Ultra Europe Mainstage
News

Trotz sinkender Corona-Zahlen: Ultra Europe 2021 abgesagt

Trotz sinkender Corona-Zahlen: Ultra Europe 2021 abgesagt

Schon gewusst?

Nach einer langen und oft erbitterten Fehde haben die Organisatoren des Ultra Music Festivals Miami und die Anwohner von Downtown Miami im mai dieses Jahres eine Vereinbarung getroffen, um die aufgetretenen Spannungen der vergangenen Jahre zu lösen. Dort soll eine ganze Reihe von Themen wie Bauzeitpläne, Parkschließungen, Verkehrsmanagement und Lärmbelästigung behandelt werden.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Seit Mitte des Monats ist der Großteil von Kroatien kein Corona-Risikogebiet mehr. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort mittlerweile bei ca. 12 und ist damit so niedrig wie schon lange nicht mehr. An Großveranstaltungen ist in Kroatien trotzdem nicht zu denken, weshalb das Ultra Europe auch 2021 abgesagt werden muss.

Das Ultra Europe findet 2021 nicht statt

Schlechte Nachrichten für alle Festival-Fans, die sich im Juli auf den Weg nach Kroatien zum Ultra Europe machen wollten: Das Ultra Europe muss zum zweiten Mal in Folge abgesagt werden. Das gaben die Veranstalter am Samstag bekannt.

Die Absage kommt aber nicht überraschend. Zwar gehen auch in Kroatien die Corona-Zahlen zurück und die Sieben-Tage-Inzidenz liegt so niedrig wie seit ca. zehn Monaten nicht mehr. Dennoch sind Großveranstaltungen in Kroatien weiterhin untersagt. Auch gab es zwei Wochen vor der geplanten Veranstaltung noch immer kein Line-Up.

Das nächste Ultra Europe findet vom 8. bis zum 10. Juli 2022 statt. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Alle Ticketinhaber werden deswegen aber nochmal kontaktiert und erhalten in diesem Zuge auch Informationen zu den Rückerstattungskonditionen.

Fotocredit: Ultra Europe

Schon gewusst?

Nach einer langen und oft erbitterten Fehde haben die Organisatoren des Ultra Music Festivals Miami und die Anwohner von Downtown Miami im mai dieses Jahres eine Vereinbarung getroffen, um die aufgetretenen Spannungen der vergangenen Jahre zu lösen. Dort soll eine ganze Reihe von Themen wie Bauzeitpläne, Parkschließungen, Verkehrsmanagement und Lärmbelästigung behandelt werden.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
26.06.21 16:16