Avicii
Exclusive

Ein Jahr danach: So sehr wird Avicii von der Musikwelt vermisst

Ein Jahr danach: So sehr wird Avicii von der Musikwelt vermisst

Album erscheint im Juni!

Der Mitte April 2018 verstorbene Musiker Avicii produzierte in den letzten Monaten vor seinem Tod viele Songs, die nie erschienen sind. Lange war unklar, wie man mit der unveröffentlichten Musik umgehen soll. In einem bewegenden Statement hat Aviciis Familie jüngst bekannt gegeben, dass das Album am 6. Juni 2019 veröffentlicht wird. Mitwirkende haben gemeinsam 16 Songs fertiggestellt, an denen Avicii bis kurz vor seinem Tod gearbeitet hatte.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


Vor genau einem Jahr hat diese Nachricht die Musik-Welt erschüttert: Avicii stirbt im Alter von nur 28 Jahren. Zahlreiche Weggefährten, Kollegen und Fans zollten dem schwedischen Star-DJ monatelang Tribute. Auch ein Jahr nach seinem Tod reißt die Diskussion um die Umstände und seine beeindruckende Musik nicht ab.

Avicii bleibt für immer in den Herzen seiner Fans

Als am 20. April 2018 am späten Nachmittag die Eilmeldung „Schwedischer Star-DJ Avicii tot aufgefunden“ aufploppt, löst das nicht nur in der EDM-Szene große Fassungslosigkeit aus. Einer der größten Musiker unserer Zeit ist tot. Zwar war es um den jungen Mann nach seinem Rückzug aus dem Musikbusiness stiller geworden, aber über die sozialen Medien hatte er zwischendurch immer mal wieder etwas von sich hören lassen. Freunde und Weggefährten hatten den Eindruck, dass es dem DJ wieder gut ginge.

Nur wenige Minuten nachdem bekannt wurde, dass Avicii gestorben ist, verbreitete sich die Nachricht im Netz wie ein Lauffeuer – Beileidsbekundungen, emotionale Postings, Trauer überall auf der Welt. Die Familie nennt wenige Tage später Suizid als Todesursache. Damit wurde eine Debatte ausgelöst, die im Netz seit einem Jahr für Diskussion sorgt: Wie viel darf den DJs zugemutet werden?

Avicii

In Aviciis Dokumentation, die zum Zeitpunkt seines Todes, gerade erst ein paar Wochen auf Netflix lief, wird deutlich: Das DJ-Business ist hart. Wem es zu viel wird, der hat kaum eine Chance, zu entkommen. Zumindest wirkt es so. Die Reißleine zu ziehen und sich komplett aus dem Business zurückzuziehen, war für Avicii damals der letzte Ausweg. Trotzdem hörte er mit der Musik nie auf – zu sehr liebte er, was er tat.

Weggefährten hatten kurz vor dessen Tod eigentlich den Eindruck, dass es dem Ausnahmetalent wieder besser geht. Er soll sogar daran gedacht haben, wieder auf Tour zu gehen. Doch innerlich muss es in dem DJ anders ausgehen haben.

Avicii

Nur wenige Wochen nach dem Tod ploppten die ersten Gerüchte auf. Schnell wurde klar: Es könnte noch einmal ein Album von dem DJ geben, das posthum veröffentlicht wird. Spekulationen, wer an dem Album mitwirken könnte und wann die neuen Songs erscheinen, wurden laut. Erst vor gut drei Wochen wurde aus den Spekulationen Gewissheit: Das Album mit dem Namen „Tim“ erscheint im Juni – zur großen Freude aller Fans, die sich ein allerletztes Album so sehr gewünscht hatten.

Aviciis Tod hat die Szene wachgerüttelt: Jüngstes Beispiel: Hardwell. In einem emotionalen Posting hatte der DJ im vergangenen Jahr erklärt, dass er Ruhe braucht. Hardwell hat sich vorerst aus dem Touralltag zurückgezogen. Ein mutiger Schritt, an dem sich alle DJs, die ein ähnliches Gefühl haben, ein Beispiel nehmen sollten.

DJs nehmen sich eine Auszeit und setzten damit ein Zeichen

Auch Carnage und Justin Bieber etwa entschieden sich für eine Auszeit. Eric Prydz hat erst vergangenen Monat nur zwei Tage vor dem Ultra in Miami alle seine Auftritte abgesagt. Sie alle und noch viele andere Kollegen haben erkannt, wie wichtig es ist, sich eine Auszeit zu gönnen. In Interviews wird dem Thema mentale Gesundheit immer mehr Beachtung gescheckt. Ein deutliches Signal, das einmal mehr zeigt, dass die Szene im Aufbruch ist.

Avicii

Ein Zeichen setzen möchte auch Aviciis Familie. Sie hat jüngst eine Stiftung ins Leben gerufen, die sich für Menschen mit psychischen Problemen einsetzt. Eine tolle Geste, die auch weit über die Szene hinaus für großes Zuspruch sorgt. Der Erlös des im Juni erscheinenden Albums soll in die Stiftung fließen.

Was am Ende bleibt, ist die Trauer und der Gedanke, dass das Musikbusiness eine Veränderung braucht. Damit Künstler keine Angst haben, sich eine Auszeit zu nehmen, sondern es einfach machen. Das Verständnis der Fans ist da.

Avicii

Avicii war ein Ausnahmekünstler. Kaum ein anderer Produzent hat so viele junge Künstler beeinflusst. Zahlreiche Tribute und etliche Auszeichnungen auch noch ein Jahr nach seinem Tod machen einmal mehr deutlich, dass die Welt mit Avicii einen der besten Musiker der 21. Jahrhunderts verloren hat.

Dieser großartige Künstler wird für immer in unserem Herzen bleiben. Er bleibt Inspiration für Genrationen.

Photocredit: Rukes

Album erscheint im Juni!

Der Mitte April 2018 verstorbene Musiker Avicii produzierte in den letzten Monaten vor seinem Tod viele Songs, die nie erschienen sind. Lange war unklar, wie man mit der unveröffentlichten Musik umgehen soll. In einem bewegenden Statement hat Aviciis Familie jüngst bekannt gegeben, dass das Album am 6. Juni 2019 veröffentlicht wird. Mitwirkende haben gemeinsam 16 Songs fertiggestellt, an denen Avicii bis kurz vor seinem Tod gearbeitet hatte.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


zurück
20.04.19 17:21