Bootshaus
News

Bootshaus bringt neues Virtual Reality Konzept an den Start!

Bootshaus bringt neues Virtual Reality Konzept an den Start!

Schon gewusst..?

Warum heißt das Bootshaus eigentlich Bootshaus? Ganz einfach, weil das Gebäude auf einem Grundstück der Kölner Werft liegt und einst als Schiff- und Boot-Lagerhalle diente. Nun ist die Lagerhalle der beste Club Deutschlandd und im weltweiten Ranking auf Platz 6 zu finden.

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


Bootshaus Fans aufgepasst! Der Kölner Club hat jüngst bekannt gegeben, ein neuartiges Virtual Reality Konzept an den Start zu bringen. Was euch dabei erwartet und wann’s los geht, erfahrt ihr natürlich bei uns. Seid gespannt!

Bootshaus macht jetzt Virtual Reality Parties

Da Party machen in Zeiten von Corona nicht ganz so einfach ist, hat sich das Bootshaus in Köln etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Ein Virtual Reality Konzept. Der Club wurde virtuell realitätsgetreu nachgebaut, sodass es Fans und Partybegeisterten nun möglich ist in den eigenen vier Wänden zu feiern. Es wird exklusive DJ Sets sowie Takeovers geben und zuletzt soll es auch nicht an einer interaktiven Funktionalität mangeln.

So funktioniert die VR-Party

Möchte man die Events miterleben, muss man die virtuelle Event-Plattform Sansar besuchen und mit einem VR Headset, einem Computer und einer dedizierten Grafikkarte ausgestattet sein. Die Livestreams können aber auch via YouTube oder Twitch ohne ein VR Headset erlebt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit über die Sansar App einzusteigen. Der Bonus: Mittels eines eigenen Avatars, kann man bei den VR Parties mit virtuellen Besucher interagieren und so ein noch realeres Partygefühl mit Sicherheitsaspekt erleben. 

Bootshaus

Kick-off Ende November

In Zusammenarbeit mit elrow und Sansar wird das Bootshaus am 28. November mit dem ersten VR Event an den Start gehen. Dabei wird es eine Experience des urbanen Künstlers Okuda San Miguel und seinem "Koas Garden" Konzept geben. Faszinierende Farben und geometrische Formen werden dabei im Fokus stehen, und mit Beats von spanischen Techno DJs, wie Paco Osuna, Andres Campo oder Fer BR veredelt.

„Wir sind stolz darauf das VR Erlebnis zu veröffentlichen, damit wir Kultur endlich wieder gemeinsam genießen können. Es ist ein Projekt an dem wir seit langer Zeit arbeiten und es jetzt herauszubringen scheint wichtiger denn je. Das VR Projekt rückt das Bootshaus auf ein Neues an die Spitze der Industrie und es ist eine Ehre mit einigen der Hauptakteure der Industrie zusammenzuarbeiten, um eine herausragende Serie von Events zu liefern, welche weltweit von zu Hause aus erlebt werden können.“ 

 

Bootshaus

Im Dezember geht’s weiter

Am 5. Dezember steht bereits die nächste VR Party an. Niemand geringeres als Vini Vici, Blastoyz und Björn Grimm werden hierbei ihre Beats zum Besten geben. Das virtuelle Event wird dabei übrigens an die Nibirii Party aus dem Jahr 2017 angelehnt, sodass die passende Psytrance Experience in trauten Heim aufkommt. 

In diesem Sinne heißt es wohl: Headset auf und ab ins (virtuelle) Bootshaus! 

Fotocredits: Bootshaus

Schon gewusst..?

Warum heißt das Bootshaus eigentlich Bootshaus? Ganz einfach, weil das Gebäude auf einem Grundstück der Kölner Werft liegt und einst als Schiff- und Boot-Lagerhalle diente. Nun ist die Lagerhalle der beste Club Deutschlandd und im weltweiten Ranking auf Platz 6 zu finden.

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
26.11.20 18:50