Panama Open Air: Besucher überschütten Festival mit Kritik

Panama Open Air: Besucher überschütten Festival mit Kritik

Am Wochenende hat zum sechsten Mal das Panama Open Air in Bonn stattgefunden. Künstler wie Skrillex, Martin Garrix oder Marteria standen auf dem beeindruckenden Line-up, doch viele Besucher sind enttäuscht. Auf Social Media hagelt es Kritik: katastrophale Toilettenbedingungen, stundenlang keine Getränke und eine schlechte Organisation sind die großen Kritikpunkte.

Massive Kritik für das Panama Open Air 2023

Seit 2016 findet im Bonner Naherholungsgebiet Rheinauen das Panama Open Air statt. Dieses Jahr pilgerten 50.000 Besucher nach Nordrhein-Westfalen, um das Multi-Genre-Festival zu erleben und mit internationalen Stars und lokalen Größen der Szene zu feiern. Das Line-up war mehr als imposant und auf den Stages jagte ein Highlight das nächste. Freitags sorgte etwas Deutschrap-Ikone SSIO für ausgelassene Stimmung, bevor Martin Garrix mit einer spektakulären Show und einem zweistündigen Set den ersten Tag beendete.

Am Samstag brachten unter anderem das Berliner DJ-Duo YouNotUs, die Bonner Dance-Legenden von Cascada und Rap-Star Marteria die Menge zum Toben. Den krönenden Abschluss des Festival-Wochenendes lieferten das australische Alternative-Dance-Trio Rüfüs Du Sol mit ihrer einzigen 2023-Show in Deutschland und der diesjährige Coachella-Headliner Skrillex.

Katastrophale Toilettenbedingungen und stundenlang keine Getränke

Doch laut den Besuchern war das Line-up dieses Jahr fast die einzige Sache, die überzeugen konnte. Auf den Social-Media-Kanälen des Festivals hagelt es Kritik. Dort ist vor allem von katastrophalen Toilettenbedingungen sowie stundenlangem Ausfall des Getränkeverkaufs und organisatorischen Problemen die Rede. So schreibt ein Instagram-User etwa:

„Leider das schlechteste Festival auf dem ich jemals war… angefangen mit der Toilettensituation, die katastrophal und einfach ekelig war, über Verschiebungen im Timetable, die man aufgrund des Netzes natürlich nicht nachschauen kann bis hin zum absoluten Knaller – sowohl gestern als auch heute für 3 Stunden kein Getränkeverkauf möglich, weil die EC-Geräte nicht funktionieren. Wenn man ein bargeldloses Festival plant, sollte auch die Infrastruktur darauf ausgelegt sein. Sorry, aber Orga-Leistung = 6“

Ebenfalls kritisiert werden die fehlende Rechenschaft und Stellungnahme seitens des Veranstalters. Viele Besucher haben sich enttäuscht geäußert, dass trotz der massiven Kritik auf den Social-Media-Kanälen des Festivals bisher keine offizielle Reaktion oder Stellungnahme erfolgt ist. Die fehlende Kommunikation seitens des Veranstalters wirft Fragen auf und verstärkt das Unverständnis und die Frustration der Besucher.

„Anstatt hier die heile Welt zu posten, nehmt doch mal Stellung zu der angebrachten Kritik? Wie peinlich ist das, keine Rechenschaft abzugeben – weder vor Ort fühlte sich niemand verantwortlich, noch via Social Media. Ich rate allen Leuten ab und werde dies auch zukünftig tun, dieses Festival zu besuchen. Fast 3 Stunden keine Getränke ist eine Schande!!“

Wir haben das Panama Open Air um eine Stellungnahme gebeten, um unseren Lesern eine umfassende Berichterstattung bieten zu können und ihnen die Möglichkeit zu geben, die Perspektive des Veranstalters zu erfahren. Bislang haben wir jedoch noch keine offizielle Rückmeldung erhalten.

Fotocredit: Panama Open Air


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff