Zeitmanagement bei Facebook und Instagram
Product News

Facebook und Instagram bekommen Zeitlimit-Einstellung!

Facebook und Instagram bekommen Zeitlimit-Einstellung!

Schon mal gehört von...!?

„FOMO“. Dieses neuartige Phänomen beutetet soviel wie „Fear of Missing Out“. Damit ist gemeint, dass Menschen ständig auf Social Media Kanälen aktiv sind, um Nichts zu verpassen. Dabei tut uns das ständige Online-Sein laut aktuellen Studien gar nicht so gut. Denn sowohl unser Wohlbefinden, als auch unsere allgemeine Lebenszufriedenheit werden stark beeinträchtigt.

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


Mehrere Stunden täglich nutzen wir diverse Social Media Kanäle. Dabei spielen vor allem Facebook und Instagram eine wichtige Rolle in unserem Alltag. Denen, die ihre Augen gar nicht vom Smartphone wegkriegen, gibt Facebook nun wichtige Werkzeuge in die Hände.

Facebook, Instagram und das Zeitmanagement

Täglich sind etwa 13 Millionen Nutzer in Deutschland auf Facebook aktiv. Bei Instagram sind es um die 3,7 Millionen. Beide sozialen Netzwerke sind inzwischen fester Bestandteil unseres Alltag geworden. Beim Warten auf den Bus, beim Chillen auf der Couch, in der Bahn, auf dem Klo: Überall nutzen wir die Dienste.

Eine bewusste Nutzung findet jedoch selten statt, als Ergebnis verbringen wir als Gesellschaft extrem viel Zeit am Handy. Das kann vor allem die Gesundheit beeinträchtigen. Darum möchte das größte soziale Netzwerk der Welt nun „Zeitmanagement-Features“ einführen. Doch was können diese Tools eigentlich und wie kam's dazu?

facebook

Die neuen Zeitmanagement-Funktionen sollen ein Aktivitäts-Dashboard und einen Reminder enthalten. Zusätzlich wird es auch die Möglichkeit geben seine Push-Notifications zu reduzieren.

Today we are announcing new tools to help people manage their time on Facebook and Instagram: an activity dashboard, a daily reminder and a new way to limit notifications.

Inspiration für die Features holte sich die Datenkrake aus Kalifornien vorwiegend von Experten für seelische Gesundheit und wissenschaftlichen Forschungen, wie Ameet Ranadive und David Ginsberg in einem Statement erklären.

We developed these tools based on collaboration and inspiration from leading mental health experts and organizations, academics, our own extensive research and feedback from our community. We want the time people spend on Facebook and Instagram to be intentional, positive and inspiring.

 

Wie funktioniert’s?

Laut Ranadive und Ginsberg muss man zuerst in die Einstellungen gehen, um die Funktionen zu aktivieren. Danach tippt man bei Instagram auf „Your Activity“, bzw. auf „Your Time on Facebook.“ Dort ist ein Dashboard zu sehen, dass die durchschnittliche Nutzungsdauer für die jeweilige App anzeigt.

Wer seinen täglichen Social-Media-Konsum näher ansehen will, kann dies ebenfalls bei den Funktionen abrufen. Des Weiteren gibt es auch einen "Reminder", quasi einen Wecker, der die Nutzer daran erinnert den Konsum zu reduzieren. Letztlich kann man durch die neuartigen Features auch seine Push-Notifications für einen gewissen Zeitraum still legen.

Zeitmanagement bei Facebook und Instagram

 

Ob wir wirklich zu viel Zeit in den sozialen Medien verbringen, sei mal dahin gestellt. Fest steht: Sonderlich sinnvoll nutzen wir sie meistens nicht. Es sei denn natürlich, ihr seid auf unserer Seite und unserem Instagram-Profil unterwegs *zwinker*.

Credit: Unsplash, Facebook

Schon mal gehört von...!?

„FOMO“. Dieses neuartige Phänomen beutetet soviel wie „Fear of Missing Out“. Damit ist gemeint, dass Menschen ständig auf Social Media Kanälen aktiv sind, um Nichts zu verpassen. Dabei tut uns das ständige Online-Sein laut aktuellen Studien gar nicht so gut. Denn sowohl unser Wohlbefinden, als auch unsere allgemeine Lebenszufriedenheit werden stark beeinträchtigt.

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
03.08.18 15:20