Luciano
News

Jahresrückblick: Diese Musik wurde 2022 am meisten gestreamt

Jahresrückblick: Diese Musik wurde 2022 am meisten gestreamt

Top-Playlists in Deutschland

In den Top-Playlists ist die EDM-Welt wieder ein wenig mehr vertreten. Wenn auch die Hip-Hop dominierten Playlists „Hot Hits Deutschland“, „Modus Mio“ und „Deutschrap Brandneu“ die Plätze 1 bis 3 belegen, haben es auch EDM-lastigere Playlists in die Top 10 geschafft. Darunter zum Beispiel auf Rang 7 die Playlist „Sommerhits 2022“ und auf Platz 10 die wohl größte Dance-Hits Playlist „Main Stage“.

Lena Meickmann

Lena Meickmann

Assistenz der Geschäftsführung | Author

 

M:lena@djmag.de


Gemeinsam mit der Veröffentlichung von Spotify Wrapped hat der Streamingdienst auch die Statistiken zu den meistgestreamten Songs, Künstlern und Podcasts veröffentlicht. Wir werfen für euch einen Blick auf die deutsche Musikwelt – natürlich mit besonderem Blick auf die elektronischen Songs und Künstler.

Das haben Spotify-Nutzer in Deutschland 2020 am meisten gehört

Auch das Jahr 2022 stand in Deutschland wieder ganz im Zeichen des Hip-Hops und Raps. So schaffte es der Berliner Rapper Luciano bereits zum zweiten Mal infolge auf Platz 1 der meistgestreamten Künstler. Außerdem platzierte sich sein Album „MAJESTIC“ auf Platz 1 der meistgestreamten Alben – mit genau diesem Album stellte der Musiker erst vor Kurzem einen neuen Streaming-Rekord auf: Nur eine Woche nach Veröffentlichung knackte er als erster deutscher Rap-Künstler die sieben Millionen monatlichen Hörer.

Auf Platz 2 und 3 der meistgestreamten Künstler im deutschen Raum folgen der österreichische Dancehall- und Hip-Hop-Musiker RAF Camora und der deutschsprachige Rapper Bonez MCRAF Camora schaffte es zudem gleich dreimal in die Top-Alben 2022. Mit Cro auf Platz 4 sprang ein weiterer Rapper an die Spitze der Streamingzahlen in Deutschland. Der britische Singer- und Songwriter Ed Sheeran stellt mit Platz 5 musikalisch einen Außenseiter in den deutschen Top 10 dar, aber auch er kann mit seinem Album „=“ auf Platz 2 der Top-Alben in Deutschland einen weiteren Erfolg feiern. 

Die meistgestreamten Songs bringen ein wenig mehr Abwechslung mit sich – und auch elektronische Musik! Aber auch hier gibt es zunächst kein Vorbei an Überflieger Luciano: Sein Song „Beautiful Girl“ kann sich hier an die Spitze kämpfen. Gefolgt von „Sehnsucht“ von Miksu / Macloud und t-low auf der 2. Den 3. Platz belegt der wohl am heißesten diskutierte Song dieses Jahres: „Layla“ von DJ Robin und Schürze – aber kaum eine Überraschung, dass dieser Track es in die Top 10 geschafft hat. Mit „Heat Waves“ von Glass Animals kommt erstmals Abwechslung in die Liste, gefolgt von Harry Styles mit „As It Was“.

Die Top 50 Songs 2022 in Deutschland findet ihr hier:

So hat die EDM-Welt in Deutschland abgeschnitten 

Werfen wir einen Blick auf die EDM-Welt: Diese wird nach wie vor vom Rap und Hip-Hop in den Schatten gestellt, dennoch gelang es auch hier Künstlern in die Top 10 und Top 50 des Jahres 2022.

Als einziger DJ und Produzent in die deutschen Top-10-Listen schaffte es Lost Frequencies: Der Belgier landet mit seinem Song „Where Are You Now“ auf Platz 8 der Top-Songs. Ansonsten sieht es in den Top 10 eher mau für die elektronische Musik aus.

Und auch bei einem Blick in die Top 50 sieht es für die EDM-Künstler nicht ganz so rosig aus – nur wenigen gelang der Sprung dort hinein. David Guetta verpasste die Top 10 der Künstler mit Platz 11 knapp. Auf Platz 31 folgt das niedersächsische Produzenten-Duo HBz. Der deutsche DJ und Produzent Robin Schulz schafft es auf Rang 38 und Tiësto bildet auf Platz 49 das Schlusslicht der Electronic Dance Music.

Auch die Plätze der Top 50 der meistgestreamten Songs in Deutschland sind nur lichte mit elektronischen Tracks belegt – und es gibt Überschneidungen mit den Top-Künstlern. Neben Lost Frequencies in den Top 10 schafften es vier weitere EDM-Künstler in die Top 50. „The Motto“ von Tiësto und Ava Max auf Rang 14, gefolgt von James Hypes „Ferrari (feat. Miggy Dela Rosa)“. Platz 27 sichern sich HBz mit ihrem Remix von „Lebenslang“. Hier bilden David Guetta und Bebe Rexha mit „I’m Good (Blue)“ auf Platz 43 das elektronische Schlusslicht.

International sieht’s anders aus

International sind die Top-Listen deutlich abwechslungsreicher. Von R&B über Country bis zu Rap und Pop ist alles dabei. 

Wohl am meisten zu jubeln hat der aus Puerto Rico stammende Latin-, Rap- und Reggaeton-Sänger Bad Bunny. Bereits im vergangenen Jahr war er der weltweit meistgestreamte Künstler. Doch dieses Jahr kann er sich auch den Platz 1 der Top-Alben („Un Vrano Sin Ti“), sowie Platz 4 („Me Porto Bonito“) und 5 („Tití Me Preguntó“) der Top-Songs sichern. Den 2. Platz der Top-Künstler sichert sich die US-amerikanische Pop- und Country-Sängerin Taylor Swift. Platz 3 und 4 schafften es ebenfalls bereits vergangenes Jahr zu den meistgestreamten Künstlern weltweit zu zählen: Drake und The Weeknd. Platz 5 geht an die südkoreanische Boyband BTS

Die deutschen Plätze 4 und 5 der Top-Songs belegen international Platz 1 und 2: „As It Was“ von Harry Styles und „Heat Waves“ von Glass Animals. Auf Platz 3 folgt „STAY (with Justin Bieber)“ von The Kid LAROIHarry Styles kann sich mit seinem Album „Harry’s House“ Platz 2 der Top-Alben sichern, gefolgt von Olivia Rodrigos Album „SOUR“ auf der 3. Auf Platz 4 gibt es wieder eine Überschneidung zu den deutschen Top-Alben: „=“ von Ed Sheeran. Schlusslicht der Top 5 international ist Doja Cat mit „Planet Her“.

Doch auch deutsche Künstler können international begeistern. Das beweist die Band Rammstein, die sich Platz 1 der meistgestreamten Künstler aus Deutschland im Ausland sichern konnten. Auf dem zweiten und dritten Platz folgen Robin Schulz und Topic.

Die meistgestreamten Künstler in Deutschland auf Spotify 

Die vollständige Liste der meistgestreamten Künstler in Deutschland  findet ihr hier:

Die meistgestreamten Songs in Deutschland auf Spotify

Fotocredit: Universal Music

Top-Playlists in Deutschland

In den Top-Playlists ist die EDM-Welt wieder ein wenig mehr vertreten. Wenn auch die Hip-Hop dominierten Playlists „Hot Hits Deutschland“, „Modus Mio“ und „Deutschrap Brandneu“ die Plätze 1 bis 3 belegen, haben es auch EDM-lastigere Playlists in die Top 10 geschafft. Darunter zum Beispiel auf Rang 7 die Playlist „Sommerhits 2022“ und auf Platz 10 die wohl größte Dance-Hits Playlist „Main Stage“.

Lena Meickmann

Lena Meickmann

Assistenz der Geschäftsführung | Author

 

M:lena@djmag.de


zurück
01.12.22 17:59