Fairground Festival: Der Countdown für das Rund-um-Erlebnis läuft

Fairground Festival: Der Countdown für das Rund-um-Erlebnis läuft

Am kommenden Samstag, den 3. Dezember ist es endlich so weit: Das Fairground Festival öffnet zum ersten Mal seine Festivaltore auf dem Messegelände Hannover. Regionalität, Vielfältigkeit und ein ausgezeichnetes Line-up sind die Grundlage – dazu gibt’s außerdem ein virtuelles Warm-Up, eine exklusive Afterparty und mehr. Ein Rund-um-Festival-Erlebnis eben.

Das Fairground Festival in Hannover steht vor der Tür

Eins vorweg: Unter diesem Link findet ihr die letzten Tickets für das Fairground Festival in Hannover. Das Event ist fast ausverkauft und wird zum Abschluss des Jahres noch einmal für ein außergewöhnliches Erlebnis sorgen. Verantwortlich dafür ist unter anderem das Line-up, das zum Beispiel den Berliner Weltstar Paul Kalkbrenner, die belgische Techno-Ikone Charlotte de Witte, Hardstyle-Legende Headhunterz und das legendäre Trio Above & Beyond bereithält. Auf insgesamt drei Stages erwarten euch unglaubliche Acts und am liebsten würde man sich zwei- oder gar dreiteilen, um alle Künstler zu sehen.

Wer vor dem Festival-Beginn um 17 Uhr schon einmal in die richtige Stimmung kommen möchte, der kann bereits um 12 Uhr unter xr.fairground-festival.de mit dem virtuellen Warm-up starten. Unterstützt wird das Ganze vom Hannoveraner Szeneclub PAN und dem innovativen Partner rooom aus dem Bereich Metaverse Solutions. Euch erwartet ein digitaler Playground, der einen virtuellen Rundgang über Teile des Messegeländes Hannover ermöglicht und exklusive Sets von lokalen DJs aus dem Club bietet – und vieles mehr.

Wer nach dem Festival am Sonntagmorgen dann noch nicht genug hat, für den geht’s vor Ort im PAN in Hannover mit der exklusiven Afterparty weiter. Niemand Geringeres als Thomas Schumacher ist als Special-Act dabei und wird die Feierwütigen mit feinstem Techno versorgen. Alle Gäste mit Festivalbändchen zahlen 10 € und für alle, die ohne Bändchen dazustoßen wollen, liegt der Eintritt bei 15 €.

Was ihr sonst noch wissen solltet

Auf dem gesamten Festival gibt es ein Cashless-System, um lange Wartezeiten an den Ständen und lästige Wechselkurse zu vermeiden. Ihr könnt euch sogar jetzt schon Guthaben unter fairground-festival.de auf euer Festivalbändchen aufladen und am Veranstaltungstag gegen Vorlage eures Tickets aufgeladen abholen. Vor Ort ist selbstverständlich auch immer möglich, das Bändchen mit Bargeld oder Karte aufzuladen.

Ebenfalls bereits im Vorfeld könnt ihr euch einen persönlichen Fairground Locker reservieren, um euer Hab und Gut zu verstauen und ungestört feiern zu können. Zur Wahl stehen sowohl kleinere Schließfächer für eine Person, als auch größere Schließfächer für mehrere Personen – allesamt mit einer Steckdose ausgestattet, um das Smartphone zu laden.

Genauso einfach wie das bargeldlose Bezahlen oder das Reservieren der Locker ist übrigens die Anreise zum Fairground Festival. Ihr könnt ganz entspannt mit dem Auto kommen und Parkflächen am Messegelände nutzen oder ihr benutzt den öffentlichen Nahverkehr. Die Hannoverschen Verkehrsbetriebe haben für das Event sogar einen Sonderfahrplan der U-Bahn-Linie 8 eingerichtet.

Ihr seht schon: Das ist wirklich ein Rund-um-Festival-Erlebnis der besonderen Art. Wer jetzt noch Fragen hat, findet alle weiteren Antworten unter fairground-festival.de/infos-fuer-alle-ticket-inhaber. Und hier gibt es noch einmal den Link zu den letzten Tickets.

Fotocredit: Fairground Festival

Das Fairground Festival zusammengefasst

Ein fairer Playground für alle, die auf Vielfältigkeit, Offenheit und Transparenz setzen – das ist das Fairground Festival. Am 3. Dezember 2022 um 17 Uhr auf dem Messegelände in Hannover geht’s los. Drei Stages bieten bis 6 Uhr morgens elektronische Unterhaltung pur. Egal, ob ihr auf Techno, Hardstyle, Psytrance oder Bigroom steht: Hier ist für jeden etwas dabei.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial / franz@djmag.de