Daft Punk: „Homework“ und „Discovery“ sind im Schlafzimmer entstanden

Daft Punk: „Homework“ und „Discovery“ sind im Schlafzimmer entstanden

Die lang anhaltenden Gerüchte sind endlich wahr geworden: Thomas Bangalter von Daft Punk hat die Spekulationen der Fans bestätigt, dass die Alben „Homework“ und „Discovery“ in seinem Schlafzimmer abgemischt und aufgenommen wurden.

Legendäre Daft Punk-Alben wurden im Schlafzimmer geschmiedet

Thomas Bangalter, der ehemalige Produzent und DJ von Daft Punk, der das elektronische Duo zusammen mit Guy-Manuel de Homem-Christo bildete, verriet kürzlich in einem Interview, dass er die ersten beiden Alben zu Hause aufgenommen und gemischt hat. In einem Interview mit Matt Everitt in seinem BBC Radio 6 Music-Podcast „The First Time…“ wurde Bangalter gefragt: „Der Mythos ist, dass ‘Homework’ in Ihrem Schlafzimmer entstanden ist, stimmt das?“

Bangalter antwortete darauf:

„Es ist wahr, ‘Homework’ und ‘Discovery’ wurden im Schlafzimmer gemacht, in der gleichen Wohnung, in der ich [die Fernsehserie] Modern Times sah und wir hatten [das Stevie Wonder Album] ‘Songs In The Key Of Life’ ständig auf den Plattenspielern. In diesem kleinen Schlafzimmer hatten mir meine Eltern zu meinem 11. Geburtstag diese kleine Boombox geschenkt, eine JVC Boombox mit einem kleinen grafischen Equalizer, und ich behielt das Ding.“

Er fügte hinzu: „Eines Tages, als wir ein paar Keyboards und Sampler anschlossen, fand ich diesen Ghettoblaster und legte ihn auf den Stapel der Geräte. Und mit dieser kleinen Boombox haben wir sowohl ‘Homework’ als auch ‘Discovery’ abgemischt und aufgenommen. Das war das magische Gerät.“

„Homework“ wurde 1997 veröffentlicht, gefolgt von „Discovery“ vier Jahre später, im Jahr 2001. Beide Platten gelten als Dance-Klassiker.

Fotocredit: Sony Music Entertainment, Daft Punk in 2013 2CC BY 4.0

Schon gewusst?

Daft Punk wurde 1993 von Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter gegründet. Ihren ersten Hit hatte die Band mit der Single „Da Funk“ (1995).


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial / franz@djmag.de