Tomorrowland Mainstage 2019
Exclusive

Das sind die 7 besten Tomorrowland-Sets der vergangenen Jahre

Das sind die 7 besten Tomorrowland-Sets der vergangenen Jahre

Schon gewusst?

Bereits bei der ersten Tomorrowland-Ausgabe im Jahr 2005 ließen es die Veranstalter ordentlich krachen. Armin van Buuren, Chuckie, Coone, David Guetta, Justice, Sven Väth und viele mehr legten damals vor rund 10.000 Besuchern auf.

Das erste Wochenende der Tomorrowland-Jubiläumsausgabe ist bereits Geschichte, doch zum Glück steht das zweite schon vor der Tür. Um euch darauf einzustimmen und die Vorfreude noch mehr zu steigern, haben wir die besten Sets der vergangenen Jahre herausgesucht.

Tomorrowland: Ein kleiner Rückblick

In den vergangenen 15 Jahren gab es eine Menge guter Sets und großartiger Künstler bei Tomorrowland. Quasi jeder große DJ war schon einmal dort und verzauberte mit seinem Sound die Besucher: Carl Cox, Paul Oakenfold, Tiësto, Deadmau5, David Guetta, Armin van Buuren, Hardwell, Skrillex, Eric Prydz und die Swedish House Mafia traten schon mehrmals in Boom auf. Aber welche Auftritte davon sind uns ganz besonders in Erinnerung geblieben?


Coone @ Mainstage (2018)

Der Belgier Coone hatte die Ehre, als erster Hardstyle-Act überhaupt ein ganzes Set des energiegeladenen Genres auf der Mainstage zu spielen. Mit seinem ersten Song (der Sound Rush Remix zu Showteks „FTS (Fuck The System)“ zeigte er auch direkt, in welche Richtung es gehen wird: Steil nach oben! Die Hardstyle-Fans sprechen übrigens von einem Meilenstein, da es ihre geliebte Musik endlich auf die größte Bühne des Festivals geschafft hat.


Dimitri Vegas & Like Mike @ Mainstage (2016)

Die Resident-DJs des Tomorrowland, das Geschwisterpaar Dimitri Vegas & Like Mike, bekommen traditionell immer die größte Show auf der Mainstage – so auch 2016. Und die beiden dankten dem Veranstalter mit einem Set, welches von der ersten Sekunde an voller Energie und Party war. DVLM’s Big Room-Banger „The Hum“, „Higher Place“ und ihre Hit-Single „Hey Baby“ zusammen mit Diplo sorgten dafür, dass der Baum, der die Mainstage 2016 zierte, sprichwörtlich brannte.


Axwell @ Freedom Stage (2018)

Trotz alldem Wirbel um das Comeback der Swedish House Mafia im letzten Jahr, ließ es sich Axtone-Boss Axwell nicht nehmen und spielte ein Solo-Set. Neben einigen SHM-Hits, spielte er auch eigene Lieder wie „In My Mind“, „Nothing But Love“ und „Make Your Mind Up“. Der 41-jährige Schwede bewies, dass er auch ohne seine zwei Kollegen ein House-Set der Extraklasse spielen kann und füllte die Freedom Stage bis auf den letzten Zentimeter.


Avicii @ Mainstage (2015)

Sein letztes Set bei Tomorrowland spielte der leider verstorbene Avicii im Jahr 2015. Obwohl er dafür bekannt war, nicht gerne aufzulegen, brachte er das Publikum dennoch in Ekstase. Seine Melodien und Songtexte, die auch heute noch begeistern, wurden von Tausenden in den belgischen Nachthimmel geschrien und gesungen. Allen voran Tracks wie „Waiting For Love“, „The Nights“ und „Addicted To You”.  Ein Set, das die Anwesenden sicher nie vergessen werden!


Hardwell @ Mainstage (2018)

Nach zweijähriger Abstinenz von Tomorrowland, legten Hardwell und Dimitri Vegas & Like Mike ihren Kleinkrieg bei und der Niederländer kehrte auf die große Bühne zurück. Er begann sein Set standesgemäß mit einem eigens kreierten Remix von Eminems „Without Me“, um auch jeden zu zeigen, dass er wieder da ist. Um dem Frieden mit DV&LM Ausdruck zu verleihen, spielte Hardwell selbstverständlich auch die Collab der beiden Artists namens „Unity“. Der 31-jährige beendete sein Set mit einem der meistgespielten Hardstyle-Tracks der letzten Jahre: „Zombie“ von Ran-D. Ein äußerst gelungenes Comeback!


Oliver Heldens @ Rose Garden (2017)

Kaum ein DJ ist in den letzten Jahren so durchgestartet, wie der Niederländer Oliver Heldens! Eigenes Label, mehrere Tracks, die millionenfach gespielt werden, sowie seit drei Jahren einer der Stagehosts von Tomorrowland. 2017 war Heldeep erstmals vertreten und der Label-Chef ließ es sich nicht nehmen, die Crowd vor dem Rose Garden mit seinen groovigen Tunes und einzigartigen Mashups zum Tanzen zu bringen. Seine Evergreens wie „Overdrive (Gecko)“ und „Space Sheep“ gab Heldens natürlich ebenfalls zum Besten!


Tiësto & Hardwell @ Mainstage (2014)

Das 10-jährige Jubiläum von Tomorrowland hatte Einiges zu bieten: Zwei Wochenenden und ein Line-Up, das nur so vor Top-DJs strotze. Für das Closing des Festivals 2014 waren dann die zwei bekanntesten DJs aus Breda zuständig: Tiësto und Hardwell!

Die beiden demonstrierten, dass sie hervorragend harmonieren und spielten einen Banger nach dem anderen. Auch ihre gemeinsamen Tracks „Zero 76“ (übrigens die Postleitzahl von Breda) und „Written In Reverse“ durften bei diesem monumentalen und bis heute einzigartigen Set nicht fehlen! Obwohl es bereits fünf Jahre her ist, war und ist dieses B2B zwischen zwei Weltklasse-DJs nach wie vor das Beste, was es bisher bei Tomorrowland zu sehen gab!

Fotocredits: Tomorrowland

Schon gewusst?

Bereits bei der ersten Tomorrowland-Ausgabe im Jahr 2005 ließen es die Veranstalter ordentlich krachen. Armin van Buuren, Chuckie, Coone, David Guetta, Justice, Sven Väth und viele mehr legten damals vor rund 10.000 Besuchern auf.

zurück
24.07.19 21:19