Klaudia Gawlas: Die Frau hinter begehrten Rave-Sounds und Illusion Recordings

Klaudia Gawlas: Die Frau hinter begehrten Rave-Sounds und Illusion Recordings

Vor Kurzem hat Klaudia Gawlas mit „Resilience“ einen echten Techno-Kracher auf ihrem neuen Label Illusion Recordings veröffentlicht. Ein robuster Peak-Time-Cut, der gerade die Festivalbühnen erobert. Was sonst demnächst auf ihrem Imprint geplant ist, bleibt spannend und verspricht weitere fulminante Sounderlebnisse.

Klaudia Gawlas veröffentlicht „Resilience“

Schon mit neun Jahren hat die in Polen geborene Klaudia Gawlas sowohl Keyboard als auch Gitarre gelernt und mit dreizehn Jahren hat sie erstmals Musik auf ihrem Commodore 64 produziert – es war nur eine Frage der Zeit, bis sie ein Interesse an Clubmusik entwickeln würde. In den späten 2000er-Jahren feierte sie dann ihren Durchbruch und mit der Veröffentlichung von „Papillon“ im Jahr 2013 hat sich Klaudia Gawlas endgültig einen Platz in der ersten Reihe der Techno-Welt erobert.

Mit der Gründung ihres eigenen Labels Illusion Recordings folgte vor Kurzem der nächste große Karriere-Schritt. Mit ihrem Label strebt sie nach kreativer Unabhängigkeit, die es ihr ermöglicht, Musik und visuelle Ästhetik nach ihrer Vision zu gestalten. Das Label wird auch eine Plattform für vielversprechende Newcomer-Produzenten bieten, die oft im Schatten bleiben. Mit Illusion Recordings setzt Klaudia nicht nur ihre eigene künstlerische Reise fort, sondern engagiert sich also auch für die Förderung aufstrebender Talente in der elektronischen Musikszene.

„YDK“ war die erste Single des neuen Labels und vor nicht allzu langer Zeit wurde die zweite Nummer veröffentlicht. „Resilience“ ist ein gewohnt robuster Peak-Time-Cut mit stampfenden und treibenden Drum-Grooves sowie rauen und perkussiven Elementen, die den Track zusammen mit einer fesselnden Bassline vorantreiben. Hier könnt ihr den Track streamen oder kaufen.

Nicht nur bei uns, auch auf Festivals wie dem Parookaville oder dem Tomorrowland, wo Klaudia Gawlas kürzlich aufgelegt hat, ist die neue Single mega gut angekommen, wie sie uns berichtet hat:

„Die neue Resilience kam da sehr gut an. Ich durfte sie auch schon das eine oder andere Mal spielen und testen, wobei die Crowd auch echt immer richtig mitgegangen ist. Resilience ist sehr gut spielbar, hat den Test eindeutig bestanden und wird mich noch den Sommer über auf den ganzen großen Festivals begleiten. Es catcht mich immer wieder aufs Neue, die Reaktionen der Leute zu beobachten, wenn man die eigenen Tracks dropt.“

Worauf dürfen wir uns in Zukunft freuen?

Eine Sache ist klar: Es sind schon einige mega Sachen in der Pipeline, auch wenn Klaudia Gawlas hier noch nicht allzu viel verraten kann. Der Fokus liegt auf jeden Fall auf neuen Releases und dem eigenen Label Illusion.

Ansonsten ist die gebürtige Polin selbstverständlich auch oft unterwegs. Im August tritt sie unter anderem noch auf dem Echelon Festival in Bad Aibling (18.8.), auf dem Sommertags Festival in Neuburg am Rhein (19.8.), im Gotec Club in Karlsruhe (19.8.) sowie auf dem Nibirii Festival in Düren (26.8.) auf.

Fotocredit: Klaudia Gawlas (Press Pic)

Club oder Festival?

Klaudia Gawlas mag sowohl Club-Auftritte als auch Festival-Gigs mehr als gern. Festivals seien wie ein großes Familientreffen und hätten einfach eine unvergleichbare Wucht. Clubs hingegen seien einfach fast familiär, gemütlich und wahnsinnig intensiv. Dort liebe sie die Nähe zum Publikum und die Energie, die einen right away erreiche. Das entwickle einen ganz anderen Flow.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial / franz@djmag.de