Martin Garrix liefert einen der besten EDM-Songs 2019
Exclusive

Jahresrückblick 2019: Das sind die besten EDM-Songs des Jahres

Jahresrückblick 2019: Das sind die besten EDM-Songs des Jahres

Schon gewusst?

Fisher und Martin Garrix tauchten bei uns auch schon bei den Tracks des Jahres 2018 auf. Mit „Losing It“ bzw. „Dreamer“ gelangen ihnen aber auch richtige Ohrwürmer.

Tim

Tim

Autor

 

M:[email protected]


Das Jahr 2019 ist so gut wie vorbei und deswegen haben wir für euch die 15 spannendsten EDM-Songs dieses Jahres herausgesucht. Welche Songs haben die Charts dominiert und uns zum Tanzen gebracht? Wir verraten es euch in unserem kleinen Rückblick.

Jahresrückblick: Die besten EDM-Songs 2019

The Chainsmokers, Illenium, Lennon Stella – Takeaway

Für „Takeaway“ haben sich The Chainsmokers tatkräftige Unterstützung vom gerade mal 20-jährigen kanadischen Shootingstar Lennon Stella und Future Bass-Produzent Illenium geholt. Letzterer hatte 2019 wohl das bisher beste Jahr seiner Karriere – erst hat er als einer von wenigen EDM-Acts jemals den Madison Square Garden vollgemacht und dann kürt ihn das Forbes Magazine auch noch zu einem der wichtigsten Musiker fürs kommende Jahr. Das Video zum Song knackte in den ersten drei Tagen nach der Veröffentlichung bereits sechs Millionen Views und zeigt, dass die „Kettenraucher“ auch 2019 alles richtig gemacht haben. Schließlich hat nicht jeder Blink-182 als Feature-Gast auf seinem Album.

Release: 24.07. [Disruptor Records]

Major Lazer feat. J Balvin & El Alfa - Qué calor

„Qué Calor“ bedeutet so viel wie „Was für eine Hitze“ und war wohl 2019 der erfolgreichste Song von Major Lazer. Für den Latin-Banger haben sie sich J Balvin und El Alfa mit an Bord geholt und damit wahrscheinlich dieses Jahr die ein oder andere Disco zerlegt. Dabei basiert der Track auf dem kolumbianischen Klassiker „Curara“, der schon 1993 zum Tanzen animierte.

Release: 11.09. [Mad Decent]

Meduza feat. GOODBOYS – Piece Of Your Heart

100% Ohrwurm-Garantie! Mit der basslastigen Hymne hat das italienische Produzenten-Trio Meduza bewiesen, das auch 2020 mit ihnen zu rechnen ist. Die Debütsingle wurde zunächst von Tiesto entdeckt, der sie in seiner Radioshow präsentierte. Doch spätestens seit dem ADE können sich Meduza nicht mehr vor Lob retten, denn auch ihre zweite Single „Lose Control“ geht grade ordentlich steil. Nicht zuletzt wegen den sehr cineastischen Videos. Dabei scheinen es die drei eher ruhig zu mögen, denn in den sozialen Netzwerken sind sie bis jetzt eher unterrepräsentiert.

Release:02.01. [Virgin]

Avicii – Heaven

Angeblich soll es noch 200 unveröffentlichte Avicii-Songs geben. Noch vor seinem tragischen Tod hatte Tim seinem Label 16 davon vorgestellt. Der wohl emotionalste ist „Heaven“, für den niemand Geringeres als Coldplay-Frontmann Chris Martin seine Stimme zur Verfügung gestellt hat. Zusammen mit dem Tribute-Video sorgt die Nummer bei den Fans reihenweise für Gänsehautmomente. R.I.P. Tim Bergling ❤

Release: 06.06. [Universal Music]

Martin Garrix feat. Macklemore, Patrick Stump of Fall Out Boy – Summer Days

Wohl eine der überraschendsten Kollaborationen 2019: Martin Garrix trifft auf Rapper Macklemore und Alternative Rock-Sänger Patrick Stump von Fall Out Boy. Garrix begibt sich mit der Nummer auf ungewohnt akustisches Terrain und liefert damit einen Sommerhit, den man so von den Zutaten her nicht erwartet hätte.

Release: 24.04. [Epic Amsterdam]

Keanu Silva – King Of My Castle (Don Diablo Edit)

Man nehme einen eingängigen Klassiker und Don Diablo = Eskalation! Mit dem Edit zu „King Of My Castle“ lieferten Keanu Silva und Don Diablo ein wahres Bass-Monster. Kaum eine Track-ID wurde dieses Jahr von DJs mehr erwartet als diese.

Release: 18.01. [HEXAGON]

David Guetta & Brooks & Loote – Better When You're Gone

Die EDM-Songs von keinem anderen Artist werden so oft gespielt, wie die von Guetta. Auch „Better When You're Gone“ lief im Sommer rauf und runter und war auch für die Collab-Partner Brooks und Loote ein echtes Highlight dieses Jahr.

