Exclusive

Exklusiv: Vize äußert sich zu Vorwürfen von Gia Koka

Exklusiv: Vize äußert sich zu Vorwürfen von Gia Koka

Sorry an die Writer!

Aufrichtig entschuldigen möchten sich VIZE und Team bei den Writern des Songs, also Simone Bocchino, Valentina Dante, Luca Ontino, Barbara Tanzini, Hanni-Mari Autere, Sari Hilja Kauranen, Maria Anita Lehtola, Timo Olavi Vaeaenaenen und besonders bei Eino Kettunen und seiner Familie.

Staff

Staff

Unsere Redaktion

 

M:[email protected]


Songwriterin Gia Koka hat jüngst schwere Vorwürfe gegen das DJ-Duo Vize erhoben. Der am Freitag erschienene Song "Devil's Cup" soll geklaut sein. Im Interview mit dem DJ MAG Germany hat sich das Duo samt Manager jetzt exklusiv zu den Vorwürfen geäußert.

Exklusiv beim DJ MAG Germany: VIZE äußert sich zu Vorwürfen von Songwriterin

Vergangenen Freitag ist die neue Nummer vom deutschen DJ-Duo VIZE zusammen mit Sängern Leony "Devil's Cup" erschienen. Kurz nach Release schießt Sängerin und Songwriterin Gia Koka auf ihren Social Media Kanälen heftig gegen das Duo: VIZE habe den Song geklaut. Die Künstlerin veröffentlicht brisante private Mails der Managements, behauptet, das Duo habe kleine Details des Projekts geändert und ohne ihre Einwilligung veröffentlicht. Pikant: Der Song basiert auf der Melodie von "Levans Polka", neu interpretiert in den 00er Jahren als "Dollys Song". 

VIZE und Nico, Manager von VIZE haben sich zu den Vorwürfen nun exklusiv im Interview mit DJ MAG Germany geäußert!

"Im Prinzip hat Gia Koka uns versucht eine gefälschte Rolex zu verkaufen, ohne es zu wissen!"

DJ MAG: "Fangen wir ganz am Anfang an: Wie kam es überhaupt zu der Zusammenarbeit mit Gia Koka?"

Nico: "Die Künstlerin ist ja auch beim gleichen Label (Universal Music) gesigned, die hat den Song ans Label geschickt, die wiederum an uns, mit der Frage, ob wir was damit machen wollen, herangetreten sind. Wir haben die Nummer ein paar Mal gehört und dachten 'komisch, die Melodie kennen wir doch irgendwoher'. Vitali fiel dann schnell auf, dass das die Melodie von Levans Polka ist. Ich hab dann aber noch über eine Woche gebraucht, bis mir eingefallen ist, dass wir die Nummer vor ein paar Jahren schon mal auf Kontor Records gemacht haben und noch immer die Bearbeitungsrechte dafür haben."

Vitali: "Die Diskussion über den Song lief eigentlich, bevor der bei mir gelandet ist. Ich dachte mir direkt 'Geil, gute Idee die Nummer nochmal zu bringen.' Am nächsten Tag hab ich dann die Stems zugeschickt bekommen. Die Version von Gia klang sehr nach nem Urban Song. Ich fand das ganz spannend. Vor allem, weil zuerst im Gespräch war, dass die Nummer dann eine Collab mit einer weltbekannten Sängerin werden soll. Das war auch ehrlicherweise das Interessante daran."

Nico: "Richtig, ihre Version ist eigentlich auch keine DJ-Version, sondern mehr eine Pop, Urban Geschichte. 

Vitali: "Wir haben dann losgelegt – und wenige Tage später hatten wir dann eine fertige Version. Die haben wir Nico geschickt, der dann das Gespräch mit den Beteiligten wie man sich da einig wird."

DJ MAG: "Und konntet ihr euch da einig werden?"

Nico: "Eigentlich war man sich sogar sehr schnell einig, ehrlicherweise war man sich dann aber wenige Tage später dann doch nicht mehr einig. Jeder Teil der Einigung wurde von der Gegenseite erst bestätigt, dann doch wieder zurückgenommen. Wir hatten eine Liste mit möglichen Sängerinnen für den Song, die wir anfragen sollten. Nachdem wir zwei Zusagen u. a. von zwei wirklichen Weltstars hatten, hieß es von der Gegenseite, man habe die Namen versehentlich auf der Liste platziert. Gia solle nun doch bitte den Song singen.

