Ledo
Product News

Ledo: So einfach kann man heute seine Musik vermarkten

Ledo: So einfach kann man heute seine Musik vermarkten

Deine Chance!

Ledo ist die erste Plattform ihrer Art, die darauf abzielt, Kreativität freizusetzen: Musikschaffende und Content Creators können direkt zusammenarbeiten und ihre Präsenz in den sozialen Medien erhöhen.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Das Duo Sarah Hildering und Eelko van Kooten (Gründer von Spinnin‘ Records) stellt mit Ledo eine Plattform vor, mit der man so einfach wie noch nie seine Musik in den sozialen Medien vermarkten und monetarisieren kann. Aber wie genau funktioniert das Ganze? Wir zeigen es euch!

Die neue Plattform Ledo: Vermarktung war noch nie so einfach

Seine Musik richtig in Szene zu setzen kann manchmal ganz schön anstrengend sein – und oft weiß man als Musikproduzent gar nicht, wie man das Ganze anfangen soll. Genau dort setzt die neue Plattform Ledo an, hinter der Sarah Hildering und Eelko van Kooten stecken.

Die Ledo Gründer
Bild: Sarah Hildering & Eelko van Kooten

Ledo zielt darauf ab, Kreativen wieder die Kontrolle über ihre eigenen Inhalte zu geben und mit gleichgesinnten Content Creators zusammenzubringen. Diese haben nämlich schon oft gezeigt, dass sie Songs ganz einfach in einen viralen Rausch versetzen und an die Spitze der Charts steigen lassen können. Beste Beispiele aus dem vergangenen Jahr sind Songs wie „Supalonely“ von Benee oder „Savage“ von Megan Thee Stallion, die jeder von euch schon mal gehört hat und die vor allem wegen TikTok viral gingen.

Kurz gesagt ist Ledo also eine Plattform für Musikschaffende und Content Creators, die sich miteinander vernetzen und durch kreative Kollaborationen ein neues Publikum erreichen wollen.

Wie funktioniert Ledo?

Das Ganze funktioniert wie folgt: Content Creators können auf eine kostenlose Download-Bibliothek mit hochwertiger Musik zugreifen, um damit ihre Inhalte hervorzuheben. Das Copyright ist bei den Songs ebenfalls schon geklärt. Außerdem können sie Geld dafür verdienen, dass sie Musik, die ihnen gefällt, über das sogenannte Collab-House von Ledo promoten.

Als Musikproduzent hingegen kann man mit führenden Influencern zusammenarbeiten, um die eigenen Streams und Einnahmen zu steigern. Das alles ist eine Win-win-Situation für beide Parteien, schließlich kann man ein neues Publikum erreichen und die Bekanntheit in den sozialen Medien steigern.

Bis September ist der Service von Ledo für jeden kostenlos, danach kann der Künstler bestimmen, ob die Plattform 5 % der Streaming-Einnahmen oder einen festen Betrag von 5 Euro pro Track pro Jahr erhält. Content-Creators und Marken können sich kostenlos bei Ledo anmelden und der Zugriff auf die Musik-Bibliothek ist ebenfalls gratis.

Neue Plattform Ledo
Bild: Die neue Plattform Ledo

Ledo ist eine Lösung für unabhängige Künstler

Eelko van Kooten, Inhaber und Mitbegründer von Ledo, ist sich der Probleme von Musikschaffenden bewusst. Deswegen wollte er eine Lösung für den unabhängigen Künstler von heute. Die, die Musik machen, sollen die kreative Kontrolle haben.

„I am well aware of the pain points that music makers experience with regards to managing their music, their royalty income and successfully promoting their music. I wanted to introduce something that would offer a solution to today's independent artist. To give back creative control to those who make the music and connect the worlds of music makers and content creators, Ledo allows both worlds to collaborate but also become more successful together than they would individually. I’m extremely excited for the launch and contributing to the success of both those worlds in the age of social media dominance.“

Sarah Hildering, Spezialistin für Musikrechte und Mitbegründer von Ledo, ist der Meinung, dass man im Vergleich zum traditionellen Musikvermarktungsmodell mehr bewirken kann. Die Ära der sozialen Medien habe es den Künstlern ermöglicht, sich direkter zu vernetzen – und Ledo ermöglicht nun sowohl diesen Künstlern als auch den Influencern eine einfache direkte Zusammenarbeit.

„The era of social media has empowered creators to connect more directly, and has offered them transparency on how to promote themselves. Artists and influencers now have access to data and can make more impact compared to the traditional marketing model of music.

We built a platform based on the principle of creative freedom and ownership. Today, almost a third of all music is already being self-released by artists in this 12 billion dollar streaming economy. Whereas, 150 million content creators are not properly monetizing their socials of which music is the beating heart. Ledo allows both artists and influencers to collaborate directly so that independent music can be promoted and monetized effectively on social media by the creators themselves. Ledo is the result of a long road learning from, and working with independent talent: that creativity thrives when set free.“

Musik effektiv bewerben

Mit Ledo kann also unabhängige Musik auf sozialen Medien von den Urhebern selbst effektiv beworben und monetarisiert werden kann. Wer bei Ledo mitmachen möchte, kann sich ganz einfach auf www.ledomusic.is anmelden. Auf Instagram gibt’s außerdem aktuelle News und Ankündigungen rund um die neue Plattform.

Fotocredit: Jos Kottmann

Deine Chance!

Ledo ist die erste Plattform ihrer Art, die darauf abzielt, Kreativität freizusetzen: Musikschaffende und Content Creators können direkt zusammenarbeiten und ihre Präsenz in den sozialen Medien erhöhen.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
06.04.21 12:08