A State Of Dance Music 2020
News

A State Of Dance Music 2020: Ein tiefer Blick in das EDM-Jahr

A State Of Dance Music 2020: Ein tiefer Blick in das EDM-Jahr

Schon gewusst?

Schaut man auf die Streams, anstatt auf den Support von DJs, stehen Joel Corry und MNEK mit ihrem Hit „Head & Heart“ ganz oben. Fast 400 Millionen Mal wurde der Song 2020 auf Spotify gestreamt. Dahinter folgen Marshmello mit „Be Kind“ (297 Millionen Streams) und Kygo mit „Lose Somebody“ (221 Millionen Streams).

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Welche Radioshow war das letzte Jahr besonders angesagt? Welche EDM-Sets begeisterten die Menschen? Und welche Tracks und Labels haben 2020 die EDM-Welt dominiert? Genau diese Fragen haben die Macher von 1001tracklists in ihrem kürzlich erschienenen „A State Of Dance Music 2020“ Report beantwortet.

Das waren die angesagtesten DJs, Tracks & Tracklists 2020

Wenn es um das Thema Tracklists für Livesets oder Radioshows geht, gibt es kein Vorbeikommen an der Plattform 1001tracklists. Jedes Jahr werden dort tausende Sets mit den entsprechenden Tracklists gepostet und genau daraus erstellen die Macher seit 2018 ihren „A State Of Dance Music“ Report.

Im Jahr 2020 wurden mehr Sets und Mixe in die Datenbank eingetragen als je zuvor – 30 % mehr als im Vorjahr. Das ist vor allem der Community zu verdanken, die jeden Tag fast 150 Tracklists einträgt. Insgesamt waren es 2020 ganze 53.317 Stück. Aus diesen Unmengen an Daten sind nun einige interessante Statistiken entstanden.

A State Of Dance Music 2020

Die meistgespielten EDM-Songs 2020

Den meistgespielten EDM-Songs des Jahres 2020 hatten wir Ende Dezember schon einen eigenen Artikel gewidmet. House, Tech House und Deep House haben hier dominiert.

A State Of Dance Music 2020

Die beliebtesten EDM-Radioshows 2020

Trotz seiner Pause ist Hardwell mit seiner Radioshow nach wie vor die Nummer Eins, dicht gefolgt von Tiëstos Club Life und der Beats 1 Eric Prydz Show.

A State Of Dance 2020

Die erfolgreichsten EDM-Labels 2020

Wie auch schon im vergangenen Jahr geht der erste Platz an Spinnin‘ Records. Ebenfalls unverändert im Vergleich zum Vorjahr auf der zwei: Musical Freedom. Martin Garrix‘ STMPD RCRDS machte einen Sprung von der 9 auf die 3.

A State Of Dance 2020

Die beliebtesten Tracklists 2020

Bei den beliebtesten Tracklists des vergangenen Jahres ist diesmal kein Ultra Miami ganz vorne. W&W haben es mit ihrem virtuellen 20XX – XR Live Broadcast ganz nach oben geschafft. Alesso hat es mit Crowd und seinem Road To Ultra Set in Taiwan, das im November stattfand, auf Platz zwei geschafft. Platz drei geht an das Cercle Set von Lee Burridge aus dem Omnia Dayclub in Bali. Damals im Januar ebenfalls noch mit ganz vielen Besuchern.

A State Of Dance 2020

Neben diesen Statistiken gibt es noch unzählige mehr. Die Top-User zum Beispiel, die populärsten Underground-Sets und selbstverständlich die meistgespielten Tracks – sortiert nach einzelnen Genres und als großes Gesamt-Ranking.

Aus den 50 meistgespielten Tracks haben die Djs From Mars übrigens ein zwölfminütiges Megamashup gebastelt. Wer das Jahr 2020 also noch einmal musikalisch Revue passieren lassen möchte, sollte sich das unbedingt anhören.

Den ganzen A State Of Dance 2020 Report findet ihr hier.

Fotocredits: 1001tracklists

Schon gewusst?

Schaut man auf die Streams, anstatt auf den Support von DJs, stehen Joel Corry und MNEK mit ihrem Hit „Head & Heart“ ganz oben. Fast 400 Millionen Mal wurde der Song 2020 auf Spotify gestreamt. Dahinter folgen Marshmello mit „Be Kind“ (297 Millionen Streams) und Kygo mit „Lose Somebody“ (221 Millionen Streams).

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
13.01.21 21:06