Exclusive

Diese DJ-Duos gibt es schon eine ganze Zeit nicht mehr!

Diese DJ-Duos gibt es schon eine ganze Zeit nicht mehr!

Wusstest du schon?

"Supermode" ist nicht das einzige DJ-Duo in dem Steve Angello mitwirkt. Gemeinsam mit Sebastian Ingrosso steckt er außerdem hinter den Namen "Fireflies", "Buy Now!", "General Moders", "Mode Hookers" und "Outfunk". Unter diesen Namen produzierten die zwei Schweden Musik lange bevor sie international durchgestartet sind.

Nils

Nils

Autor

 

M:[email protected]


Dimitri Vegas & Like Mike, Nervo oder auch Vini Vici sind nur ein paar DJ-Duos, die erfolgreich um die Welt reisen und die großen Festivalbühnen dieser Welt bespielen. Aber welche Duos haben sich vor Jahren getrennt? Wir haben euch mal ein paar herausgesucht.

Supermode

Beginnen wir gleich mal mit einem richtigen Knaller: Supermode. Wahrscheinlich ist der Name nur wenigen EDM-Fans geläufig, weil das Duo eigentlich nie richtig existiert hat. Die zwei Namen, die hinter diesem Projekt stehen, kennt aber wirklich jeder, denn es handelt sich um zwei Urgesteine der Szene: Axwell und Steve Angello.

Die zwei schwedischen Superstars haben nur ein Lied als Supermode veröffentlicht, das übrigens auch im ersten Swedish House Mafia Album "Until One" zu finden ist. "Tell Me Why" kam am 24. Juli 2006 heraus – und wer Ax und Steve sehen will, wie sie mit einem Go-Kart über eine Rennbahn rasen, muss sich unbedingt das offizielle Musikvideo ansehen:

Übrigens: Das Projekt Supermode wurde von den zwei Skandinaviern nie offiziell beendet und wer weiß? Vielleicht kommt nächstes Jahr wieder ein neues Lied unter dem alten Alias.

Hard Rock Sofa

Hört man den Namen Hard Rock Sofa, hat man sofort Lieder wie "Here We Go", "Rasputin" oder "Quasar" im Kopf. All diese Lieder sind auf Axwells Label Axtone herausgekommen und entstanden zwischen 2012 und 2014. Große Aufmerkasamkeit bekam das russische DJ-Duo vor allem durch die Swedish House Mafia, da fast in jedem Set auf der "One Last Tour" mindestens ein HRS-Track zu finden ist.

Das Progressive House-Duo löste sich dann Ende 2014 auf, was bei vielen Fans natürlich für Unverständnis sorgte. Einen Hoffnungsschimmer gibt es seitdem allerdings: Nach der Trennung 2014 begann Alexander Shapovalov unter dem Namen Shapov eine Solokarriere.

Dieser verköpert auch weiterhin den typischen "Hard Rock Sofa-Sound" und hat mittlerweile Kollaborationen mit zahlreichen, hochkarätigen Künstlern. Unter anderem mit Amersy, Armin van Buuren und auch Axwell.

Dzeko & Torres

Die zwei Kanadier sind der beste Beweis dafür, dass sich harte Arbeit irgendwann auszahlt! Von 2010 an, also genau zwei Jahre nach der Gründung, befanden sich Julian Dzeko und Luis Torres auf dem aufsteigenden Ast. Besonders bekannt wurden die zwei Nordamerikaner für ihre Remixe für Animal Kingdom, John Martin und Capital Cities, die zum Großteil als Free Download erschienen.

Das Ende des Duo-Projektes – wenn man es so überhaupt betiteln kann – wurde dann Ende 2016 eingeleitet. Während Torres lieber der Studioarbeit nachgehen wollte, hat Dzeko größeres Interesse an Live-Auftritten.

Beide DJs betonen aber, dass das Projekt nicht vollständig beendet ist. Sie wollen sich lediglich auf ihre Solokarrieren konzentrieren – und das scheint bei Dzeko auch recht gut zu klappen! Dieses Jahr veröffentlichte er den internationalen Charthit "Jackie Chan" gemeinsam mit Tiësto, Preme und Post Malone.

Volt & State

Häufig schließen sich DJs als Duo zusammen, die sich bereits seit ihrer Kindheit kennen. Bei Martijn Kouwen und Quirijn Smits, so der bürgerliche Name der zwei Holländer, war das aber ganz anders. Nachdem sich ihre Wege im World Wide Web gekreuzt hatten, beschlossen sie 2012 zusammenzuarbeiten und sie starteten auch direkt richtig durch!

Das dynamische Duo ist zwei Jahre später Teil der Protocol Recordings-Familie geworden und hat dort auch den Großteil ihrer Lieder veröffentlicht. Unter anderem die Progressive House-Hymne "Warriors" gemeinam mit Nicky Romero.

Das Ende des Projektes ist dann im September 2016 eingeläutet worden, indem sie sich auf Facebook bei ihren Fans, Freunden und Weggefährten bedankten.

[... ] Today, we would like to announce the end of a journey that has been absolutely amazing for the last 4 years and one of the most beautiful and intense parts of our life. [...] We will always continue to show our love and passion for music [...].

Damit haben Martin und Quentin eigentlich alles gesagt. Auch wenn das Projekt zur Ruhe gesetzt wurde, sind beide seitdem weiterhin in der EDM-Szene als DJ und Produzent unterwegs.

Mightyfools

Die zwei Jungs Andy und Jelle von Mightyfools hatten immer ein Motto: no Rules! Insgesamt spielte das Big Room-Duo mehr als 1000 Shows in nur elf Jahren und befanden sich eigentlich immer auf dem aufsteigenden Ast. Das Ende kam dann dieses Jahr im April recht überraschend und hatte einen einfachen Grund: die Gesundheit.

Andy kämpfte bereits seit Ende 2017 mit Depressionen und so beschlossen die zwei das Projekt Mightyfools zu einem Ende zu bringen. Das Holländisch-Indonesische Duo hat folglich noch ein letztes Jahr die großen Festivalbühnen des Planeten bespielt, bis im August diesen Jahres "Time To Say Goodbye" angesagt war.

Ihre Big Room-Banger werden aber mit Sicherheit unvergessen bleiben.

Fotocredits: Rukes

Wusstest du schon?

"Supermode" ist nicht das einzige DJ-Duo in dem Steve Angello mitwirkt. Gemeinsam mit Sebastian Ingrosso steckt er außerdem hinter den Namen "Fireflies", "Buy Now!", "General Moders", "Mode Hookers" und "Outfunk". Unter diesen Namen produzierten die zwei Schweden Musik lange bevor sie international durchgestartet sind.

Nils

Nils

Autor

 

M:[email protected]


zurück
25.11.18 06:39