Calvin Harris, Swedish House Mafia & Co.: Das neue Album von The Weeknd

Calvin Harris, Swedish House Mafia & Co.: Das neue Album von The Weeknd

Vor kurzem hat The Weeknd sein fünftes Album „Dawn FM“ veröffentlicht. Das Ganze klingt wieder stark nach den Achtzigern und dieses Mal haben auch große Namen der elektronischen Musik daran mitgewirkt. Die Swedish House Mafia zum Beispiel, die an zwei Tracks beteiligt war, oder auch Calvin Harris.

„Dawn FM“: So klingt das neue Album von The Weeknd

Es ist ein frühes Highlight des Pop-Jahres: Das neue Album von The Weeknd. „Dawn FM“ heißt das und ist als imaginäre Radiostation aufgebaut, bei der kein Geringerer als Jim Carrey der Sprecher ist. Der Komiker taucht immer wieder auf, auch gleich zu Beginn: „You are now listening to 103.5 Dawn FM. You’ve been in the dark for way too long. It’s time to walk into the light“, begrüßt er uns.

In den kommenden rund 50 Minuten hören wir The Weeknds allseits bekannte melancholische bis finstere Themen – es geht allen voran um die unerfüllte Liebe. Es geht auch darum, mit schlechtem Gewissen über Fehlverhalten und Missgriffe ins Reine zu kommen.

Das sind die Tracks der Swedish House Mafia

„Dawn FM“ beginnt mit „Gasoline“ und Sounds, die klingen, als wären sie in den frühen Achtzigern entstanden. Weiter geht’s mit „How Do I Make You Love Me?“ und der ersten Nummer, an der die Swedish House Mafia mitgewirkt hat. Daran ebenfalls beteiligt war Max Martin, der seit den späten 1990er Jahren zu den kommerziell erfolgreichsten Songschreibern zählt.

Weiter geht’s mit „Take My Breath“ und „Sacrifice“. Letztgenannter ist der zweite und letzte Track auf dem Album, der aus der Feder der Swedish House Mafia stammt und ein wenig Daft-Punk-Vibes versprüht. Selbstverständlich hatte aber auch hier Max Martin wieder seine Finger mit im Spiel.

Es folgen die Songs „A Tale By Quincy“, bei dem Michael Jackson Produzent Quincy Jones das Wort übernimmt, die Soul-Ballade „Out Of Time“, das zarte Liebeslied „Here We Go… Again“ mit Tyler, The Creator und „Best Friends“.

So klingt Calvin Harris’ Track für The Weeknd

Anschließend geht es weiter mit „Is There Someone Else?“, „Starry Eyes“, „Every Angel Is Terrifying“ und „Don’t Break My Heart“, wo sanfte Synthie-Harmonien ein reizvolles Spannungsfeld aufbauen. „I Heard You’re Married“ mit Lil Wayne bringt uns dann schließlich die Produktion von Calvin Harris.

Den Schluss von „Dawn FM“ machen „Less Than Zero“, ein weiteres Max-Martin-Produkt, bei dem man noch einmal in die Achtziger versetzt wird und „Phantom Regret by Jim“, wo Jim Carrey noch einmal zu Wort kommt.

Fazit: Synthie-Glamour mit Highlights

Düsterer, treibender Synthie-Glamour mit samtweichen Beats beschreibt „Dawn FM“ wohl am besten, zündende Songideen wie „Blinding Lights“ bleiben auf dem neuen Album von The Weeknd jedoch aus. Es gibt Highlights, wie zum Beispiel „Gasoline“, „How Do I Make You Love Me“ oder „Is There Someone Else?“, und alles in allem pendelt die Platte zwischen schräg und eingängig. Nichtsdestotrotz ist das auf jeden Fall ein frühes Highlight des Pop-Jahres 2022.

Fotocredit: Brian Ziff

Schon gewusst?

Vergangenes Jahr performte The Weeknd auf einer der größten Bühnen der Welt: Bei der Halbzeitshow des Super Bowl 2021. Der Superstar ließ sogar ganze sieben Millionen Euro aus eigener Tasche fließen, um seine Performance trotz Pandemie zu etwas Einzigartigem zu machen.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial / franz@djmag.de