Die Swedish House Mafia
Exclusive

„Paradise Again“: Exklusiver Einblick ins Swedish House Mafia Album

„Paradise Again“: Exklusiver Einblick ins Swedish House Mafia Album

DJ Mag Top 100

Im Jahr 2010 landete die Swedish House Mafia als Neueinsteiger auf Platz 23 des DJ Mag Top 100 DJs Votings. Es folgten die Platze 10 (2011), 12 (2012) und 26 (2013). 2018 dann der Wiedereinsteig auf Platz 63, 2019 ging es weiter nach oben auf die 42 und 2020 landete das Trio auf Position 84 – die bis dato letzte Platzierung im Voting. Ob die Schweden dieses Jahr wieder in die Top 100 einsteigen?

Lasse Crohn

Lasse Crohn

Author

 

M:lasse@djmag.de


Am kommenden Freitag wird das neue Album der Swedish House Mafia veröffentlicht. Vor wenigen Tagen haben die Schweden bereits die Tracklist zu „Paradise Again“ preisgegeben und wir können euch nun exklusiv verraten, in welche musikalische Richtung die insgesamt 17 Tracks gehen.

So klingt das Swedish House Mafia Album „Paradise Again“

Nachdem im Februar 2021 mehrere Bilder und Videos durch den Manager der Swedish House Mafia, Max Holmstrand, veröffentlicht wurden, die die Schweden gemeinsam im Studio zeigten, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis man einen musikalischen Leckerbissen der drei Jungs erwarten konnte.

Ganze neun Jahre sind vergangen, bis die Gebete der Fans erhört wurden, sodass nach den erfolgreichen Singles im Jahr 2012 wie „Don’t You Worry Child“, „Save The World“ u. v. m. zwei Songs bereits im vergangenen Jahr veröffentlicht wurden. Aber man muss kein hartgesottener Fan sein, um zu erkennen, dass sich der Sound der Skandinavier sowohl bei „It Get’s Better“ als auch bei „Lifetime“ verändert hat. Von allzu melodischen Festival-Hymnen wie aus dem Jahr 2012 war bei den zwei Liedern nicht viel mehr übrig.

Dies bestätigte Sebastian Ingrosso 2021 in einer Billboard-Coverstory ungewohnt deutlich: „Geben wir ihnen einfach eine andere Version von dem, was wir zuvor gemacht haben? Und ich dachte mir, scheiß drauf, es ist deprimierend, zurückzugehen.“

Wird beim neuen Album „Paradise Again“ also alles ganz anders?

Swedish House Mafia

Swedish House Mafia ist vielfältiger als zuvor

Wir durften vor drei Wochen gemeinsam mit Steve Angello und Axwell in das Album, welches am 15.04.2022 erscheint, hineinhören, und können somit schon einige exklusive News verraten.

Wenn man sich das vorherige Album „Until Now“ aus dem Jahr 2012 anschaut, könnte man meinen, dass nahezu jeder der zehn Songs dafür gemacht wurde, ein absoluter EDM-Hit zu sein. Dies ist bei der kommenden LP „Paradise Again“ nicht der Fall. Stattdessen setzen die bereits mit einem Grammy ausgezeichneten Schweden auf Vielfalt, wie es sie in der Historie der Swedish House Mafia so noch nicht gegeben hat.

So sind zwar einige Songs, welche das Potenzial zu einem EDM-Hit, der auch im Radio laufen könnte, auf dem Album vorhanden. Jedoch kommen auch noch satte Electro-House-Songs hinzu, welche aus derselben kreativen Feder wie „It Get’s Better“ entstammen. Hierbei merkt man als gewohnter Swedish House Mafia-Hörer, dass dies keine absolut melodischen Sounds sind, die wochenlang auf dem ersten Platz der Charts sein könnten. Jedoch schmälert dies keinesfalls die Produktionen dahinter. Man muss sich nur zu Beginn etwas daran gewöhnen, dass man von der SHM sonst immer etwas anderes auf die Ohren bekommen hat.

Swedish House Mafia

Eine musikalische Wundertüte

Es wird noch überraschender, denn so kommt eines der Lieder deutlich aus dem Hip-Hop-Genre. Damit hatte wohl im Jahr 2012 und nach den Axwell Λ Ingrosso Kompositionen niemand gerechnet. Selbst Musik komplett ohne Vocals hat es auf das Album geschafft, wobei Steve Angello diesbezüglich anmerkte: „Funny story – we made a movie soundtrack but kept this piece for the album.“

Richtige Songs für Festival-Momente, welche begleitend durch Handylichter und Feuerzeuge Gänsehaut und Freudentränen auslösen können, sind die zwei letzten Lieder des Albums. Während das vorletzte namens „Another Minute“ durch sehr markante Vocals und ein emotionales Zusammenspiel einer männlichen und weiblichen Stimme besticht, grenzt das letzte Lied des Albums („For You“) schon an nahezu majestätische Klänge. Zwei immer wiederkehrende auffallende Worte, gepaart mit Tönen einer Orgel, sorgen für Momente, die man sich auf einem Konzert nur wünschen kann. Nicht umsonst meinte Axwell hierzu: „This one is written for the fans“.

Ab kommenden Freitag, dem 15. April, könnt ihr euch selbst ein Bild von „Paradise Again“ machen.

Fotocredit: Rukes, Rudgr, Patrick Ziebermayr

DJ Mag Top 100

Im Jahr 2010 landete die Swedish House Mafia als Neueinsteiger auf Platz 23 des DJ Mag Top 100 DJs Votings. Es folgten die Platze 10 (2011), 12 (2012) und 26 (2013). 2018 dann der Wiedereinsteig auf Platz 63, 2019 ging es weiter nach oben auf die 42 und 2020 landete das Trio auf Position 84 – die bis dato letzte Platzierung im Voting. Ob die Schweden dieses Jahr wieder in die Top 100 einsteigen?

Lasse Crohn

Lasse Crohn

Author

 

M:lasse@djmag.de


zurück
11.04.22 21:15