Music Reviews

Spotify Hits, die noch keiner kennt - Vol. 10

Spotify Hits, die noch keiner kennt - Vol. 10

Arian

Arian

Geschäftsführer

 

M:[email protected]


Olé olé - Jubiläum. In unserer bereits zehnten Ausgabe der Spotify Hits, die noch keiner kennt, stellen wir euch auch in dieser Woche wieder hervorragende Songs und Releases vor, die bislang viel zu wenig Aufmerksamkeit generiert haben und auf keinen Fall in eurer Spotify Playlist fehlen dürfen. Vorhang auf für: MIMO x Viiq, Draeden und Riot Ten x Cesqeaux!

Endlich wieder neue Spotify Hits! 

Euch wird die Spotify-Playlist langsam langweilig, die Top50 sind voll mit nervigen Dauerdudeltracks und ihr braucht mal ein wenig Abwechslung vom Alltagsbrei? Wir haben hier die Lösung für euch. In unserer neuen Rubrik "Hits, die keiner kennt" stellen wir euch regelmäßig je 3 neue Songs aus aller Welt vor, die durch den Spotifyalgorithmus gerutscht sind. 

Die Voraussetzungen um in die Liste zu kommen: 

1. Der Song darf nicht über 100.000 Plays auf Spotify haben oder der Künstler nicht über 300.000 monatliche Hörer
2. Es handelt sich nicht um einen DJ Mag Top100 Act
3. Der Song war nicht in der New Music Friday oder der Spotify German Top50 Liste

Die Hidden Gems der Woche:

1. Draeden - Crossfire (feat. Garrett Raff)

Los geht es diese Woche mit Draeden und seinem Song Crossfire, der sich auf Steve Aoki's Label "Dim Mak". Draeden ist einer der führenden Köpfe für das Genre "Cinematic Bass Music". Und Crossfire hält genau das, was der Name des Genres verspricht. Einem dramatischen, pathos-erfüllten Break mit emotionalen Vocals folgt ein energiegeladenes Bass-Drop Inferno. Neben seiner Leidenschaft für die Musik, bezieht Draeden seine Inspiration auch aus den Bereichen Sci-Fi, Cyberpunk und Videospielen - und es sind genau jene Elemente, die Draeden in seinen Songs spielerisch miteinander verbindet. Absolutes Must-Hear! 

2. MIMO x Vilq - Wake Up

Etwas weniger Bass, dafür noch viel mehr Chill bringt unser zweiter Song der Woche. MIMO steht bereits an der Türschwelle zu den großen Labels und Namen, veröffentlicht seit einigen Monaten und Jahren Remixes - auch für die ganz großen der Musikindustrie - wie Ariana Grande oder Martin Garrix. Mit Wake Up bleibt sich MIMO weitgehend treu, vermischt Deep House mit kommerziellen, eingängigen, catchy Vocals. Und die funktioniieren einfach. Kein Wunder also, dass Martin Garrix, Afrojack, Arty, Sam Feldt, Don Diablo, Borgeous, Lost Frequencies, Oliver Heldens und viele weitere seine Songs regelmäßig in ihren Radioshows spielen. 

3. Riot Ten x Cesqeaux - Bang Bang 

Zugegegeben, große lyrische Songwriting-Wunder dürfen wir bei dieser Collab von Riot Ten x Cesqeaux (mein Gott, wer diesen Namen 10 mal hintereinander auf Anhieb richtig schreibt, bekommt von mir mindestens eine Kugel Eis aufs Haus) jetzt nicht unbedingt erwarten. Doch Bang Bang - erschienen auf Bassrush Records, dem Label von EDC Veranstalter Insomniac, macht nicht nur wahnsinnig Bock auf Festivals (Fck U Covid-19), sondern zeichnet sich vor allem durch unglaublich geniales Sound Design aus. Riot Ten und Cesqeaux (es hat wieder 3 Versuche gebraucht) gelten als absolute Meister ihres Faches - und das beweist Bang Bang eindrucksvoll. Absolute Empfehlung für audiofetischisten und Sound Engineering-Freunde. 

Euch hat gefallen was ihr hört? Dann haben wir mehr davon für euch parat. 
Alle Gems, alle Hits erhaltet ihr wie gewohnt in unserer Playlist auf Spotify:
 
Fotocredit: Unsplash, Pixabay
Arian

Arian

Geschäftsführer

 

M:[email protected]


zurück
22.10.20 15:57