Tomorrowland 2022: Das waren die heißesten neuen IDs

Tomorrowland 2022: Das waren die heißesten neuen IDs

Am vergangenen Sonntag sind die letzten Künstler auf dem Tomorrowland aufgetreten. Nach zwei Jahren ohne Festival hatten diese selbstverständlich viele brandneue Songs und unveröffentlichte IDs im Gepäck. Aber welche davon konnten in den Sets von Armin van Buuren, Hardwell, Martin Garrix & Co. besonders überzeugen?

Hardwell überzeugt mit vielen IDs auf dem Tomorrowland

Insgesamt zweimal trat Hardwell an den vergangenen drei Wochenenden auf dem Tomorrowland auf – und wie wir es nicht anders erwartet haben, spielte der Niederländer ein Dutzend unveröffentlichte und neue Songs. „Judgement Day“ mit Sub Zero Project zum Beispiel: Ein Song, der Hardstyle-Fans gefallen dürfte. Oder seine neue Collab „Revolution“ mit Timmy Trumpet und Maddix. Doch eine andere Nummer hat es uns besonders angetan. Bei seinem zweiten Set spielte Hardwell erstmals seine neue ID mit Quintino.

Martin Garrix spielt neue Progressive-Hymne

Weiter geht’s mit Martin Garrix, der neben einem Auftritt auf der The Library Stage auch zweimal auf der Mainstage auftrat. Dort mit dabei: Einen neuen Song von STMPD-Künstler Vluarr sowie neue IDs von Matisse & Sadko – und eine davon zeigen wir euch nun. Die Nummer feierte am zweiten Wochenende Premiere und wurde zuvor noch nie gespielt. Einfach zurücklehnen und die Musik genießen.

Neue IDs im Set von W&W

Auch die Jungs von W&W waren auf dem Tomorrowland zu Gast und hatten unter anderem am dritten Wochenende einen Auftritt. Dort gings auf die Mainstage und wie wir es nicht anders gewohnt sind, hatte das Duo jede Menge unveröffentlichter Songs mit im Gepäck. Angefangen bei „Andromeda“ von Afrojack, R3hab und Sandro Silva über IDs von Olly James & ANG sowie von Kevu, Wiwek und Jaxx & Vega bis hin zu einer neuen Collab mit AXMO!

Armin van Buuren spielt Acid ID „Computers Take Over The World“

Kommen wir zu Armin van Buuren, der am ersten und zweiten Wochenende auf der TML-Mainstage auftrat. Die IDs waren bei beiden Auftritten dieselben – es gab eine Nummer zu hören, die bis jetzt noch keinem Artist zugeordnet werden konnte, die sogenannte „Clap“ ID von Armin van Buuren, ein neuer Track von Ahmed Helmy, ein Hardstyle-Remix zur Armin van Buuren & Blasterjaxx Nummer „Superman“ sowie die „Computers Take Over The World“ ID, die jedes Festival bis jetzt zum Ausrasten gebracht hat.

Fotocredit: Tomorrowland

Schon gewusst?

Ab sofort könnt ihr euch auf dem YouTube-Kanal von Tomorrowland viele Sets der vergangenen Wochenenden noch einmal anschauen. Über 60 Sets wurden unter youtube.com/tomorrowland bereits hochgeladen.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial / franz@djmag.de