Festivals

Tomorrowland 2018: Unsere Highlights & das Aftermovie!

Tomorrowland 2018: Unsere Highlights & das Aftermovie!

Schwierig, schwierig...

Es gibt jedes Jahr so viele außergewöhnliche und tolle Auftritte, sodass wir leider nicht alles erwähnen können. Also schaut euch eure Lieblingskünstler an, klickt euch durch die anderen Sets und genießt die Musik. Denn egal ob Armin van Buuren, W&W, Tiesto oder auch Steve Angello...jeder Auftritt war ein Highlight!

Franz

Franz

Autor

 

M:[email protected]


Gestern Nacht um Punkt 0 Uhr war Schluss mit dem diesjährigen Tomorrowland. Rund 360.000 Besucher feierten an zwei Wochenenden zu den Sounds der weltbesten DJs. Falls ihr nicht live dabei sein konntet, haben wir hier jetzt die Highlights für euch.

Das Tomorrowland Aftermovie 2018

Sobald das Festival zu Ende ist, beginnt das große Warten auf das Aftermovie. Vor allem beim Tomorrowland gehört das immer zu den Highlights. Dieses Jahr waren die Macher besonders schnell und haben nur einen Tag nach Ende den Film fertiggestellt. Euch erwarten traumhafte Aufnahmen und tolle Musik. Nehmt euch diese 23 Minuten Zeit und lasst euch einfach verzaubern.

Weitere Highlights: Martin Garrix mit atemberaubendem Closing

Der letzte Auftritt auf der Mainstage eines Festivals ist immer etwas ganz Besonderes. Schon im letzten Jahr gebührte diese Ehre dem Nummer-1-DJ Martin Garrix. Und auch dieses Jahr war es wieder einfach nur grandios. Als letzten Track spielte der Niederländer seine neueste Nummer „High On Life“ und holte Sänger Bonn auf die Bühne (erfahrt hier mehr über Bonn). Danach gab es ein wunderschönes Feuerwerk. Aber seht selbst:

Alesso beeindruckt seine Fans

Der erste Auftritt des Schweden beim diesjährigen Tomorrowland kam überhaupt nicht gut an. Zu wenig Alesso steckte laut seinen Fans in der Performance drin. Anders war sein zweiter Auftritt letzten Samstag. Er spielte Klassiker wie seinen „Pressure“-Remix, „Under Control“ oder auch seinen Remix von „This Summer“ der Band Maroon 5. Und genau das wollen die Zuschauer von ihm hören.

Hardwell lässt auch am zweiten Wochenende die Fetzen fliegen

2015 trat der Niederländer zuletzt auf dem Festival auf, dementsprechend war die Vorfreude auf seine Auftritte dieses Jahr enorm groß. Und Hardwell enttäuschte nicht. Auch am zweiten Wochenende sorgte er mit seinem Set für viel Furore. Er spielte unter anderem seinen neuesten Track zusammen mit KSHMR und den Nachfolger seines Hits „Apollo“.

Kalkbrenner bringt Techno auf die Mainstage

Noch nie war das Lineup auf der Mainstage so vielseitig wie dieses Jahr. So konnten sich die Gäste vor der größten Bühne nicht nur über Progressive, Electro und Bigroom freuen, sondern auch Techno-, Trap- und Dubstep-Sets genießen. Die Performance von Paul Kalkbrenner, die inzwischen beim Tomorrowland zur Tradition geworden ist, stach dabei besonders hervor.

Melodisch, rythmisch, kreativ, komplex, einfach schön. Jede einzelne der 160 Minuten lohnt sich. 

Das sind unsere Highlights des zweiten Wochenendes. Unsere Höhepunkte des ersten Wochenendes findet ihr HIER! Was waren eure persönlichen Lieblingsmomente? Lasst es uns auf Facebook wissen!

Credit: Tomorrowland

Schwierig, schwierig...

Es gibt jedes Jahr so viele außergewöhnliche und tolle Auftritte, sodass wir leider nicht alles erwähnen können. Also schaut euch eure Lieblingskünstler an, klickt euch durch die anderen Sets und genießt die Musik. Denn egal ob Armin van Buuren, W&W, Tiesto oder auch Steve Angello...jeder Auftritt war ein Highlight!

Franz

Franz

Autor

 

M:[email protected]


zurück
30.07.18 17:35