Das Set zum Sonntag: Olly James entfacht den Rave-Wahnsinn

Das Set zum Sonntag: Olly James entfacht den Rave-Wahnsinn

Ende 2020 hat Olly James das erste Release seines neuen Labels Rave Room veröffentlicht und begeistert seitdem mit Big-Room-Sounds, die wie gemacht für einen wilden Rave sind. Wie das klingt und was wir in Zukunft alles vom Briten erwarten können, hat er nun in seinem Rave Room Recordings Spotlight Mix gezeigt.

Olly James präsentiert seinen Rave Room Recordings Spotlight Mix

Olly James war schon immer für seine energiegeladenen Big-Room-Nummern bekannt, die die Massen auf Festivals und in Clubs zum Toben brachten. Doch in den vergangenen Jahren ist er vielfältiger geworden und hat eine neue Facette seines Talents enthüllt – den packenden Rave-Sound. Mit einer Mischung aus dröhnenden Bässen, treibenden Beats und euphorischen Melodien entfesselt er eine mitreißende Energie, die die Tanzflächen in wahre Ekstase versetzen.

„Meinen Sound vor ein paar Jahren zu wechseln war ein riskanter Schritt, aber ich bin so froh, dass es geklappt hat. Folgt immer eurem Herzen und habt keine Angst, hin und wieder etwas zu verändern. Danke an alle, die meinen Kram streamen oder teilen, ohne euch wäre ich gar nichts.“

Der Brite hat es geschafft, seine Wurzeln im Big-Room-Genre beizubehalten und gleichzeitig neue Klanglandschaften zu erkunden, die seine Fans begeistern und für unvergessliche Nächte sorgen. Mit der Gründung seines eigenen Labels Rave Room Recordings Ende 2020 hat Olly James schließlich eine Plattform geschaffen, auf der aufstrebende Talente ihre einzigartigen Rave-Sounds der Welt präsentieren können. So veröffentlichten bereits Artists wie AndyG, BONKA, NGD Project und selbstverständlich Olly James selbst ihre Songs auf dem Label.

Nebenbei arbeitet Olly James mit Künstlern wie Hardwell, mit dem er vor Kurzem die „Sedutction“ EP veröffentlichte, oder W&W zusammen, mit denen er die noch unveröffentlichte „The Movement“ ID produzierte. Diese Songs gabs selbstverständlich auch im neuesten Rave Room Recordings Spotlight Mix zu hören. Dazu gabs Rave-Tracks von BONKA, KEVU, Maddix, Mark Blair oder auch Trey Pearce sowie viele IDs, etwa von Olly James selbst oder auch Uberjak’d auf die Ohren.

Fotocredit: Olly James

Schon gewusst?

Olly James‘ Tracks werden von den größten DJs der Welt supportet. Afrojack, Armin van Buuren, Dimitri Vegas & Like Mike, Hardwell, Timmy Trumpet oder W&W sind zum Beispiel nur einige der Namen, die die Songs des Briten regelmäßig spielen.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial / franz@djmag.de