Drake am Mic im Hakkasan
News

Drake vs. Pusha T: Der Rap-Beef über den das Netz spricht

Drake vs. Pusha T: Der Rap-Beef über den das Netz spricht

Wusstest du schon...

Der Onkel von Drake, Larry Graham, war Bassist für Prince. Das ist mal eine verdammt musikalische Familie!

Sebastian

Sebastian

Autor

 

M:[email protected]


Es knallt mal wieder ordentlich in der amerikanischen Rapwelt. Weltstar Drake und der Rapper Pusha T haben sich so richtig in die Haare bekommen. Beide haben Disstracks in die Richtung des Anderen geschossen. Hier gibt es alle Hintergründe.

Drake ist in alte Streitigkeiten verwickelt

Es geht mal wieder ein Raunen durch das Internet: Es gibt Beef und dieses Mal wohl so richtig. Der US-Rapper Pusha T greift in seinem Album „Daytona“ erneut den Rapper und Produzenten Drake an.

Der Beef geht zurück bis ins Jahr 2006 und war eigentlich zwischen der Hip-Hop Gruppe Clipse (bei der Pusha T Mitglied war) und dem Rapper Lil Wayne. Lil Wayne trug auf einem Titelfoto für das US-Magazin „Vibe“ Klamotten der Marke „Bape“. In einem Disstrack von Clipse beanspruchten sie diesen Style für sich und behaupteten Lil Wayne hätte sich an ihrem Style bedient. 

In den folgenden Jahren kam es immer wieder zum Zoff zwischen den Rappern. Drake geriet im Zuge dessen durch seine Mitgliedschaft bei Lil Waynes Label ins Visier von Pusha T.

In dem Song „Infrared“ von Pusha´s neuen Album "Daytona" spielt dieser darauf an, dass Quentin Miller einige Songs für Drake geschrieben haben soll.

„It was written like Nas but it came from Quentin…“

Duppy Freestyle

Nur 24 Stunden nach dem Release von "Daytona" antwortete Drake mit „Duppy Freestyle“ in dem er sich verteidigt und behauptet er hätte Kanye West, von dem Pusha ein Schützling ist, beim Schreiben von „Father Stretch my Hands Pt.1“ und „30 Hours“ aus dem Album „The Life of Pablo“ geholfen.

„I've done things for him I thought that he never would need Father had to stretch his hands out and get it from me“

"God's Plan"-Rapper doch Vater?

Wie das bei so einem Beef typisch ist kam auch prompt die Antwort von Pusha T. Im Disstrack "The Story of Adidon“ greift der Amerikaner Drakes Privatleben sowie eine mögliche Kollektion zusammen mit Adidas auf. 

Außerdem behauptet Pusha T das Drake einen Sohn namens Adonis mit einer ehemaligen Pornosdarstellerin habe.

A baby's involved, it's deeper than rap We talkin' character, let me keep with the facts You are hiding a child, let that boy come home Deadbeat mothafucka, playin' border patrol, ooh Adonis is your son

Auch darauf kam wieder eine Antwort, und zwar ein Song von Drakes kommenden Album, das im Juni 2018 erscheinen soll. Der Song nennt sich „I'm Upset“ bezieht sich aber nur begrenzt auf den Beef mit Pusha T. Ob dieser Streit in den nächsten Tagen noch weiter eskalieren wird bleibt abzuwarten.

Credits: Rukes

Wusstest du schon...

Der Onkel von Drake, Larry Graham, war Bassist für Prince. Das ist mal eine verdammt musikalische Familie!

Sebastian

Sebastian

Autor

 

M:[email protected]


zurück
30.05.18 18:30