Jeff Mills
News

Techno-Legende veröffentlicht aus Versehen Song des Kollegen

Techno-Legende veröffentlicht aus Versehen Song des Kollegen

Schon gewusst?

1987 begann Jeff Mills als Hip-Hop-DJ unter dem Namen The Wizard in seiner wöchentlichen Radioshow aufzutreten. Zusammen mit Anthony Srock produzierte er ab 1988 unter dem Namen Final Cut. Wenig später gründete er dann zusammen mit Robert Hood und Mike Banks das Label Underground Resistance und prägte damit maßgeblich den sogenannten Detroit Techno.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Die Debüt-EP des neuen Labels von Jeff Mills sollte eigentlich nur Songs des Labelchefs höchstpersönlich enthalten. Doch der Techno-DJ veröffentlichte einen Track eines anderes Künstlers als seinen eigenen. Aber wie konnte das überhaupt passieren?

Jeff Mills verwechselt seine Songs

Zum Debüt des neuen Sub-Labels Str Mrkd wollte Jeff Mills eine EP nur mit seinen eigenen Songs veröffentlichen. Doch dem US-Amerikaner ist dabei ein kleiner Fehler unterlaufen. Einer der Tracks der EP war nämlich gar nicht von ihm, sondern von einem Kollegen. Julien H. Mulder hat den Track „Patterns In Nature“ produziert, doch Jeff Mills hatte das nicht auf dem Schirm und gab ihn aus Versehen als seinen eigenen aus.

Das war selbstverständlich keine Absicht und die Erklärung dafür ganz einfach: Der DJ und Produzent erhält viele Demos für sein Label und so kam er auch an den Song von Julien H. Mulder. Wenn die Songs gut sind, kommen sie zusammen mit den Eigenkreationen von Mills auf eine CD, um sie vor Publikum zu testen. Und ausgerechnet die CD mit „Patterns In Nature“ war nicht beschriftet.

Zur Verwechslung kam es dann, weil Jeff Mills davon ausgegangen war, dass er den Track selbst vor einiger Zeit produziert hatte. Beide Künstler haben einen ähnlichen Stil und bei der Masse an Tracks, die der US-Amerikaner schon fertiggestellt hat, kann man schon einmal den Überblick verlieren.

Doch am Ende ist alles halb so wild. Denn das Label hat bereits eine Stellungnahme veröffentlicht. Mit dem Einverständnis von Julien H. Mulder wird er ab sofort namentlich auf der EP erwähnt.

Immerhin ist das eine riesige Bestätigung für den Schweden. Seine Songs klingen anscheinend schon jetzt wie die von den ganz großen Produzenten.

Fotocredits: Jeff Mills (Triangle Agency/Jacob Khrist)

Schon gewusst?

1987 begann Jeff Mills als Hip-Hop-DJ unter dem Namen The Wizard in seiner wöchentlichen Radioshow aufzutreten. Zusammen mit Anthony Srock produzierte er ab 1988 unter dem Namen Final Cut. Wenig später gründete er dann zusammen mit Robert Hood und Mike Banks das Label Underground Resistance und prägte damit maßgeblich den sogenannten Detroit Techno.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
20.02.19 12:53