Madison Square Garden in New York
News

New York will noch im Februar große Veranstaltungsstätten öffnen

New York will noch im Februar große Veranstaltungsstätten öffnen

Test-Festivals

In den Niederlanden werden noch diesen Februar und März Test-Veranstaltungen stattfinden, um festzustellen, ob Live-Events mit Publikum sicher durchgeführt werden können. Außerdem sollen Daten und Informationen über das Kontaminationsrisiko bei Großveranstaltungen gesammelt werden. Zu den Veranstaltungen gehören neben Fußballspielen, einer Kabarett-Show und einer Konferenz auch zwei Outdoor-Festivals.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Gouverneur Andrew Cuomo hat angekündigt, dass der Bundesstaat New York großen Veranstaltungsstätten ab dem 23. Februar erlauben wird, wieder zu öffnen. Allerdings mit reduzierter Kapazität und unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen. Musik-Events mit tausenden Menschen wären dann aber wieder möglich.

Madison Square Garde & Co. sind bald wieder offen

Im Januar wurde in New York ein Pilotversuch durchgeführt, den Gouverneur Andrew Cuomo als „beispiellosen Erfolg“ bezeichnete. 6.700 Fans durften in das 70.000 Plätze fassende Stadion des Football-Teams Buffalo Bills, nachdem sie 72 Stunden vor dem Anpfiff einen negativen Corona-Test vorgelegt hatten. Im Stadion selbst saß man dann in Zweier- oder Vierergruppen zusammen.

Nun sollen diese Tests auf alle großen Stadien und Arenen in New York ausgeweitet werden. Alle Veranstaltungsstätten, die eine Kapazität von mehr als 10.000 Personen haben (der Madison Square Garden zum Beispiel), dürfen mit bis zu 10 % Auslastung öffnen, um zum Beispiel Musik- oder Sport-Events abzuhalten.

Madison Square Garden New York

Dabei ist – neben einem negativen Corona-Test im Vorfeld des Events – während des Events ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und auch Kontrollen der Körpertemperatur gehören mit dazu. Wollen Veranstaltungsorte unter diesen Bedingungen wieder öffnen, müssen sie vorher eine Genehmigung beim Gesundheitsministerium einreichen. Der Erfolg dieser Veranstaltungen werde helfen, die Wiedereröffnung kleinerer Veranstaltungsorte voranzutreiben, sagte Gouvernour Cuomo.

„The success of this, and similar events in approved venues over the coming weeks will help inform the re-opening process for smaller venues in the future.“

Andrew Cuomo sagte außerdem, dass solche Wiedereröffnungen nicht warten könnten, bis alle geimpft seien. Die wirtschaftlichen, psychologischen und emotionalen Kosten wären unglaublich hoch. Man müsse nun damit beginnen, die Wirtschaft wieder anzukurbeln und die Wissenschaft dafür nutzen, Corona-Tests und Impfungen verfügbar zu machen, damit Restaurants, Kunsträume, Theater und kommerzielle Einrichtungen wieder öffnen können.

Corona in New York

Obwohl die Coronavirus-Infektionsraten in New York rückläufig sind, sind sie immer noch relativ hoch, mit durchschnittlich 8.588 registrierten Fällen in den letzten sieben Tagen (Stand: 11. Februar 2021). Im vergangenen Monat wurde mit 14.791 Fällen an einem Tag am 12. Januar die höchste Zahl an Fällen in der gesamten Breite der Pandemie registriert.

Fotocredits: 
Ajay Suresh from New York, NY, USA, Madison Square Garden (MSG) - Full (48124330357)CC BY 2.0
Andrew Scozzari auf Pixabay

Test-Festivals

In den Niederlanden werden noch diesen Februar und März Test-Veranstaltungen stattfinden, um festzustellen, ob Live-Events mit Publikum sicher durchgeführt werden können. Außerdem sollen Daten und Informationen über das Kontaminationsrisiko bei Großveranstaltungen gesammelt werden. Zu den Veranstaltungen gehören neben Fußballspielen, einer Kabarett-Show und einer Konferenz auch zwei Outdoor-Festivals.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
12.02.21 20:43