Kygo
Exclusive

Kygo: Das sind die 5 Meilensteine seiner Karriere

Kygo: Das sind die 5 Meilensteine seiner Karriere

Wusstest du schon...!?

Der Künstlername von Kygo ist außergewöhnlich – doch woher kommt er eigentlich? In der Schule musste der junge Norweger mit dem Programm "itslearning" arbeiten und bekam bei diesem den User-Namen "Kygo" zugeteilt. Das "Ky" steht für "Kyrre" seinen Vornamen und das "Go" für seinen Nachnamen "Gørvell-Dahl".

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


Der junge Norweger Kygo mischt mit seinen Tropical House Klängen die EDM-Szene auf und konnte damit bereits ein Millionenpublikum für sich gewinnen. Doch wie begann seine Karriere und wie wurde der "Firestone"-Interpret eigentlich so berühmt? Wir haben seine wichtigsten Karriereschritte für euch mal zusammengefasst.

Die 5 Meilensteine von Kygo

 

1. Der I See Fire Remix (2013)

Kyrre Gørvell-Dahll aka Kygo muss von dem Film „Der Hobbit: Smaugs Einöde“  fasziniert gewesen sein. Vor allem scheint ihn aber der Soundtrack zum Film von Ed Sheeran überzeugt zu haben. Nur wenig später produziert der DJ einen Remix zu "I See Fire". Dieser sollte sein Leben grundlegend verändern: Der Remix wird satte 55 Millionen Mal auf SoundCloud gespielt und bekommt 65 Millionen Views auf YouTube. Über Nacht erhält der Norweger dadurch internationale Anerkennung.

"Fun" Fact: Leider hat es der 27-Jährige bislang noch nicht geschafft mit seinem großen Vorbild Ed Sheeran zusammen zu arbeiten oder ihn persönlich zu treffen. Sein Mangament sei aber dabei Kontakt mit dem Briten herzustellen, wie er in einem Interview mit Billboard verriet.

2. Der internationale Durchbruch (2014)

Am 1. Dezember 2014 veröffentlicht der Produzent und DJ seine Single "Firestone". Der Track wird von Conrad Sewells Vocals untermalt und versprüht die für ihn typischen Tropical House Vibes. "Firestone"verhilft dem aufstrebenden Künstler zum Durchbruch und kann 80 Millionen Plays auf YouTube und Soundcloud generieren. Daraufhin kontaktieren ihn Stars wie Avicii oder Chris Martin von Coldplay, um mit ihm zusammenzuarbeiten.

3. Cloud Nine (2016)

Cloud Nine: So nennt der „Stole The Show“-Interpret sein erstes Album. Dieses ist vorwiegend von zahlreichen Collabs mit aufstrebenden, jedoch noch unbekannten Künstlern, geprägt. Hits wie "Fragile", "Carry Me" oder "Raging" sind darauf zu finden. Insgesamt ist das Jahr 2016 für den norwegischen DJ wohl auch ein anstrengendes. Schließlich wird er für unzählige Festivals gebucht, da seine Fanbase stetig wächst. 

4. It Ain’t Me und Kids in Love (2017)

Bevor der 26-Jährige sein zweites Studioalbum veröffentlicht, bringt er die Single „It Ain’t Me“ zusammen mit Selena Gomez heraus – diese ist ein Teil seiner EP "Stargazing". Wieder feiert er damit große Erfolge und bleibt seinem "Signature Sound" treu. Es geht auch erfolgreich weiter: Nur ein Jahr nach Cloud Nine folgt das zweite Studioalbum„Kids In Love“ heißt die Platte, die mit ihr verbundene Tour bringt den in Bergen geborenen Musiker erneut in alle Ecken des Planeten.

Kygo

5. Eigene Marke und weitere Singles (2018)

Neben der Karriere als DJ, Songwriter und Producer hat sich der Norweger ein zweites Standbein aufgebaut. Er ist Gründer der Firma „Palm Tree Crew“, die hochwertigen Schmuck mit – wie könnte es anders sein – Palmenmotiven herstellt. Außerdem arbeitet er noch mit Google zusammen, um einen neuen Smart-Speaker herzustellen. Ganz locker schüttelte der 26-Jährige noch Charthits wie „Remind Me To Forget“ mit Miguel oder „Born To Be Yours“ mit Imagine Dragons aus dem Ärmel.

Kygo

Womit uns der Skandinavier wohl noch überraschen wird? Wir bleiben auf jeden Fall mal gespannt und warten ab! Kleine Info für alle Fans: Wer mehr über sein Leben wissen will, sollte sich unbedingt seine Doku "Stole The Show" ansehen.

Fotocredits: Rukes

Wusstest du schon...!?

Der Künstlername von Kygo ist außergewöhnlich – doch woher kommt er eigentlich? In der Schule musste der junge Norweger mit dem Programm "itslearning" arbeiten und bekam bei diesem den User-Namen "Kygo" zugeteilt. Das "Ky" steht für "Kyrre" seinen Vornamen und das "Go" für seinen Nachnamen "Gørvell-Dahl".

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
11.09.18 17:35