Laidback Luke
Exclusive

Laidback Luke: „I have no jobs. I am doing nothing. Mentally that's tricky.“

Laidback Luke: „I have no jobs. I am doing nothing. Mentally that's tricky.“

Schon gewusst?

Die Quarantine Series von Laidback Lukes Label Mixmash Records unterstützt Künstler auf der ganzen Welt in diesen schwierigen Zeiten. Es fing an mit einer EP, bei der Künstler ihre besten Tracks einsenden konnten, um Teil der sogenannten Quarantine EP zu werden. Außerdem konnten DJs ihre Sets einreichen, um bei einem Livestream von Mixmash und Laidback Luke mitzumachen. Wir sind gespannt, was uns noch alles erwartet.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Einen ganz besonderen Gast durfte das DJ Mag Germany am Freitagabend bei Trappucino begrüßen: Laidback Luke! Der Niederländer sprach im Livestream mit uns unter anderem über Mental Health, die aktuelle Situation bei ihm, seine Familie, Newcomer-Tipps, sein Label Mixmash und vieles mehr.

Laidback Luke zu Gast beim DJ Mag Germany

Seit fast vier Wochen streamt das DJ Mag Germany nun schon täglich das perfekte Entertainment für die Quarantäne. Trappucino bietet Unterhaltung, Spaß, Informationen und ganz wichtig: Fantastische Gäste! Bis jetzt waren unter anderem schon Cuebrick, Dominik Koislmeyer, Eskei83, Fabian Farell, Harris & Ford, Le Shuuk, Lost Identity, Mashup Germany, Moestwanted und viele mehr am Start – und Freitagabend durften wir einen weiteren spektakulären Gast willkommen heißen. Kein Geringerer als DJ-Legende Laidback Luke stellte sich den Fragen unserer Hosts Averro und Dan Lee.

Laidback Luke

Aktuell ist Laidback Luke in New York und eine Sache vermisst er ganz besonders: Seine Familie. Die ist nämlich in den Niederlanden und sie sehen sich im Moment nur über FaceTime und ähnliches. Seine Familie fragte ihn auch schon, was er denn jetzt mache und ob er keinen Job habe.

„Yeah. I have no jobs. I’m doing nothing. Mentally that's tricky. The streaming helps to stay connected with the music and to still get your mind off. I love djing, so if I can dj for a crowd even on a stream – that helps for sure.“

Aber selbstverständlich schlage nichts das Fühlen des Basses auf einem Festival oder das Springen und Feiern mit der ganzen Crowd.

Laidback Luke über Mental Health, Crowd-Reading und Newcomer

Zum Thema Mental Health sagte Laidback Luke, dass die aktuelle Situation viele Möglichkeiten öffnen könnte. Außerdem erfahre man im Moment viele neue Sachen, an die man vorher überhaupt nicht gedacht hatte. Zum Beispiel die Online-Treffen mit der Familie, die für die psychische Gesundheit aktuell natürlich sehr wichtig sind.

Auch auf Crowd-Reading ging er ein. Das sei in Zeiten von Livestreams selbstverständlich nicht so einfach, es komme auf den Vibe an. Zu den Streams kämen die Zuschauer aber vor allem wegen des DJs, deswegen könne Laidback Luke dort seine Songs spielen. Bei Club-Shows oder Festivals müsse man da anders rangehen.

Doch um erst einmal dorthin zu kommen, braucht es viel Energie und Durchhaltevermögen. Weitere Tipps vom Niederländer für Newcomer:

  • Produziert Tracks und Bootlegs, um auf euch aufmerksam zu machen
  • Nutzt eure Chance und beeindruckt die Crowd, wenn ihr irgendwo auflegt
  • Networking ist wichtig, sowohl auf Events als auch online
  • Eine Booking-Agentur ist ab einer gewissen Größe ebenfalls zu empfehlen
  • DJ-Contests sind gut für die Erfahrung (wenn sie nicht nur online stattfinden), aber meistens bringen sie nicht das gewünschte Ergebnis
  • Neben dem Produzieren sollte man auch an sich und seinen DJ-Skills arbeiten – hilfreiche Tipps dazu gibt es zum Beispiel bei Laidback Lukes Digital DJ Tips

Mixmash Records, Flitterwochen und Kochen

Selbstverständlich kam auch das Label des DJs und Produzenten zur Sprache. Laidback Luke sagte, dass man unter anderem auf Mark Bale, Keanu Silva, Conor Ross, Raven & Kreyn und Lady Bee ein Auge werfen solle.

Auch auf Ashley hat der Niederländer ein Auge geworfen, sie ist nämlich seit gut sechs Wochen seine Ehefrau. Leider gab es noch keine Flitterwochen, wie uns der Niederländer im Stream verriet. Diese sollen aber nachgeholt werden. Und zum Thema Essen sagte der „Leave The World Behind“-Produzent, dass er kochen liebe. Sein Lieblingsessen aktuell sei übrigens thailändisch.

Außerdem sprach er über die Denon und Pioneer, Don Diablo, den Tod von Avicii, wo seine berühmte Geste mit seinen Händen herkommt, Pre-Recorded Sets, peinliche Momente, Kung Fu, seine Collab mit Tujamo und vieles mehr. Alles zu hören auf unserer Twitch-Seite oder mit Hilfe des nachstehenden Players.

Falls ihr noch mehr solcher großartigen Gäste sehen wollt, folgt einfach unserem Twitch-Kanal – das ist selbstverständlich völlig kostenlos und ihr seid immer up-to-date!

Fotocredits: Laidback Luke (Facebook)

Schon gewusst?

Die Quarantine Series von Laidback Lukes Label Mixmash Records unterstützt Künstler auf der ganzen Welt in diesen schwierigen Zeiten. Es fing an mit einer EP, bei der Künstler ihre besten Tracks einsenden konnten, um Teil der sogenannten Quarantine EP zu werden. Außerdem konnten DJs ihre Sets einreichen, um bei einem Livestream von Mixmash und Laidback Luke mitzumachen. Wir sind gespannt, was uns noch alles erwartet.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
11.04.20 19:24