Feiern
Lifestyle

Kommentar: Geht öfter mit euren Geschwistern feiern!

Kommentar: Geht öfter mit euren Geschwistern feiern!

Schon gewusst?

Hättest du das gedacht!? Rein statistisch gesehen sind Erstgeborene klüger als die nachkommenden Nesthäkchen – das besagt zumindest eine Studie der Universität Leipzig und Mainz. Der IQ nimmt beim kleinen Geschwisterchen ab, auch wenn nur minimal. Für die Studie wurden die Daten von etwa 20.000 ProbandInnen ausgewertet.

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


Für manche ist es ein absolutes No-Go mit dem Geschwisterchen in den Club zu gehen. Warum? Es ist peinlich und im schlimmsten Fall landen Ausgeh-Geheimnisse danach auch noch auf dem Mittagstisch. Dabei kann das Feiern mit Bruder oder Schwester auch eine Menge Spaß machen. Unsere Redakteurin Marie erklärt warum!

Mit dem großen Bruder in den Club

Ich bin eine kleine Schwester und habe das Vergnügen einen älteren Bruder zu haben. Leider haben wir beide nicht viel Zeit, die wir miteinander verbringen können. Deshalb nutzen wir diese, wenn wir sie haben, recht intensiv. Neulich kam uns spontan die Idee, gemeinsam in einen Club zu gehen – das haben wir so noch nie gemacht.

Doch bevor es dort überhaupt hin ging, gab es wie immer eine kleine Diskussion. Hinweis am Rande: Mein Bruder mag Drum’n’Bass, ich jedoch eher "kommerzielle" elektronische Musik. Lange Rede kurzer Sinn, wir haben es schlussendlich doch zum „passenden“ Event geschafft.

Zugegeben: Der Party-Abend mit meinem großen Bruder war amüsanter, als gedacht und brachte sogar ein paar Vorteile mit sich. Zukünftig werde ich wieder mit ihm raven gehen und erkläre auch warum.

...weil doppelt einfach besser hält

Wenn man mit Bruder oder Schwester unterwegs ist, braucht man sich selten darüber Gedanken zu machen, ob man wieder heil nach Hause kommt. Schließlich passt man gegenseitig auf sich auf. Sollte man auch mal eine schlechte Sicht auf die Bühne haben, sind Bruder oder Schwester da, um einen auf die Schultern zu nehmen.

Der größte Pluspunkt ist allerdings folgender: Wenn man im Club angemacht wird, hat man immer einen fake festen Freund oder eine fake feste Freundin an seiner Seite. Dadurch sind ungewollte Anmachen ein Ding der Vergangenheit. 

...weil man mehr Drinks bekommt

Große Brüder und Schwestern verdienen meist mehr Geld, als die kleinen Nesthocker, die vielleicht noch in der Schule oder in der Uni sitzen. Beim Ausgehen, kann das ein echter Vorteil sein und man bekommt ab und zu einen Drink mehr spendiert.

...weil man neue Bekanntschaften macht

Mit seinem Bruder oder seiner Schwester unterwegs zu sein, bedeutet überdies neue Leute kennen zu lernen. Beim Feiern erweitert man so ganz unkompliziert seinen Freundeskreis und kann vielleicht sogar ein paar Connections machen – das schadet bekanntlich nie.

Geschwister

...weil man besser verkuppelt werden kann

Bruder und Schwester können perfekt als "Wingman" oder "Wingwoman" fungieren. Wenn man sich nicht traut seinen Schwarm im Club anzusprechen, kann dass das Geschwisterchen übernehmen. Schon ist das Problem gelöst.

...weil man einen Ratgeber an seiner Seite hat

Manchmal ist einfach keine Zeit, um mit seinem Bruder oder seiner Schwester über Sorgen und Anliegen ausgelassen zu sprechen. Das kann man beim Vorglühen oder in einem ruhigen Eck im Club nachholen. Dort ist die Gesprächsatmosphäre meist lockerer und auch entspannter. 

...weil das Bro-Sis Verhältnis gestärkt wird 

Beim Ausgehen lernt man Menschen von einer anderen Seite kennen und nimmt sie danach anders wahr. Aus dem großen Bruder, der im Anzug in der Kanzlei sitzt, wird plötzlich die coole Partygranate – oder aus der kleinen schüchternen Schwester wird das Feierbiest. Feiern verbindet und kann auch die Bruder-Schwester Beziehung festigen.

Das Fazit

Viel zu selten zieht man in Erwägung mit seinem Bruder oder mit seiner Schwester feiern zu gehen. Das ist schade, denn gerade mit diesen macht es – so finde ich – besonders Spaß. Ab und zu muss man dem Unüblichen eine Chance geben und auch etwas Neues ausprobieren. In diesem Sinne lautet das Motto: Feiert mehr mit euren Geschwistern!

Credit: Unsplash.com

Schon gewusst?

Hättest du das gedacht!? Rein statistisch gesehen sind Erstgeborene klüger als die nachkommenden Nesthäkchen – das besagt zumindest eine Studie der Universität Leipzig und Mainz. Der IQ nimmt beim kleinen Geschwisterchen ab, auch wenn nur minimal. Für die Studie wurden die Daten von etwa 20.000 ProbandInnen ausgewertet.

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
09.07.18 19:00