Chaos beim Electric Zoo: Besucher stürmen Festivalgelände

Chaos beim Electric Zoo: Besucher stürmen Festivalgelände

Das Electric Zoo Festival 2023 ist alles andere als positiv verlaufen. Nachdem der erste Festivaltag wegen der nicht fertigen Mainstage abgesagt werden musste, haben sich am letzten Tag chaotische Szenen ereignet. Besucher haben das Gelände gestürmt, weil der Veranstaltungsort seine Kapazität erreicht hatte.

Electric Zoo Festival 2023 versinkt im Chaos

Berichten zufolge stürmten die Besucher des New Yorker Electric Zoo Festivals am Sonntag den Eingang, nachdem die Veranstalter mitgeteilt hatten, dass die Kapazitätsgrenze des Veranstaltungsortes auf Randalls Island überraschend erreicht worden war und Karteninhaber abgewiesen werden müssten.

Folgendes Statement gab es von den Veranstaltern:

„Mit großem Bedauern müssen wir euch mitteilen, dass wir aufgrund der Herausforderungen, die durch die Absage am Freitag entstanden sind, die Kapazität unseres Veranstaltungsortes früher als erwartet für den heutigen Sonntag erreicht haben. Im Interesse der Sicherheit und des Wohlbefindens aller Anwesenden werden wir heute keine weiteren Besucher mehr zulassen.“

In den sozialen Medien wurde daraufhin berichtet, dass Scharen junger Erwachsener zum Eingang rannten und diesen sogar stürmten.

Probleme schon am 1. Festivaltag

Bereits am ersten Festivaltag hat es eine schlechte Nachricht für alle Ticketinhaber gegeben: Das komplette Programm wurde abgesagt, weil es unvorhergesehene Probleme mit der Fertigstellung der Mainstage gegeben hat (wir berichteten). Darauf versicherten die Veranstalter, dass der Samstag und der Sonntag ein magisches Erlebnis bieten würden – und das mag auch bei den meisten Besuchern so gewesen sein, andere wiederum mussten draußen bleiben.

Fotocredit: Alive Coverage

Facts

Das Ezoo wurde erstmals 2009 veranstaltet und findet jährlich am Labor-Day-Wochenende im Randalls Island Park in New York statt. In diesem Jahr sind unter anderem CamelPhat, HI-LO, Major Lazer, Marshmello, Timmy Trumpet und Zedd aufgetreten.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial