Hardwell
News

Hardwell veröffentlicht still und heimlich Hip-Hop-Mixtape

Hardwell veröffentlicht still und heimlich Hip-Hop-Mixtape

Schon gewusst?

Hardwell hat früher viele Mixtapes veröffentlicht. 2006 startete er seine Reihe Eclectic Beatz und bis 2010 releaste er insgesamt zehn davon. In den Niederlanden erreichten die Mixtapes sogar sehr gute Top 10-Platzierungen.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


Lange Zeit schon hört man gar nichts mehr von Hardwell. Auf seinen Social-Media-Kanälen ist es so ruhig wie noch nie, Auftritte gibt es keine und sein letzter Song kam im November 2019 heraus. Nun überrascht uns der Niederländer aber mit einem Hip-Hop-Mixtape, dass er auf seinem privaten Instagram-Account geteilt hat.

„Nostalgia“: Hardwell bringt Hip-Hop-Mixtape heraus

Fast zwei Jahre ist der letzte Auftritt von Hardwell nun schon her. Seitdem gab es ein paar kleinere Besuche, wie zum Beispiel bei der Revealed-Party im Bootshaus im vergangenen Dezember, aber hinterm DJ-Pult vor Publikum stand der Niederländer seit Oktober 2018 nicht mehr. Dieses Jahr im Januar gab Robbert van de Corput, so Hardwells bürgerlicher Name, schließlich sein erstes Interview seit Bekanntgabe seiner Tour-Pause, wo er unter anderem erzählte, dass es ihm so gut wie noch nie gehe. Aber seitdem ist es wieder ruhig um ihn geworden.

Nun ist ein neues Mixtape unter seinem Namen aufgetaucht – und zwar auf seinem womöglich privatem Instagram-Account „robbertvdcorput“. Ob es sich dabei wirklich um Hardwells privaten oder doch nur einen Account eines Fans handelt, wissen im Moment wohl nur seine Follower. Diese lassen aber darauf schließen, dass es wirklich Robberts privater Account ist, unter ihnen sind nämlich Maddix, Kaaze und seine Managerin Anna Knaup.

Hardwells privater Insta-Account

Und genau dort ist das Mixtape wohl vergangene Woche ganz still und heimlich in der Biografie aufgetaucht. Der 100-minütige Mix wurde von einem gewissen Robbert Hardwell am 23.4.2020 auf Dropbox hochgeladen und ist voll mit Hip-Hop und R&B aus den letzten 20 Jahren. Tracks von Ginuwine, Usher, 50 Cent, Timbaland, Snoop Dogg, Nelly und Fatman Scoop sind darauf zu hören, aber ist das wirklich von Hardwell?

Das spricht für Hardwell

Auf dem Cover von „Nostalgia“ ist Hardwells Logo zu sehen, was selbstverständlich jeder verwendet haben könnte. Doch im Mixtape selbst gibt es Tracks und Shouts, die nur Hardwell selbst hat. So rappt Fatman Scoop nach 81 Minuten „If you love Hardwell put your hands up, if you love Hardwell make noise“ auf seinem Beat von „Be Faithful“ und kurz vor dem Ende nach gut 97:30 Minuten gibt es von ihm noch einen weiteren Hardwelll-Shout.

Die ganze Tracklist dazu – bestehend aus 89 Tracks – gibt es übrigens hier. Bestätigt hat aber bis jetzt niemand, dass „Nostalgia“ wirklich von Hardwell selbst ist. Die Anzeichen sprechen allerdings dafür. Vielleicht hat er es einfach nur zum Spaß gemacht und wollte es mit seinen engen Freunden teilen. Dafür spricht auch das Genre – denn in jungen Jahren verdiente die ehemalige DJ-Mag-Nummer-Eins als Hip-Hop-DJ sein Geld. Da sich der Hip-Hop aber immer weiter zu einer Underground-Szene wandelte, entschied er sich zu einem Wechsel hin zu kommerzieller elektronischer Musik.

Fotocredits: Rukes

Schon gewusst?

Hardwell hat früher viele Mixtapes veröffentlicht. 2006 startete er seine Reihe Eclectic Beatz und bis 2010 releaste er insgesamt zehn davon. In den Niederlanden erreichten die Mixtapes sogar sehr gute Top 10-Platzierungen.

Franz

Franz

stellv. Redaktionsleiter

 

M:[email protected]


zurück
27.07.20 20:21