Karriere-Update: Was macht eigentlich Mike Candys?

Karriere-Update: Was macht eigentlich Mike Candys?

Mike Candys ist Anfang der 2010er-Jahre mit Club- und Chart-Hits wie „One Night In Ibiza“ und „2012 (If The World Would End)“ bekannt geworden. Doch was macht der Schweizer, dessen Markenzeichen ein gelber Smiley-Helm auf dem Kopf ist, eigentlich heute so? Auf jeden Fall immer noch Musik!

Mike Candys: So fing alles an

Wie ging bei Mike Candys überhaupt alles los? Schon zum Ende der 1980er-Jahre befasste er sich mit der Acid-House-Welle und gründete 1992 mit dem Produzenten Roy Lembo das Pop-Duo 2 SHY. Anfang der 2000er trennte sich das Duo und Mike Candys schrieb, komponierte und produzierte daraufhin Songs für verschiedene Bands und Musiker. Nebenbei trat er immer wieder als DJ in verschiedenen Clubs der Schweiz auf und lernte dabei Jack Holiday kennen. Gemeinsam eroberten sie mit „La Serenissima“ die schweizerische Club-Szene und ihr Remake von „Insomnia“ machte sie auch über die Landesgrenzen bekannt.

Internationaler Durchbruch mit „One Night In Ibiza“

2011 folgte „One Night In Ibiza“ und Mike Candys‘ internationaler Durchbruch. Die Single stieg unter anderem in Frankreich, Belgien, Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Charts. Rund acht Monate später veröffentlichte der Schweizer mit „2012 (If The World Would End)“ seine kommerziell erfolgreichste Single und stieg kurze Zeit später sogar in die DJ Mag Top 100 DJs auf Platz 86 ein. Der Sprung unter die Top 100 gelang ihm anschließend noch drei weitere Male und die Charts eroberte er nach seinen zwei Hit-Singles nur noch in seinem Heimatland.

Was macht Mike Candys heute?

Mike Candys ist dann aber nicht vom Erdboden verschwunden. Der Schweizer veröffentlicht kontinuierlich neue Musik und legte in den vergangenen Monaten in Deutschland, Bulgarien, Kroatien, Spanien, Österreich, Tschechien und selbstverständlich in der Schweiz auf. Seine letzten Singles wurden von DJs wie Afrojack, David Guetta, Joel Corry, KSHMR, Nicky Romero und vielen mehr supportet. Vom Sound her wandelt Mike Candys dabei von Future Rave („Popcorn (Rework)“) über Hands Up („Falling“) bis zu Techno („Mission Control“), poppigem Dance („To Love You“) und Tech House („Fuck That“).

Neue Songs für das Jahr 2023 kündigte der Schweizer bis jetzt noch nicht an, doch da kommt mit Sicherheit noch einiges auf uns zu – und falls ihr das nicht verpassen wollt, folgt einfach unserer Playlist, in der wir jeden Freitag die neuesten und angesagtesten EDM-Tracks sammeln.

Auftritte für die kommenden Wochen kündigte Mike Candys hingegen schon an: Ihr könnt den Schweizer zum Beispiel im Februar im SmileZ Club in Feldbach oder auf dem Barstreet Festival in Bern sehen. Im März spielt der DJ auf dem Gassl Open-Air in Casola sowie im Bar & Pub in Tuggen.

Fazit

Mike Candys war 2011 / 2012 kommerziell am erfolgreichsten, doch der Schweizer releast nach wie vor Club-Banger und scheint auch nach all den Jahren immer noch Spaß an der Musik zu haben. Wer in Zukunft nichts von ihm verpassen möchte, sollte ihn einfach auf Facebook oder Instagram abonnieren.

Fotocredit: Mike Candys (Press Pic)

Schon gewusst?

Bevor sich Mike Candys der elektronischen Musik widmete, lernte er einige Instrumente. Mit sieben Jahren spielte er Blockflöte, mit acht Jahren nahm er bereits Klavierunterricht, mit 15 Jahren richtete er sich ein eigenes Studio ein und gründete 1988 mit ein paar Freunden die Rock-Band One Note Jam.


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff