Sander van Doorn legt auf
News

Karriere-Update: Was macht eigentlich Sander van Doorn?

Karriere-Update: Was macht eigentlich Sander van Doorn?

Vaterglück

Sander van Doorn kann gleich zweimal innerhalb von wenigen Tagen feiern. Denn wie der Niederländer auf seinen Socials verriet, soll um seinen eigenen Geburtstag herum seine Tochter geboren werden. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute Sander und seiner Tochter!

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Herzlichen Glückwunsch Sander van Doorn! Der Niederländer wird 40 Jahre alt und deswegen werfen wir einen Blick auf seine Karriere. Was war die vergangenen Monate so los und was ist in den kommenden Wochen alles geplant?

Sander van Doorn macht wieder Trance

Bis zum Jahr 2011 war Sander van Doorn und vor allem auch sein Label Doorn Records aus der Trance-Szene nicht wegzudenken. Künstler wie Marco V, Sean Tyas oder auch Ummet Ozcan veröffentlichten dort damals ihre Songs und selbst Hardwell durfte 2009 – bevor er richtig bekannt wurde – einen Remix zur Single „What Say?“ beisteuern.

Anfang 2012 kam dann der langsame Umbruch, was uns aber Mega-Hits wie zum Beispiel „Tsunami“, „Guitar Track“ oder auch „X-Press“ von Promise Land bescherte. Das war aber kein Trance mehr.

Doch es scheint, als hätte sich Sander van Doorns Meinung dahingehend geändert. Ende 2017 veröffentlichte er unter seinem Alter Ego Purple Haze ein komplettes Trance-Album („SPECTRVM“) und seitdem geht auch sein Label wieder mehr in diese Richtung.

So veröffentlichte der Niederländer Ende Januar dieses Jahres zusammen mit Frontliner und KOCH den Track „One Love“. Eine starke Psy Trance-Nummer, die es unter anderem in die Radioshows von Blasterjaxx, Dimitri Vegas & Like Mike, Hardwell und W&W geschafft hat.

Auch unter Purple Haze wird in den vergangenen Monaten fleißig Musik herausgebracht. „The Hyll“, „Call Me“ und „Bergen“ erschienen allesamt 2018 auf Armin van Buurens Label Armind.

Was bringt die Zukunft für Sander van Doorn?

Der 40-jährige DJ und Produzent hat eine brandneue Electro-Nummer am Start. „500 (PCM)“ feierte Anfang Februar in seiner Radioshow Premiere und wird am 04. März auf seinem Label veröffentlicht.

Ansonsten wird Sander van Doorn – wie auch schon in 2018 – wieder häufiger als Purple Haze zu sehen sein und seine Fans mit Trance versorgen. Man kann also sagen: Es läuft ganz gut beim Niederländer.

Fotocredits: Rukes

Vaterglück

Sander van Doorn kann gleich zweimal innerhalb von wenigen Tagen feiern. Denn wie der Niederländer auf seinen Socials verriet, soll um seinen eigenen Geburtstag herum seine Tochter geboren werden. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute Sander und seiner Tochter!

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
28.02.19 06:54