News

Für die Umwelt: EXIT-Festival lässt eine Milliarde Bäume pflanzen

Für die Umwelt: EXIT-Festival lässt eine Milliarde Bäume pflanzen

Schon gewusst?

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass allein die Abholzung einen Anstieg der gesamten Kohlendioxidemissionen verursacht, der größer ist als der gesamte Verkehrssektor zusammen! Es wird geschätzt, dass die Wiederaufforstung des Planeten von derzeit 30 % auf mindestens 40 % ein Schlüsselfaktor neben anderen Bemühungen sein könnte, um das globale Ziel von Netto-Null CO2-Emissionen bis 2050 zu erreichen.

Priscilla

Priscilla

Autorin

 

M:[email protected]


Das EXIT in Serbien ist eines der außergewöhnlichsten Festivals der Welt. Gestartet hat das Ganze vor 20 Jahren als eine Jugendbewegung für Frieden und Freiheit – und ihren Wurzeln bleiben die Organisatoren auch in diesem Jahr treu: Sie haben es geschafft, die serbische Regierung zu überzeugen 1 Milliarde Bäume zu pflanzen.

Mehr als nur ein Festival: EXIT-Initiative Green R:Evolution

Für Serbien und den gesamten Balkan ist das EXIT mehr als nur ein Festival. Es ist eine soziale und kulturelle Bewegung, die auch noch nach 20 Jahren wichtige Ziele verfolgt. EXIT hat die Initiative Green R:Evolution ins Leben gerufen, die zur Massenaufforstung aufruft. Ziel ist es, die Waldbedeckung des Landes um fast 50 % zu erhöhen und so dem Klimawandel den Kampf anzusagen. Unterstützt wird Green R:Evolution bereits von mehreren lokalen Umweltorganisationen – und nun auch von der serbischen Regierung. 

Die serbische Regierung hat damit begonnen strategische Pläne für landesweite Massenpflanzaktionen zu entwerfen. Dadurch soll die Waldbedeckung Serbiens von derzeit 28% auf mindestens 40% ansteigen. Genauer gesagt: Mit diesen Plänen verpflichtet sich die Regierung in den kommenden Jahren fast 1 Milliarde Bäume zu pflanzen. 

Serbia is willing to do its share to fight climate change. We are committed to European Green Deal and with the support from our EU partners we hope to accomplish this very ambitious goal.

 

Doch damit nicht genug: EXIT denkt global

Auch wenn das schon ein großer Erfolg ist, wollen sich die Organisatoren von EXIT nicht darauf ausruhen. Das wahre Ziel des Festivals ist es, die Initiative auf die globale Ebene zu bringen. 

Um dieses Ziel zu erreichen, plant EXIT Umweltorganisationen aus der ganzen Welt zu versammeln und ihnen während des diesjährigen Festivals eine Bühne zu bieten. Dies geschieht im Rahmen eines Projektes mit dem symbolischen Namen „LIFE STREAM“. Zum ersten Mal werden während eines Festival-Live-Streams zusätzlich Filmmaterial mit Umweltvideos und Botschaften gezeigt werden. Dadurch sollen die Zuschauer für die Themen Klimawandel und Umweltkrise sensibilisiert werden und zudem kann jeder Zuschauer weltweit wählen, an welche Organisation er oder sie etwas spenden möchte.

Die Zukunft von LIFE-STREAM

EXIT plant außerdem, „Life Stream“ als Open-Source-Plattform zu entwickeln und es mit anderen Festivals und Veranstaltungen zu teilen, die die Sache unterstützen wollen. Die Pilotausgabe von "Life Stream" wurde im vergangenen Oktober in Amsterdam während des ADE mit einem speziellen DJ-Set des Duos Artbat und der Unterstützung von Greenpeace gestartet.

Das EXIT findet vom 9. bis 12. Juli 2020 in der kolossalen Petrovaradin-Festung in Novi Sad, Serbien statt.

Foto-Credit: EXIT

Schon gewusst?

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass allein die Abholzung einen Anstieg der gesamten Kohlendioxidemissionen verursacht, der größer ist als der gesamte Verkehrssektor zusammen! Es wird geschätzt, dass die Wiederaufforstung des Planeten von derzeit 30 % auf mindestens 40 % ein Schlüsselfaktor neben anderen Bemühungen sein könnte, um das globale Ziel von Netto-Null CO2-Emissionen bis 2050 zu erreichen.

Priscilla

Priscilla

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
28.02.20 16:07