So auch beim Thema Anteile: Von unserer ursprünglichen Einigung sind wir sogar noch bei einer Verdreifachung mitgegangen (Anm. der Redaktion: Lizenzen). Gia hätte ohnehin mehr verdient als wir. Beim Copyright haben wir dann am Ende sogar bei 25 % eingeschlagen. Dann kam der Anwalt und wollte 0 % abgeben. [...] Jedes Mal, wenn wir eine Einigung hatten, kam ein neuer Hase aus dem Hut gezaubert. 

Das war ein Berg von Kompromissen. Das hat irgendwann dazu geführt, dass wir und Universal gesagt haben, dass das in die falsche Richtung führt, und niemals eine Einigung folgen wird. Ich hab dann irgendwann abgesagt, mit der Begründung, dass das nicht unser Geschäftsgebaren ist."

"Das Original "Dollys Song" ist im Original immer noch geschützt"

DJ MAG: "Und wie ging es dann für euch weiter?"

Vitali: "Wir hatten für das Release der Nummer mehrere andere Releases verschoben, richtig coole Sachen abgesagt, weil wir die Nummer cool fanden. Man dachte ja mehrfach, die Einigung sei jetzt endlich durch. Wir sagen hier Sachen ab damit das stattfindet, und am Ende kommen immer wieder neue Knaller. Vor zwei Wochen haben wir (VIZE + Leony) uns dann zusammen gesetzt und in einem Tag den Song neugeschrieben.

Wir haben am Ende vom Tag ja auch nicht den Song von Gia und auch bewusst nicht ihren Text genommen, sondern neue Strophen geschrieben, einen anderen Style genutzt. Wir haben die Levans Polka bzw. Dollys Song gecovert."

Nico: "Und da kommt ja auch der Witz: Es gibt genau 0 % Copyright zu verteilen, weil die Nummer ist noch schutzfähig. Dazu muss man sagen, das war uns nicht bewusst – auch bei Release nicht. In die Falle laufen relativ viele bei der Nummer. Levans Polka ist erneut geschützt worden, weil die Melodie nochmal bekannt geworden ist, durch Holly Dolly – Dolly's Song (Levans Polka) aus dem Jahr 2006. Wir haben vor zwei Jahren bei uns dann die Bearbeitungsrechte für Patz & Grimbard angefragt und die Nummer schon mal gemacht."

Vitali: "Und wichtig ist: Gia Kokas Seite denkt eben immer noch, dass es hier Rechte zu verteilen gäbe. Das stimmt aber eben nicht. Die Melodie ist geschützt, die brauchen eine Freigabe dafür."

Nico: "Also im Prinzip hat Gia Koka uns versucht eine gefälschte Rolex zu verkaufen, sie wusste aber selber nicht, dass es eine gefälschte Rolex ist. Gia Koka hat uns einen 'gestohlenen Song' geschickt, für den sie keine Bearbeitungsfreigabe hat. Die haben wir aber seit zwei Jahren. Und wichtig ist auch: Wir wissen wie die Dance-Szene funktioniert: Es gibt immer auch Cover-Ideen oder Songs, die von mehreren gemacht werden. Während wir jetzt über diese Idee Dollys Song zu covern reden, sitzen mindestens 30 Künstler weltweit daran, den Song auch zu covern." 

"Das, was sie jetzt postet, passt natürlich perfekt in ihre Realität"

DJ MAG: "Das lässt sich ja auch relativ einfach mit ein wenig Recherche herausfinden. Was glaubt ihr denn, warum jetzt die Seite von Gia so eine Kampagne fährt?"

Nico: "Es geht sicher auch ein wenig um Positionierung. Natürlich muss der Manager von der Gia Koka (Marwen Tlili, Verlobter von Gia, Anm. der Redaktion) jetzt irgendwo da sitzen und Action machen und eine Realität bauen, die für die funktioniert. Letztlich ist der Deal vor allem an dessen Ego-Trip gescheitert, mit den anderen Autoren war man sich recht schnell einig.

DJ MAG: "Apropos Realität, wie waren eigentlich die letzten Tage für dich und Johannes, Vitali?"

Vitali: "Gott sei Dank hat sich Johannes die letzten Tage um den Instagram Account gekümmert, ich hab natürlich trotzdem auch den ein oder anderen Kommentar auf Instagram gelesen und war ganz interessiert, wer das dann alles so kommentiert und liked. Natürlich juckt es in den Fingern dann auch zu antworten –  aber dann kommt wieder in den Sinn, dass es einfach bessere Wege gibt, das ganze zu klären: Telefon in die Hand und miteinander reden. Und irgendwann fragt man sich dann auch: Kann man mit diesen Leuten noch normal reden oder muss man Angst haben, dass das gegen einen verwendet wird."

Nico: "Für mich ist das alles wirklich kein Gentleman-Move gewesen. Man muss einfach sehen: Es gibt hier kein Copyright Infringement gegenüber Gia Koka, es tut uns leid, wenn wir Gefühle verletzt haben sollten, das war sicherlich keine Absicht. Was danach passiert ist... Da wurden dann Mails veröffentlicht, mit den persönlichen, privaten Anschriften oder der Adresse von der Firma hier.

Für mich ist das, was die gerade machen Hetzjagd, üble Nachrede und so weiter. Natürlich ist das, was sie jetzt postet super und passt perfekt in ihre Realität, aber es wäre schön, dass wenn sie schon Nachrichten posted, sie dann auch die ganze Wahrheit und die 20 Mails drumherum posten wurde. Das könnten wir natürlich auch machen, auf das Niveau werden wir uns aber nicht herab begeben. 

Song wird umbenannt. Videopremiere kommt am Mittwoch

DJ MAG: "Wie geht es denn nun mit dem Song weiter? Die Videopremiere mit Slavik hat bisher nicht stattgefunden.."

Nico: "Wir werden heute noch ein Statement veröffentlichen. Wir haben mit den wirklichen Urhebern des Songs nochmal geredet und die hätten es gerne, wenn wir den Song nochmal umbenennen, deshalb wird er am Freitag als "Dolly's Song (Devil's Cup)" neu veröffentlicht auf Spotify. Auf YouTube kommt der Song direkt am Mittwoch. Ansonsten werden wir die ganze Hetzjagd jetzt mal anwaltlich verfolgen lassen müssen. Dass jetzt die Anwälte untereinander über Anteile verhandeln würde, stimmt aber nicht. Bei uns hat noch keiner angerufen, anscheinend hat auch noch keiner gecheckt, dass es eben Dolly's Song ist. Wenn sie jetzt um 0% Copyright Share streiten wollen, geben wir gerne 100% davon ab (Augenzwinkern). 

Vitali: "Und sie soll ihre Nummer einfach freigeben lassen und selbst bringen. Die ist doch gut. Am Ende entscheidet sich eh alles auf dem Platz. Wir können jetzt 20 Versionen von Levans Polka veröffentlichen und ihre kann trotzdem funktionieren. Wie viele Versionen gibt es von Show Me Love oder anderen Songs. Schade, dass das so geregelt werden musste."

DJ MAG: "Das ist mal ein Statement. Danke Jungs, bleibt gesund und viel Erfolg für die Videopremiere!"

Was zuvor passiert ist:

Zur Vorgeschichte – das Team von Gia Koka hatte VIZE vor Monaten einen Song geschickt, der angeblich von ihrem Team geschrieben wurde und alsbald veröffentlicht werden sollte – zusammen mit VIZE, als Collab. Schnell wurde VIZE allerdings klar, dass der Song bereits existiert und von jemand anderem geschrieben wurde. Die Zusammenarbeit wurde unterbrochen – ohne Einigung und ohne Vereinbarung, dass der Track jemals zusammen veröffentlicht würde.

Fotocredit: Dusted Decks

Sorry an die Writer!

Aufrichtig entschuldigen möchten sich VIZE und Team bei den Writern des Songs, also Simone Bocchino, Valentina Dante, Luca Ontino, Barbara Tanzini, Hanni-Mari Autere, Sari Hilja Kauranen, Maria Anita Lehtola, Timo Olavi Vaeaenaenen und besonders bei Eino Kettunen und seiner Familie.

Staff

Staff

Unsere Redaktion

 

M:[email protected]


zurück
16.09.20 11:40