Release: 15.02. [Parlophone France]

D-Block & S-te-Fan, Sub Zero Project – Darkest Hour (The Clock)

Das Hardstyle-Brett 2019. Die Powercombo aus Legenden und der Next Generation hat es dieses Jahr geschafft, einen Song zu kreieren, der wie kein anderer im Kopf bleibt, vor allem auch wegen des massiven Drops. Wenn die Nachbarn bei diesem Track nicht aus dem Bett fallen, dann sind sie wohl taub – anders wäre das nicht zu erklären. Düster und doch irgendwie uplifting.

Release: 04.03. [Dirty Workz]

Fisher – You Little Beauty

Schon 2018 führte kein Weg vorbei an Fisher. Dieses Jahr hat er nachgelegt und sich in kürzester Zeit zu einer Tech House-Stilikone entwickelt. Mit seiner unglaublich erfrischenden Bühnenpräsenz bringt er die Leute zum Grinsen und mit seinen rollenden Bässen zum Ausrasten. Auch wenn er bei weitem nicht der Erste ist, der Loleatta Holloways „Love Sensation“ sampelt, sein simples Arrangement bringt die Tanzfläche zum Kochen.

Release: 10.05 [Catch & Release]

Dimitri Vegas & Like Mike vs. Vini Vici & Liquid Soul – Untz Untz

„Untz Untz“ macht was draufsteht. Die DJ Mag Top 100 Gewinner des Jahres 2019 sind mit Vini Vici und Liquid Sound ins Studio und heraus kamen sie mit einem Track, der vom Text zwar nicht besonders anspruchsvoll ist, aber dafür von jedem verstanden wird. Ein richtiger Party-Hit halt! Die Mischung zwischen synkopierten Shuffle- und Goa-Sounds drückt einen in Richtung gute Laune.

Release: 17.05. [Smash The House]

Peggy Guo – Starry Night

Peggy Guo schwamm dieses Jahr zu recht auf einer Hype-Welle. Ihre moderne Interpretation von House mit klaren koreanischen Einflüssen ist etwas, das es so in dieser Größenordnung normalerweise nicht gibt. Doch nicht selten singen die Fans mittlerweile ihren Namen schon Minuten vor dem Gig im Chor. Auch das Netz feiert die kompromisslose Ästhetik ihrer Musik und die 29-Jährige hat auf Instagram mittlerweile etwas mehr als 1,3 Millionen Follower.

Release: 19.04. [Gudu Records]

Tiësto, SWACQ – Party Time

Mit „Party Time“ haben Altmeister Tiësto und Newcomer SWACQ einen Song geschraubt, der im wahrsten Sinne des Wortes BOOM macht. Verschrobene Sounds, die leicht an eine Reise nach Indien erinnern und ein dicker Beat ergeben hier ein Gesamtpaket, das wir so noch nicht gehört haben. Ein Kampfjet als Cover passt da schon ganz gut!

Release: 05.04. [Musical Freedom]

Roberto Surace – Joys (Purple Disco Machine Remix)

Deutschlands Nachwuchs-Hoffnung in Sachen House hat sich den Ibiza-Song des Jahres genommen und ihn auf ein neues Level gehoben. Roberto Surace hat 2019 mit „Joys“ die Weiße Insel im Sturm erobert. Doch der Purple Disco Machine Remix geht noch ein Stückchen besser ins Ohr. Bei der extrem funkigen Bassline bleibt kaum einer ruhig stehen.

Release: 20.09. [Defected]

Eats Everything – Space Raiders (Charlotte de Witte Remix)

Charlotte de Witte war dieses Jahr gefühlt überall. Kein Techno-DJ hat mehr Festival-Gigs mitgenommen als die Belgierin. Mit ihren 303 geladenen Acid,Sets und ihren ravigen Produktionen hat sie 2019 die Techno,Szene dominiert. Ihr Remix zu Eats Everythings „Space Raiders“ war einer der meist gespielten Techno-Tracks. Ihr neues Label KNTXT und das gemeinsame Album mit dem Frankfurter Schranz-König Chris Liebing wurden sehnlichst von den Techno-Jüngern erwartet.

Release: 04.02. [Kneaded Pains]

B-Front & Adrenalize – Elektronic Symphony

Für B-Front hätte 2019 nicht besser laufen können. Als Headliner und Anthem-Maker der legendären Hardstyle-Veranstaltung Qlimax hat er knapp zehn Jahre nach dem Start seiner Karriere ein Ziel erreicht, von dem viele nur träumen können. Zusammen mit Adrenalize hat er dieses Jahr einen der reduziertesten und dennoch melancholisch schönsten Hardstyle-Tracks rausgehauen.

Release: 22.04. [Roughstate]

Info: Die Reihenfolge der EDM-Songs ist vollkommen willkürlich!

Fotocredit: Louis Van Baar

Schon gewusst?

Fisher und Martin Garrix tauchten bei uns auch schon bei den Tracks des Jahres 2018 auf. Mit „Losing It“ bzw. „Dreamer“ gelangen ihnen aber auch richtige Ohrwürmer.

Tim

Tim

Autor

 

M:[email protected]


zurück
21.12.19 16:00