Hardwell, der Boss von Revealed
Exclusive

Revealed Recordings: Das sind die besten Songs des Hardwell-Labels

Revealed Recordings: Das sind die besten Songs des Hardwell-Labels

Schon gewusst?

Für alle, die es auch mal etwas ruhiger mögen, hat Revealed letztes Jahr ein neues Label gegründet. Auf Gemstone Records soll vor allem radiotauglichere Musik veröffentlicht werden. Im Fokus stehen Genres wie zum Beispiel Future Bass und House.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Seit über acht Jahren versorgt uns Revealed Recordings mit dem Besten aus Bigroom, Progressive und Electro. Mit Hardwells neuer Nummer „Being Alive“ ist das Label jetzt bei unglaublichen 400 Veröffentlichungen angekommen. Aber welche davon sind eigentlich die besten?

Hardwell – Spaceman [2012]

Unglaubliche sieben Jahre ist dieser Song schon alt. „Spaceman“ wurde im Januar 2012 veröffentlicht und ist heute noch eine richtige EDM-Hymne. Egal wann man diesen Track hört, die Crowd zieht sofort mit. Kleiner Fun Fact: In den Niederlanden und in Frankreich schaffte es Hardwell damit sogar in die Charts.

KSHMR & DallasK – Burn [2014]

„Burn“ von KSHMR und DallasK war einer der meistgespielten Tracks der Jahre 2014 und 2015. Als Hardwell diese Nummer das erste Mal beim Ultra Music Festival in Kroatien spielte, dachte aber noch keiner an eine Collab der Beiden. Vor allem, da Niles Hollowell-Dhar auch im Jahr 2014 anfing, Musik als KSHMR zu veröffentlichen.

Hardwell – Encoded [2011]

Wer regelmäßig die Radioshow des Revealed-Labelbosses einschaltet, hat diesen Track auf jeden Fall schon einmal gehört. Denn „Encoded“ ist seit Jahren das Intro von Hardwell On Air. Und wer generell auf diesen Sound des Niederländer steht, kann sich freuen. Denn auf dem Tomorrowland im letzten Jahr präsentierte Hardwell eine brandneue Nummer in diesem progressiven Stil.

Hardwell & KAAZE – We Are Legends [2017]

Der Schwede KAAZE ist einer der Shootingstars auf Revealed. Auch wenn er schon seit Jahren Musik macht (früher als Mick Kastenholt), gelang ihm erst durch das niederländische Label der Durchbruch. Seine melodischen Songs bringen einen immer wieder zum Staunen. So zum Beispiel auch die Collab „We Are Legends“ zusammen mit Hardwell und Sänger Jonathan Mendelsohn.

W&W & Ummet Ozcan – The Code [2013]

Weiter geht’s mit Bigroom von W&W und Ummet Ozcan. Nach ihrer Trance-Nummer „Synergy“ aus dem Jahr 2009 war „The Code“ die letzte veröffentlichte Zusammenarbeit der drei Produzenten. Und noch heute spielen W&W den Song regelmäßig bei ihren Auftritten. Zu Recht wie wir finden, handelt es sich doch nach wie vor um einen tollen Track.

Hardwell & Wildsytlez feat. KiFi – Shine A Light [2018]

„Shine A Light“ war definitiv eines der besten Releases des vergangenen Jahres auf Revealed. Der Hardstyle-Track von Hardwell und Wildstylez strotzt nur so vor Energie und ist für alle empfehlenswert, die gerne auch mal härtere Musik hören. 

Paris Blohm & Taylr Renee – Left Behinds [2014]

Großartige Vocals, wunderschöne Melodien und eine enorme Power. Das ist „Left Behinds“ von Paris Blohm und Sängerin Taylr Renee. Dieser Progressive House-Track ist wirklich einzigartig und viel mehr braucht man dazu auch nicht zu sagen. Hört es euch am besten selbst an.

Hardwell feat. Amba Shepherd – Apollo [2012]

Und zu guter Letzt eine weitere unglaublich gute Progressive House-Nummer. Vor allem der Gesang von Amba Shepherd macht „Apollo“ so außergewöhnlich. Der Song brachte Hardwell außerdem auch eine Chart-Platzierung in seinem Heimatland ein. Und das ist gar nicht so oft der Fall, wie manch einer vielleicht glauben mag. 2018 gelang ihm das zum Beispiel nur ein einziges Mal.

Fotocredit: Rukes

Schon gewusst?

Für alle, die es auch mal etwas ruhiger mögen, hat Revealed letztes Jahr ein neues Label gegründet. Auf Gemstone Records soll vor allem radiotauglichere Musik veröffentlicht werden. Im Fokus stehen Genres wie zum Beispiel Future Bass und House.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
05.01.19 20:31