Ultra Music Festival 2023: 10 Acts, auf die wir uns besonders freuen

Ultra Music Festival 2023: 10 Acts, auf die wir uns besonders freuen

Am Freitag geht’s los mit einem der wichtigsten elektronischen Events der Welt und wir können es wie immer kaum noch erwarten. Die Auswahl an Künstlern ist wie immer enorm und deswegen haben wir ein paar Tipps für euch, welche ihr unbedingt nicht verpassen solltet.

Hardwell @ Mainstage

Wir starten diesen Artikel, wie schon vergangenes Jahr, mit Hardwell. Der Niederländer absolvierte seinen letzten Festival-Auftritt im Dezember auf dem Creamfields Vietnam und hatte dort schon ein paar neue IDs am Start. Einige mehr dürfen wir bei seinem Auftritt am Samstag auf der Mainstage erwarten – und vielleicht auch den ein oder anderen Gast auf der Bühne.

Swedish House Mafia @ Mainstage

2022 war die Swedish House Mafia nicht auf dem Ultra zu Gast, kurz vor Hardwells Comeback-Show kündigten sie aber an, dass sie 2023 wieder am Start sind – und die Schweden werden das Mainstage-Closing am Sonntag übernehmen. Da gemeinsame Festival-Auftritte von Axwell, Sebastian Ingrosso und Steve Angello in letzter Zeit eher rar waren, sind wir sehr gespannt, was die Swedish House Mafia diesmal zu bieten hat.

Charlotte De Witte @ Mainstage

Ein weiteres Set auf der Mainstage, auf das wir uns besonders freuen, ist das von Charlotte De Witte. Am Freitag tritt die Belgierin erstmals auf der Ultra Mainstage auf und schreibt damit Geschichte. Denn Techno-DJs waren auf der Mainstage bis jetzt noch nie zu sehen.

HI-LO B2B Testpilot @ Resistance Megastructure

Techno gibt’s am Samstag zur Genüge auch auf der Resistance Megastructure. Dort treten unter anderem Popof B2B Space 92, Adam Beyer B2B Cirez D, Camelphat und HI-LO B2B Testpilot auf. Ihr habt richtig gehört: Ein gemeinsames Set von Oliver Heldens und Deadmau5 und deren Alter Egos, das es so noch nie gab. Was wir dabei erwarten dürfen? Zahlreiche Techno-Kracher!

Maddix @ UMF Radio Stage by Revealed

Techno-Kracher gibt’s am Freitag aber auch bei Maddix auf der UMF Radio Stage, die von Revealed gehostet wird. Der Niederländer eroberte mit seinem Techno-Sound die EDM-Welt wie im Flug und veröffentlichte vergangenes Jahr Banger wie „Heute Nacht“ sowie „No Escape“ und vor Kurzem „Revolution“ mit Hardwell und Timmy Trumpet. Mindestens einen Track davon werden wir bestimmt auch in Miami hören.

Eric Prydz @ Resistance Megastructure

Ein Highlight gibt es auch Freitag auf der Resistance Stage – und zwar die HOLO-Show von Eric Prydz. Zum ersten Mal gibt es die auf dem Ultra Miami zu sehen und sie gilt vor allem wegen ihres visuellen Ansatzes als Maßstab für die Live-Performance in der gesamten elektronischen Tanzmusik. Mit lebensechten 3D-Grafiken, die aus dem Bildschirm hervorspringen, ist es eine Produktion, die mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck bei den Zuschauern der Resistance Megastructure hinterlassen wird.

Martin Garrix @ Mainstage

Fast zur gleichen Zeit wie Eric Prydz tritt Martin Garrix am Freitag auf der Mainstage auf. Das ist auf jeden Fall keine leichte Entscheidung, denn der Niederländer ist bekannt für seine atemberaubenden Festival-Sets und hat beim Ultra auch immer jede Menge neue Musik dabei. Wusstet ihr übrigens schon, dass Martin Garrix mit 17 Jahren 2014 der jüngste DJ auf der Ultra Mainstage war?

Kapuchon @ Mainstage

Afrojack hat sich seinen Platz in der Ruhmeshalle der elektronischen Dancemusik als einer der kommerziell erfolgreichsten Künstler, die jemals an den Decks standen, gesichert. An die Anfänge von Kapuchon, einem Alias, das vor mehr als zwölf Jahren geschmiedet wurde, erinnern sich jedoch wahrscheinlich nur seine treuesten Fans. Kapuchon blieb seit diesen frühen Tagen weitgehend untätig, bis Afrojack beschloss, sein Alter Ego 2020 wiederzubeleben – und tritt nun damit am Sonntag auf der Ultra Mainstage auf.

David Guetta @ Mainstage

Last, but not least: David Guetta. Der Future-Rave-Pionier tritt am Sonntag auf der Mainstage auf und hat neben seinen Hits „Titanium“ und „I’m Good (Blue)“ bestimmt auch die ein oder andere neue ID am Start. Wer das nicht verpassen möchte, sollte auf jeden Fall den Ultra Livestream am Wochenende einschalten. Alle Informationen dazu bekommt ihr selbstverständlich bei uns.

Fotocredit: Rudgr

Schon gewusst?

Das erste Ultra Music Festival im Jahr 1999 bot gerade einmal acht DJs auf zwei Bühnen, wurde von 10.000 Menschen besucht und in Miami Beach veranstaltet. Die Gründer Russell Faibisch und Alex Omes schufen die eintägige Veranstaltung mit dem Ziel, sowohl DJs als auch Künstler hervorzuheben.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff