Joris Voorn
Music Reviews

Neues Album „\\\\“: Melodischer Techno von Joris Voorn

Neues Album „\\\\“: Melodischer Techno von Joris Voorn

Joris Voorn live

Wer den Niederländer einmal live sehen möchte, hat die nächsten Wochen viel Gelegenheit dazu. Es stehen jetzt nämlich Auftritte in London, Budapest, auf Mallorca, in Rom, Paris, Glasgow, Rotterdam und Amsterdam an – und 2020 wird der DJ und Produzent sehr wahrscheinlich auch wieder auf vielen Festivals zu hören sein.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Seit mehr als 20 Jahren macht Joris Voorn Musik und der Sound, der dabei rauskommt, ist jedes Mal aufs Neue einfach großartig. So auch bei seinem vierten Studioalbum „\\\\“, das uns auf eine melodische Reise mitnimmt, die ihresgleichen sucht und zum Träumen einlädt. Also lehnt euch zurück und lasst die Musik sprechen.

Joris Voorn veröffentlicht viertes Album „\\\\“

Wie viele Musiker beschäftige sich Joris Voorn schon in jungen Jahren mit Musik. Als Sohn eines Komponisten war das aber auch fast klar. Als er in Tilburg aufwuchs, lernte er Gitarre und Geige und fand durch das Radio aber auch immer mehr Begeisterung für Techno. Mit dem DJing begann der Niederländer im Jahr 1996, nachdem er einen DJ-Contest in Enschede gewonnen hatte.

Joris Voorn produzierte nebenbei fleißig Musik und veröffentlichte 2002 seine erste EP „Muted Trax“ und nur ein Jahr später wurde er bei den Dutch DJ Awards als „Talent Of The Year“ ausgezeichnet. Mittlerweile hat der gelernte Innenarchitekt dutzende Singles und EPs veröffentlicht, remixte Songs von Meduza, Paul Kalkbrenner, Yotto und der Swedish House Mafia und hat gerade sein viertes Album namens „\\\\“ veröffentlicht.

„Mitte der 90er Jahre war die inspirierendste Zeit, um elektronische Musik zu hören“

Inspiration für dieses Album holte sich der DJ und Produzent vor allem in der elektronischen Szene Europas Mitte der 90er. Damals, als Acts wie Underworld, The Prodigy oder Orbital vor allem in Großbritannien die Charts eroberten. Das waren auch Jahre, die ihn musikalisch sehr geprägt hatten.

„Ich glaube Mitte der 90er Jahre war die inspirierendste Zeit, um elektronische Musik zu hören. Künstler entdeckten jeden Tag neue Sounds und Genres – nie zuvor gab es in so kurzer Zeit so viele Innovationen.

Während es sich in den frühen 90ern so anhörte, als würden die meisten Produzenten ihre Geräte noch ganz normal einsetzen, beherrschten um 1994/95 dieselben Künstler ihre Instrumente und Geräte so perfekt, dass sie Meisterwerke schufen, die auch nach 25 Jahren noch inspirierend klingen. Ich bin froh, dass ich meine musikalische Reise genau zur richtigen Zeit angetreten habe.“

Und wir sind froh, dass Joris Voorn das alles in einem neuen Album vereint hat. „\\\\“ (gesprochen „four“) ist eine abwechslungsreiche Platte, die vor allem durch ihre Melodien besticht. Das beginnt schon mit dem ersten Track „Never“, der auch einer von Joris Voorns Lieblingstiteln ist.

„Ryo“ ist das Follow-Up zu seinem erfolgreichsten Song „Ringo“ (benannt nach seinem ältesten Sohn) und diesmal nach dem jüngsten Sohn Ryoma benannt. Ein traumhaftes Arrangement aus Glockenspielen, anmutigen Streicherklängen und zarten Akustikgitarren.

Vier Kollaborationen findet man auf dem Album

Der Niederländer hat auch starke Collabs am Start. Da wäre zum einen der Song „Messiah“ mit der britischen Trip-Hop-Band Hælos. Oder „This City“ mit dem Südafrikaner Lazarusman, sowie „Blanky“ mit dem niederländischen Pianisten Michiel Borstlap – und eine Nummer mit seinen musikalischen Helden von Underworld ist ebenfalls auf dem neuen Album zu finden.

Ihr seht und hört vor allem, dass diese insgesamt 14 Songs musikalisch einfach der Wahnsinn sind. Wer auf deepen, progressiven Sound und melodischen Techno steht, ist bei Joris Voorn genau richtig! Ihr könnt das Album ab sofort überall streamen bzw. kaufen oder ihr nutzt einfach den nachfolgenden Spotify-Player.

Fotocredits: Jos Kottmann

Joris Voorn live

Wer den Niederländer einmal live sehen möchte, hat die nächsten Wochen viel Gelegenheit dazu. Es stehen jetzt nämlich Auftritte in London, Budapest, auf Mallorca, in Rom, Paris, Glasgow, Rotterdam und Amsterdam an – und 2020 wird der DJ und Produzent sehr wahrscheinlich auch wieder auf vielen Festivals zu hören sein.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
15.11.19 15:35