweekaz war nach Coone 2018 erst der zweite Hardstyle-Act auf der Tomorrowland-Mainstage – und die ließen es ordentlich krachen. Mit 200 BPM schlugen sie dort den BPM-Rekord! Das ist einfach nur heftig!

Heftig erwischt hingegen hat es eine der Nervo-Schwestern. Mim flog bei ihrem Auftritt am Sonntag von der Bühne (wir berichteten) und zog sich dabei neben einem ordentlichen Cut am Bein auch ein paar Verletzungen an ihren Rippen zu. Hoffentlich ist sie bald wieder fit.

Vorfreude aufs zweite Wochenende

Wenn das kommende Wochenende der 15. Tomorrowland-Ausgabe genauso krass wie das erste wird, können wir von einem wirklich unglaublichen Jubiläum sprechen. Die Künstler auf der Mainstage sehen auf jeden Fall schon einmal sehr vielversprechend aus, aber auch auf allen anderen Bühnen ist eine Menge geboten – und dann gibt es immer noch das Closing: Kommt die Swedish House Mafia oder werden wir mit jemand ganz anderem überrascht?

Fotocredits: Tomorrowland

Schon gewusst?

Bereits bei der ersten Tomorrowland-Ausgabe im Jahr 2005 ließen es die Veranstalter ordentlich krachen. Armin van Buuren, Chuckie, Coone, David Guetta, Justice, Sven Väth und viele mehr legten damals vor rund 10.000 Besuchern auf.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
23.07.19 18:54