House-Sänger Michael Watford ist gestorben

House-Sänger Michael Watford ist gestorben

Am vergangenen Freitag ist Michael Watford verstorben, das hat sein Sohn Solomon via Facebook bekannt gegeben. Der Gospel- und House-Sänger hat in den vergangenen Jahren mit Künstlern wie Masters At Work, Jamie Lewis und Roger Sanchez zusammengearbeitet.

Michael Watford war eine der bekanntesten Stimmen der House-Szene

Er wurde in den Neunzigern und Zweitausendern als „The voice of House Music“ bezeichnet und war eine der bekanntesten Stimmen der House-Szene. Im Jahr 1990 veröffentlichte Michael Watford seine erste Single auf EastWest Records, produziert von der Smack Prod Crew. Bald folgte ein ganzes Album, das Klassiker wie „Michael’s Prayer“ (produziert von Roger Sanchez), „Happy Man“ und „Love To The World“ enthielt. Vier seiner Singles erreichten Mitte der 1990er-Jahre die Charts der United States Hot Dance Music/Club Play, darunter „So Into You“, das 1994 auf Platz eins landete.

Wie sein Sohn Solomon nun bekannt gegeben hat, ist Michael Watford am 26. Januar 2024 gestorben.

„Am Freitag, 26. Januar, ist mein Vater, Michael Watford, verstorben. Wir möchten uns bei allen bedanken, auch bei denen aus der House-Musik-Community, die mich und meine Familie in dieser schweren Zeit kontaktiert haben.“

Unser Beileid gilt der Familie sowie allen Angehörigen und Wegbegleitern.

Fotocredit: Michael Watford


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff