Dash Berlin
News

Karriereende? Dash Berlin wird von Partnern aus Projekt geworfen

Karriereende? Dash Berlin wird von Partnern aus Projekt geworfen

Schon gewusst?

Seit Jahren belegt Dash Berlin die vorderen Plätze im DJ Mag Top 100 DJs Voting. 2010 debütierte er auf Platz 15, seine beste Platzierung ist der 7. Platz aus dem Jahre 2012. 2017 erreichte er Platz 20.

Henri

Henri

Stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Dash Berlin hält sich seit Jahren fest innerhalb der Spitzengruppe der Top-DJs. Besonders mit seinen Remixen im Trance- und Progressive House-Stil begeistert der Niederländer regelmäßig. Jetzt könnte diese Karriere aber ein Ende gefunden haben: Der Frontmann des Projekts wurde wohl rausgeschmissen!

Rosenkrieg bei Dash Berlin 

Was den wenigsten Leuten bewusst ist: Dash Berlin ist eigentlich ein Trio. Jeff Sutorius steht regelmäßig auf den großen Bühnen dieser Welt und ist das Gesicht des Musikprojekts. Von der Arbeit von Eelke Kalberg und Sebastiaan Molijn weiß dagegen kaum jemand. Die Beiden produzieren die Songs und kümmern sich um das Booking und das Management. Die Zusammenarbeit der drei ist nun aber wohl beendet.

In den letzten Wochen und Monaten wurden mehrere Auftritte des Acts abgesagt, auch auf den Social Media Kanälen wurde es still. Die Fans begannen zu rätseln, nun sind die Hintergründe bekannt. Sutorius hatte wohl vor einiger Zeit entdeckt, dass seine Partner sich die Rechte an dem Namen "Dash Berlin" gesichert hatten - und ihn dabei komplett rausgelassen hatten!

Dash Berlin
So oder so ähnlich muss Sutorius geguckt haben als er von der Aktion seiner Kollegen erfuhr.

Auch die Anwälte können nichts mehr deichseln

Das ließ sich der Frontmann nicht gefallen, und setzte auf Anwälte um die Streitigkeit zu klären - offensichtlich bis lang ohne Erfolg. Daraufhin hat er nun die Verbindungen zu Kalberg und Molijn, sowie seinem Management Vanderkleijn gekappt. Da er keine Rechte an dem Namen hat, ist es höchst fraglich, ob er jemals wieder unter dem Pseudonym auftreten wird.

Nach dem Ende der Zusammenarbeit wurde Sutorius auch aus den Social Media Profilen des Projekts ausgesperrt, was die Stille auf Facebook, Twitter und Co. erklärt. Nun hat er sich aber über eine Pressemitteilung an seine Fans gewandt. 

Das Statement gibt es hier zu lesen: 

“Through this statement I inform you that at the end of May I severed my ties with Vanderkleij Agency, Sebastiaan Molijn and Eelke Kalberg (booker and management of Dash Berlin). The reason for ending the relationship is mismanagement in the past several years and neglecting my interests. I recently found out that Molijn and Kalberg together with Vanderkleij Agency registered the name ‘Dash Berlin’ in their own name.

I did not realize that as such it might not be possible for me to perform under my Dash Berlin name. I requested my lawyers to put this matter before the court, so that this matter can be resolved. All this has had a negative influence on my health, and I was advised to take it easy. I would have preferred to announce this through my own social media channels. However, after ending the relationship my access to the social media accounts was blocked. I hope that all this can be settled quickly and that I can continue to perform. I love my fans and I hope they will understand.”

Wir werden euch selbstverständlich über alle weiteren Entwicklungen in dieser Sache auf dem Laufenden halten. Lasst uns doch ein "Gefällt mir" auf Facebook da und bleibt so immer up to date. 



Credit: Rukes

Schon gewusst?

Seit Jahren belegt Dash Berlin die vorderen Plätze im DJ Mag Top 100 DJs Voting. 2010 debütierte er auf Platz 15, seine beste Platzierung ist der 7. Platz aus dem Jahre 2012. 2017 erreichte er Platz 20.

Henri

Henri

Stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
18.06.18 20:05