News

Neuer Track „Don’t Let Me Go“: Armin van Buuren goes Hardstyle!

Neuer Track „Don’t Let Me Go“: Armin van Buuren goes Hardstyle!

Schon gewusst?!

Matluck, der „Don’t Let Me Go“ seine Gänsehaut-Stimme verleiht, wird offensichtlich gerne in der EDM-Branche für die Vocals gebucht. Unter anderem sang er schon bei Nicky Romeros und Stadiumx’ „Rise“, Matisse & Sadkos „Don’t Tell Me“ oder Sick Individuals’ „Wait For You“. Auch bei Felix Jaehns Album „I“ ist er im Titel „Honolulu“ involviert.

Jule

Jule

Autorin

 

M:[email protected]


Ladies and Gentlemen, are you ready to go harder? Dann gönnt euch unbedingt die neue Single von Armin van Buuren! Der „King of Trance“ bricht nämlich musikalisch zu neuen Ufern auf und hat jüngst, zusammen mit Sänger Matluck, seinen ersten Hardstyle-Track „Don’t Let Me Go“ veröffentlicht. Der Song wird auch auf seinem kommenden Album „Balance“ zu finden sein, das am 25. Oktober erscheint.

Von Trance bis Hardstyle - so vielfältig ist Armin van Buuren

Armin van Buuren ist ein wahres Urgestein der EDM-Szene. Der 42-Jährige ist vor allem für seine Trance-Musik bekannt und produzierte mit Hits wie „I Live For That Energy“ oder „Lifting You Higher“ wahre Meisterwerke in dem Genre. Auch seine wöchentliche Radioshow A State Of Trance (abgekürzt ASOT), in der er die neuesten Trance-Releases präsentiert, ist zu seinem Markenzeichen geworden.

Doch Armin van Buuren hat noch einiges mehr zu bieten. Bereits im vergangenen Jahr schlug der niederländische Superstar zusammen mit seinen Kollegen von W&W mit dem Hit „Ready To Rave“ etwas härtere Töne an. Außerdem integriert er seit einiger Zeit gerne Hardstyle-Remixe seiner Songs in seine Sets. Dazu gehören unter anderem die 150 BPM-Versionen seiner Hymnen „Great Spirit“ von Wildstylez sowie „Turn It Up“ von Sound Rush. Mit dem Brennan Heart & Toneshifterz Remix von „Blah Blah Blah“ macht Armin sogar die legendären Closings seiner Festivalauftritte!

Erster eigener Hardstyle-Song „Don’t Let Me Go“

Es sind nur noch wenige Wochen bis Armin van Buuren sein siebtes Album „Balance“ veröffentlicht. Neben einigen bereits bekannten Tracks, hat der ASOT-Chef allerdings auch 14 neue Lieder in petto. Eines von ihnen ist „Don’t Let Me Go“ - Armins erste Hardstyle-Produktion! 

Für die Vocals hat er sich den amerikanischen Sänger Matluck geschnappt und auch die Co-Produzenten des Songs sind keine Unbekannten! Neben Benno de Goeij, mit dem Armin van Buuren schon gemeinsam an Titeln unter seinem Alias Gaia arbeitete, ist auch Jesse Draak von Syzz mit dabei. Des Weiteren hat er sich keine Geringeren als die Hardstyle-Legenden DJ Isaac und D-Block (vom DJ-Duo D-Block & S-te-Fan) mit ins Boot geholt!

Herausgekommen ist eine echte Ohrwurm-Hardstyle-Nummer, die erst mit ruhigen Klaviertönen beginnt und sich dann im Refrain auf mitreißende harte Beats steigert. Seine Premiere feierte Armin van Buuren übrigens beim Closing seiner über siebenstündigen Show beim Untold im August.

 
 
 
 

