Jahresrückblick: Diese DJs sind 2023 richtig durchgestartet

Jahresrückblick: Diese DJs sind 2023 richtig durchgestartet

Ein Wirbelwind an Monaten liegt hinter uns – vollgepackt mit unvergesslichen Festivalerlebnissen, Nächten in den angesagtesten Clubs, beeindruckenden Albumveröffentlichungen, spektakulären Comebacks und vielem mehr. In diesem aufregenden Mix haben sich einige DJs besonders hervorgetan und das Jahr 2023 mit einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte beendet.

Niklas Dee & Luca-Dante Spadafora gehören zu den Durchstartern 2023

Los geht es mit Künstlern, die hier hineinpassen, wie die Faust aufs Auge: Niklas Dee und Luca-Dante Spadafora. Anfang 2023 mögen die beiden wahrscheinlich nicht im Traum daran gedacht haben, was dieses Jahr so alles passieren würde. Mit „Mädchen auf dem Pferd“ produzierten die beiden Deutschen nicht nur den Sommerhit des Jahres, sie schafften es auch in Deutschland und in Österreich an die Spitze der Charts und bekamen hierzulande eine Goldene Schallplatte überreicht. Zusammen releasten sie außerdem Songs wie „About You Now (How I Feel)“ oder auch „Paradies“, die millionenfach gestreamt wurden. Aber auch solo sind die beiden Künstler mehr als erfolgreich unterwegs. So durfte Niklas Dee unter anderem einen offiziellen Remix für David Guettas „On My Love“ veröffentlichen und Luca-Dante Spadafora hat erst kürzlich seine Version des Outros „Ich Nehm Dich Bei Der Hand“ der erfolgreichen Zeichentrickserie „SimsalaGrimm“ releast. Kurzum: Das war ein ziemlich erfolgreiches Jahr für Niklas Dee und Luca-Dante Spadafora und definitiv der Durchbruch.

southstar knüpft an Erfolg an

Den Durchbruch schaffte unser nächster Protagonist fast schon 2022 und dieses Jahr hat er uns bewiesen, dass er definitiv keine Eintagsfliege ist. Die Rede ist von southstar, der 2022 mit „Miss You“ große Erfolge feierte und 2023 genauso weitermachte. Der DJ und Produzent veröffentlichte Remixe für Empire Of The Sun („We Are The People“) sowie Ellie Goulding („By The End Of The Night“) und konnte mit Songs wie „Typa Girl“ oder auch „Wild Ones“ an den Erfolg von „Miss You“ anknüpfen. Seine Musik trifft genau den Puls der Zeit und lässt uns gespannt darauf blicken, was der kreative Kopf hinter southstar als Nächstes für uns bereithält.

Space 92 gehört zu den Top-Techno-Artists

Weiter geht’s mit Space 92. Der Franzose gehört schon seit 2020 zu den Top-Artists im Techno-Genre auf Beatport, 2023 konnte er aber noch mal eine Schippe drauflegen. Zum ersten Mal konnte sich Space 92 etwa im 1001tracklists Top 101 Producers Ranking platzieren und landete auf Position 98. Das hat der Franzose Solo-Tracks wie „Gravity“ und „Apollo“ zu verdanken, aber auch Collabs mit HI-LO („Arpeggio“) oder Hardwell („The Abyss“). Erst kürzlich veröffentliche Space 92 außerdem seine Collab „Ravarp“ mit keinem Geringeren als Reinier Zonneveld.

Peggy Gou landet Mega-Hit

Die in Berlin lebende Peggy Gou startete 2023 musikalisch ebenfalls richtig durch. 2018 machte sie schon mal mit „It Makes You Forget (Itehane)“ auf sich aufmerksam und ist seitdem aus der House-Welt nicht mehr wegzudenken. Mit „(It Goes Like) Nanana“ landete sie dieses Jahr aber einen absoluten Hit, der die Charts in vielen Ländern eroberte und sie einem breiteren Publikum bekannt machte. Zum ersten Mal schaffte es Peggy Gou mit Platz 9 zudem in die Top 10 im DJ Mag Top 100 DJs Voting und ist damit die best-platzierte House-Künstlerin.

Chris Avantgarde und sein Melodic Techno

Wir machen mit Chris Avantgarde weiter, der 2022 bereits mit „Consciousness“, einer Collab mit Anyma, für Furore sorgte. 2023 machte er da weiter und releaste seine Songs auf den Labels Afterlife und Drumcode, was ihn den Support von Künstlern wie Adam Beyer, Oliver Heldens und Armin van Buuren einbrachte. Sein melodischer Techno-Sound fasziniert Fans weltweit und verleiht der elektronischen Musikszene eine erfrischende Note. Chris Avantgarde bleibt deswegen definitiv ein Künstler, den man im Auge behalten sollte.

Creeds bringt harten Techno zurück in die breite Masse

Im Auge behalten sollte man auch Creeds. International bekannt wurde der Franzose mit dem Track „Push Up“, der Chartplatzierungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden erreichte und an dem es 2023 kein Vorbeikommen gab. Creeds hat harten Techno zurück in die breite Masse gebracht und beweist mit seinen anderen Tracks, dass er nicht nur ein One-Hit-Wonder ist, sondern mit seinen pulsierenden Beats und innovativen Produktionen die Szene nachhaltig prägt. Sein kraftvoller Sound setzt neue Maßstäbe und lässt auf weitere aufregende Entwicklungen in seiner aufstrebenden Karriere hoffen.

BENNETT gehört zu den Newcomern des Jahres

Apropos Techno: Auch der in Koblenz geborene BENNETT schaffte mit einer Techno-Nummer 2023 seinen Durchbruch. Sein Remix des Songs „Vois sur ton chemin“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ von 2004 brachte dem Künstler außerdem die 1LIVE Krone in der Kategorie „Bester Dance Song“ ein. Wir sind gespannt, welche klanglichen Abenteuer und Erfolge BENNETT in den kommenden Monaten für uns bereithält.

Anmerkung der Redaktion: Die Reihenfolge in dem Artikel ist vollkommen willkürlich. Wir hätten gerne noch weitere DJs vorgestellt, die ein unglaubliches Jahr 2023 hatten. Das würde aber den Artikel sprengen.

Fotocredit: Anne Franziska Kanzler


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff