Ibiza greift durch: San Antonio verbietet Alkoholverkauf nach 21:30 Uhr

Ibiza greift durch: San Antonio verbietet Alkoholverkauf nach 21:30 Uhr

San Antonio verbietet den Alkoholverkauf nach 21:30 Uhr, um exzessiven Tourismus einzudämmen. Ein Schritt zur Bewahrung der Inselidylle und zur Förderung nachhaltiger Feierkultur.

Ibiza verbietet den Verkauf von Alkohol nach 21:30 Uhr in San Antonio

Die beliebte Partyinsel Ibiza hat eine drastische Maßnahme ergriffen, um den exzessiven Tourismus in der Region einzudämmen. Die Stadt San Antonio hat beschlossen, den Verkauf von Alkohol nach 21:30 Uhr zu verbieten, um die nächtlichen Aktivitäten einzuschränken, die oft zu laut und störend für Anwohner und Umwelt sind. In Playa de Palma und Magaluf auf Mallorca ist dieses Gesetz ebenfalls in Kraft getreten.

Die Entscheidung, die in einer außerordentlichen Stadtratssitzung getroffen wurde, kommt als Reaktion auf jahrelange Beschwerden von Einheimischen über den zunehmenden Lärm und die Zerstörung, die mit dem Massentourismus einhergeht, insbesondere in den Sommermonaten. San Antonio ist bekannt für sein pulsierendes Nachtleben und seine lebendige Clubszene, die jedes Jahr Tausende von Feiernden anzieht.

Die neuen Vorschriften treten ab sofort in Kraft und betreffen alle Einrichtungen, die Alkohol verkaufen. Das Verbot gilt nicht für Bars, Restaurants und Clubs. Verstöße gegen diese Regelung können zu Geldstrafen führen, wobei die Höhe je nach Schwere des Verstoßes variiert. Die neuen Beschränkungen verschärfen eine Verordnung, die ursprünglich im Jahr 2020 erlassen wurde, um „unsoziales Verhalten“ einzudämmen. Der Pressesprecher des Tourismusrates der Balearen, Luis Pomar, sagte damals, er hoffe, dass das Gesetz im Jahr 2024 nicht mehr gebraucht werde, wenn „wir den Leuten beibringen, wie sie sich zu verhalten haben“.

Die Schönheit von Ibiza soll erhalten werden

Obwohl diese Maßnahme von einigen Geschäftsleuten kritisiert wird, die befürchten, dass sie ihre Umsätze beeinträchtigen könnte, begrüßen viele Einheimische die Entscheidung als einen Schritt in die richtige Richtung, um die Lebensqualität auf der Insel zu verbessern und die Umweltbelastung zu reduzieren.

Touristen, die Ibiza besuchen, werden dazu ermutigt, die örtlichen Vorschriften zu respektieren und verantwortungsbewusst zu feiern, um das Gleichgewicht zwischen Tourismus und Umweltschutz zu wahren. Diese Maßnahme signalisiert eine zunehmende Sensibilisierung für die Auswirkungen des Massentourismus und die Notwendigkeit, nachhaltigere Praktiken zu fördern, um die Schönheit und Einzigartigkeit von Ibiza für zukünftige Generationen zu erhalten.

Fotocredit: Sebastian Coman Travel


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial / franz@djmag.de