<svg height="50px" version="1.1" viewbox="0 0 60 60" width="50px" xmlns="https://www.w3.org/2000/svg" xmlns:xlink="https://www.w3.org/1999/xlink"><g fill="none" fill-rule="evenodd" stroke="none" stroke-width="1"><g fill="#000000" transform="translate(-511.000000, -20.000000)"><g><path d="M556.869,30.41 C554.814,30.41 553.148,32.076 553.148,34.131 C553.148,36.186 554.814,37.852 556.869,37.852 C558.924,37.852 560.59,36.186 560.59,34.131 C560.59,32.076 558.924,30.41 556.869,30.41 M541,60.657 C535.114,60.657 530.342,55.887 530.342,50 C530.342,44.114 535.114,39.342 541,39.342 C546.887,39.342 551.658,44.114 551.658,50 C551.658,55.887 546.887,60.657 541,60.657 M541,33.886 C532.1,33.886 524.886,41.1 524.886,50 C524.886,58.899 532.1,66.113 541,66.113 C549.9,66.113 557.115,58.899 557.115,50 C557.115,41.1 549.9,33.886 541,33.886 M565.378,62.101 C565.244,65.022 564.756,66.606 564.346,67.663 C563.803,69.06 563.154,70.057 562.106,71.106 C561.058,72.155 560.06,72.803 558.662,73.347 C557.607,73.757 556.021,74.244 553.102,74.378 C549.944,74.521 548.997,74.552 541,74.552 C533.003,74.552 532.056,74.521 528.898,74.378 C525.979,74.244 524.393,73.757 523.338,73.347 C521.94,72.803 520.942,72.155 519.894,71.106 C518.846,70.057 518.197,69.06 517.654,67.663 C517.244,66.606 516.755,65.022 516.623,62.101 C516.479,58.943 516.448,57.996 516.448,50 C516.448,42.003 516.479,41.056 516.623,37.899 C516.755,34.978 517.244,33.391 517.654,32.338 C518.197,30.938 518.846,29.942 519.894,28.894 C520.942,27.846 521.94,27.196 523.338,26.654 C524.393,26.244 525.979,25.756 528.898,25.623 C532.057,25.479 533.004,25.448 541,25.448 C548.997,25.448 549.943,25.479 553.102,25.623 C556.021,25.756 557.607,26.244 558.662,26.654 C560.06,27.196 561.058,27.846 562.106,28.894 C563.154,29.942 563.803,30.938 564.346,32.338 C564.756,33.391 565.244,34.978 565.378,37.899 C565.522,41.056 565.552,42.003 565.552,50 C565.552,57.996 565.522,58.943 565.378,62.101 M570.82,37.631 C570.674,34.438 570.167,32.258 569.425,30.349 C568.659,28.377 567.633,26.702 565.965,25.035 C564.297,23.368 562.623,22.342 560.652,21.575 C558.743,20.834 556.562,20.326 553.369,20.18 C550.169,20.033 549.148,20 541,20 C532.853,20 531.831,20.033 528.631,20.18 C525.438,20.326 523.257,20.834 521.349,21.575 C519.376,22.342 517.703,23.368 516.035,25.035 C514.368,26.702 513.342,28.377 512.574,30.349 C511.834,32.258 511.326,34.438 511.181,37.631 C511.035,40.831 511,41.851 511,50 C511,58.147 511.035,59.17 511.181,62.369 C511.326,65.562 511.834,67.743 512.574,69.651 C513.342,71.625 514.368,73.296 516.035,74.965 C517.703,76.634 519.376,77.658 521.349,78.425 C523.257,79.167 525.438,79.673 528.631,79.82 C531.831,79.965 532.853,80.001 541,80.001 C549.148,80.001 550.169,79.965 553.369,79.82 C556.562,79.673 558.743,79.167 560.652,78.425 C562.623,77.658 564.297,76.634 565.965,74.965 C567.633,73.296 568.659,71.625 569.425,69.651 C570.167,67.743 570.674,65.562 570.82,62.369 C570.966,59.17 571,58.147 571,50 C571,41.851 570.966,40.831 570.82,37.631"></path></g></g></g></svg>

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Armin van Buuren (@arminvanbuuren) am Okt 4, 2019 um 6:42 PDT

Wir sind uns sicher, dass „Don’t Let Me Go“ absolutes Potenzial zum Festivalbanger hat! Auch in der Hardstyle-Szene scheint der Titel auf jeden Fall gut anzukommen, denn Wildstylez und Brennan Heart teilten ihn gleich in ihrer Instagram-Story.

Wie gefallen euch die neuen, härteren Sounds von Armin van Buuren und sein neues Release? Lasst es uns auf Facebook wissen!

Fotocredits: Rukes

Schon gewusst?!

Matluck, der „Don’t Let Me Go“ seine Gänsehaut-Stimme verleiht, wird offensichtlich gerne in der EDM-Branche für die Vocals gebucht. Unter anderem sang er schon bei Nicky Romeros und Stadiumx’ „Rise“, Matisse & Sadkos „Don’t Tell Me“ oder Sick Individuals’ „Wait For You“. Auch bei Felix Jaehns Album „I“ ist er im Titel „Honolulu“ involviert.

Jule

Jule

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
05.10.19 16:22