Spotify Nelson
Product News

Spotifys "Nelson" weiß jetzt, wie deine perfekte Playlist aussieht

Spotifys "Nelson" weiß jetzt, wie deine perfekte Playlist aussieht

Wusstet ihr schon?

Spotify wurde bereits im Jahr 2006 gegründet und setzte 2016 beachliche 2,9 Milliarden Euro um, wies aber einen Verlust in Höhe von rund 539 Millionen Euro aus. Mit einem geschätzten Wert von 8,5 Milliarden US-Dollar zählt das Unternehmen mit über 2.000 Beschäftigten zu den wertvollsten digitalen Start-Ups weltweit.

Fabi

Fabi

Mitglied der Redaktionsleitung

 

M:[email protected]


Mit "Nelson" schafft der Streamingriese Spotify ein Tool, dass das Erlebnis auf der Plattform noch persönlicher machen soll. Damit haben die Schweden einen weiteren Innovationsvorsprung gegenüber Apple Music erhalten.

Playlistgestaltung einmal anders

Geschaffen wurde das Tool übrigens nicht in der F&E des Unternehmens, sondern quasi vom Programmierernachwuchs auf dem Portal Glitch. Neben Apple setzt auch der Streamingdienst Spotify auf die Plattform, deren Ziel es ist, dass talentierte Programmierer aus der ganzen Welt ihre eigenen Ideen verwirklichen können. So werden dort nützliche Add-Ons geschaffen, die Hilfestellung bei kniffeligen Situationen bieten.

Viele der dort veröffentlichten Tools vereinfachen den Workflow oder geben dir ganz neue Möglichkeiten, um dein Musikerlebnis perfekt umzusetzen. So auch das neuste Add-On Nelson.

Klein aber Oho!

Wer heutzutage nach einer Möglichkeit sucht, sein Spotify-Erlebnis zu optimieren, für den gibt es mit Nelson ein neues Programm, das möglicherweise den Unterschied machen könnte. Das webbasierte Gadget entscheidet durch vorher angegebene, unterschiedliche Parameter wie Songtempo, Songbekanntheit oder das Genre welche Songs dem User wohl am besten gefallen könnten.



Es gibt sogar ein Maß für die Menge an Glück, die durch eine Spur, "Valenz" genannt, vermittelt wird. All dies wird durch Schieberegler gesteuert und kann so sehr detailreich angepasst werden. Wenn ihr also einmal Lust habt, dieses Gadget auszuprobieren, solltet ihr nicht lange zögern und Nelson testen!

Credit: Arielle Vaniderstine, Spotify

Wusstet ihr schon?

Spotify wurde bereits im Jahr 2006 gegründet und setzte 2016 beachliche 2,9 Milliarden Euro um, wies aber einen Verlust in Höhe von rund 539 Millionen Euro aus. Mit einem geschätzten Wert von 8,5 Milliarden US-Dollar zählt das Unternehmen mit über 2.000 Beschäftigten zu den wertvollsten digitalen Start-Ups weltweit.

Fabi

Fabi

Mitglied der Redaktionsleitung

 

M:[email protected]


zurück
18.02.18 15:30