News

Das sagen die Chainsmokers über ihr künstlerisches Dasein

Das sagen die Chainsmokers über ihr künstlerisches Dasein

Schon gewusst?

Hättest du das gedacht? "TCS" zählen zu den best verdienenden Künstlern des Jahres 2018. Bis jetzt hat das Duo schon 9,1 Millionen Dollar eingenommen. Der Großteil des Geldes kommt vom Touren (3,7 Millionen Dollar) und von Einnahmen durch Streaming (2,5 Millionen Dollar).

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


Gerade erst haben The Chainsmokers ihren Song „Side Effects“ zusammen mit Emily Warren herausgebracht. Die Melodie erinnert an warme Sommertage, der Text erzählt über eine komplizierte Liebesgeschichte. Doch wie kam der Song eigentlich zu Stande und was planen Alex und Drew in Zukunft?

The Chainsmokers auf musikalischer Reise

Fast vier Jahre ist es nun her, dass TCS ihren Song "#Selfie" veröffentlicht haben. Danach ging es für das Duo steil bergauf. Weitere Charthits wie Closer, oder Sick Boy folgten. Nun überrascht uns das amerikanische DJ-Duo mit Side Effects“, einem funkigen Sommerhit. Im Interview mit Billboard verraten sie, wie es zu dem Song kam und wo es karrieremäßig hingehen soll.

The Chainsmokers

Über Side Effects und das Wetter

Drew Taggart verrät, dass sich TCS musikalisch verändert hätten. Ihre Musik sei jetzt viel ruhiger als früher. Ihr neuer Song "Side Effects" zeigt das auch. Doch trotz der eingängigen Melodie, hat dieser auch einen starken Background. TCS schreiben nämlich gerne über Beziehungen im 21. Jahrhundert. Heutzutage möchte man schnell in eine Beziehung gehen, lebt den Moment und trifft auch ab und zu die falschen Entscheidungen. Genau davon erzählt die neue Nummer.

Mit an Board des Tracks ist auch wieder Emily Warren. The Chainsmokers haben bereits einige Songs mit ihr geschrieben und schwärmen von der jungen Künstlerin. Ihr Einfühlvermögen beim Songwriting sei wie eine Therapiestunde für die DJs. Nach etwa vier bis fünf Stunden kommt dann ein richtig guter Track heraus, wie Taggart im Interview weiter ausführt.

Aber auch das Wetter soll laut den beiden Amerikanern einen Einfluss auf ihre Songs haben. Beispielsweise sind Tracks wie "Sick Boy" und "You Owe Me"klar düsterer. Grund: Die Lieder wurden im Dezember geschrieben, als es kalt und ungemütlich war. Zudem habe auch persönlicher Stress die Songs gelenkt.

Über Selbstkritik

„TCS“ geben zu, momentan etwas selbstkritischer unterwegs zu sein. Vor allem das Internet inspiriere sie dazu, Dinge mehr zu hinterfragen. Dennoch ist es Alex und Drew wichtig, den Wandel, den das Netz mit sich bringt, nicht zu verurteilen. Vielmehr geht es ihnen darum in ihren Songs darüber zu schreiben, wie Alex sagt:

„...that’s what we enjoy, that’s what we find exciting in our songwriting.“

Über Vergangenheit und Zukunft

Zwei Jahre ist es her, seitdem Alex Pall und Drew Taggart "Closer" veröffentlicht haben. Dabei verraten sie, dass dieser sehr persönliche Song den Zeitpunkt dargestellt hat, an dem sie sich als Künstler weiterentwickelt haben und zu dem geworden sind, was sie heute sind.

Vor allem Drew habe eine emotionale Bindung zu dem Song. Schließlich singt er bei dem Riesen-Hit das erste Mal ganze Passagen alleine. Das war anscheinend gar nicht so einfach für ihn: Es mache zwar Spaß im Studio zu singen, doch vor versammelter Menge live zu trällern, sei etwas komplett Anderes, so Taggart. Harte Arbeit musste der 28-Jährige in seine Stimme investieren - aber es habe sich ausgezahlt. Jetzt könne er seine Stimme besser kontrollieren und das Singen vor Publikum sei sein Lieblingspart in den Shows geworden.

Zukünftig wollen TCS ihre Auftritte noch verbessern und auch weiterhin auf Tour gehen, denn das gehöre zu ihrem Lifestyle. Ihre Reisen stellen eine große Inspiration für ihre Songs dar:

Our travels are a key inspiration in a lot of our music, so I know we'll be doing that.

Abseits des hektischen Reisens versuchen The Chainsmokers auch eine Menge Abwechslung in ihre Auftritte zu bringen. Mal interagieren sie mehr mit ihrer Band, ein anderes Mal kehren sie zum DJ Pult zurück. Für sie sei das extrem wichtig. Wo sie allerdings genau mit ihrem DJ und Band-Dasein hinwollen, dass wissen sie selbst noch nicht.

It’s hard to pinpoint exactly what we'll be doing, but definitely more of what we're doing right now.

Mehr TCS?

Alex und Drew werden bald mehr Songs rausbringen, sogar „very soon“ – ein Release-Datum haben die Zwei jedoch nicht genannt. In der Zwischenzeit hoffen die Beiden, dass "Side Effects" einfach die Charts rockt und vielleicht sogar zu einem DER Sommer Hits 2018 wird.

Credit: Rukes, The [email protected]

Schon gewusst?

Hättest du das gedacht? "TCS" zählen zu den best verdienenden Künstlern des Jahres 2018. Bis jetzt hat das Duo schon 9,1 Millionen Dollar eingenommen. Der Großteil des Geldes kommt vom Touren (3,7 Millionen Dollar) und von Einnahmen durch Streaming (2,5 Millionen Dollar).

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
30.07.18 20:37