News

Corona-Konzept: Bootshaus holt Don Diablo uvm. in die Lanxess Arena

Corona-Konzept: Bootshaus holt Don Diablo uvm. in die Lanxess Arena

Harte Zeiten!

Für Festival- und Konzertveranstalter, Clubbetreiber & Co. sind es gerade verdammt harte Zeiten. Da alle Veranstaltungen wegen des Coronavirus abgesagt worden und zum Teil immer noch verboten sind, fehlen den Betreibern wichtige Einnahmen. Sie können ihre Mitarbeiter nicht bezahlen. Alternativen wie etwa Autokonzerte sind nicht für alle so einfach umsetzbar. Etliche Initiativen und Petitionen kämpfen für mehr Unterstützung für die komplette Eventbranche. Bislang konnten sie auf wenig Hilfe hoffen. Der Schmerz und die Wut sitzen bei vielen tief. Aber eins ist klar: Die Szene rückt dadurch gerade total zusammen. Es entstehen neue Konzepte und Ideen und der Austausch ist intensiver denn je. Trotzdem wäre es mehr als wünschenswert, wenn die Bundesregierung konkreter wird. Es dürfen nicht noch mehr Clubs sterben. Wir brauchen Festivals und Clubs, nicht nur, weil unzählige Jobs an ihnen hängen, sondern WEIL WIR SIE LIEBEN und sie einfach zu unserem Leben dazugehören.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


Wegen der Corona-Krise müssen Clubs weiterhin geschlossen bleiben und große Festivals sind bis auf Weiteres verboten. Das Bootshaus und die Kölner Lanxess Arena warten jetzt mit einem in Deutschland einzigartigem Konzept auf, das das Feiern ab sofort wieder möglich macht. DJs wie Felix Jaehn und Don Diablo wurden bereits bestätigt.

Don Diablo und Felix Jaehn in der Lanxess Arena

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind Clubs und Arenen geschlossen und Festivals abgesagt. Ein paar Veranstalter probieren es seitdem mit Autokonzerten, aber andere Möglichkeiten gab es bislang – zum Leid vieler Festivalfans – kaum.

Deutschlands größte Multifunktionsarena, die Lanxess Arena in Köln, hat mit „Arena Now!“ jetzt ein neues Konzept ins Leben gerufen, das Veranstaltungen unter besonderen Bedingungen wieder möglich macht. Mit einem ausgeklügelten Hygiene-, Raumnutzungs- und Einlasskonzept holt „Arena Now!“ in den nächsten Wochen namhafte Künstler auf die Bühne. Für alle EDM-Fans dürfte vor allem die Bookings des Bootshauses interessant sein: Der Kölner Club holt nämlich angesagte DJs in die Lanxess Arena. 

Weitere DJ-Shows geplant

Bereits bestätigt wurden: Don Diablo, er tritt am 26. Juni in der Arena auf (Tickets gibts hier) und Felix Jaehn (Datum noch nicht bekanntgegeben). Laut Bootshaus sind aber noch etliche weitere DJ-Shows geplant. Auf seinen Socials hat der Club erst kürzlich nach euren Wünschen gefragt. Ihr dürft also definitiv gespannt sein. Die Veranstalter rechnen mit einem großen Ansturm auf die Tickets.

 
 
 
 

<svg height="50px" version="1.1" viewbox="0 0 60 60" width="50px" xmlns="https://www.w3.org/2000/svg" xmlns:xlink="https://www.w3.org/1999/xlink"><g fill="none" fill-rule="evenodd" stroke="none" stroke-width="1"><g fill="#000000" transform="translate(-511.000000, -20.000000)"><g><path d="M556.869,30.41 C554.814,30.41 553.148,32.076 553.148,34.131 C553.148,36.186 554.814,37.852 556.869,37.852 C558.924,37.852 560.59,36.186 560.59,34.131 C560.59,32.076 558.924,30.41 556.869,30.41 M541,60.657 C535.114,60.657 530.342,55.887 530.342,50 C530.342,44.114 535.114,39.342 541,39.342 C546.887,39.342 551.658,44.114 551.658,50 C551.658,55.887 546.887,60.657 541,60.657 M541,33.886 C532.1,33.886 524.886,41.1 524.886,50 C524.886,58.899 532.1,66.113 541,66.113 C549.9,66.113 557.115,58.899 557.115,50 C557.115,41.1 549.9,33.886 541,33.886 M565.378,62.101 C565.244,65.022 564.756,66.606 564.346,67.663 C563.803,69.06 563.154,70.057 562.106,71.106 C561.058,72.155 560.06,72.803 558.662,73.347 C557.607,73.757 556.021,74.244 553.102,74.378 C549.944,74.521 548.997,74.552 541,74.552 C533.003,74.552 532.056,74.521 528.898,74.378 C525.979,74.244 524.393,73.757 523.338,73.347 C521.94,72.803 520.942,72.155 519.894,71.106 C518.846,70.057 518.197,69.06 517.654,67.663 C517.244,66.606 516.755,65.022 516.623,62.101 C516.479,58.943 516.448,57.996 516.448,50 C516.448,42.003 516.479,41.056 516.623,37.899 C516.755,34.978 517.244,33.391 517.654,32.338 C518.197,30.938 518.846,29.942 519.894,28.894 C520.942,27.846 521.94,27.196 523.338,26.654 C524.393,26.244 525.979,25.756 528.898,25.623 C532.057,25.479 533.004,25.448 541,25.448 C548.997,25.448 549.943,25.479 553.102,25.623 C556.021,25.756 557.607,26.244 558.662,26.654 C560.06,27.196 561.058,27.846 562.106,28.894 C563.154,29.942 563.803,30.938 564.346,32.338 C564.756,33.391 565.244,34.978 565.378,37.899 C565.522,41.056 565.552,42.003 565.552,50 C565.552,57.996 565.522,58.943 565.378,62.101 M570.82,37.631 C570.674,34.438 570.167,32.258 569.425,30.349 C568.659,28.377 567.633,26.702 565.965,25.035 C564.297,23.368 562.623,22.342 560.652,21.575 C558.743,20.834 556.562,20.326 553.369,20.18 C550.169,20.033 549.148,20 541,20 C532.853,20 531.831,20.033 528.631,20.18 C525.438,20.326 523.257,20.834 521.349,21.575 C519.376,22.342 517.703,23.368 516.035,25.035 C514.368,26.702 513.342,28.377 512.574,30.349 C511.834,32.258 511.326,34.438 511.181,37.631 C511.035,40.831 511,41.851 511,50 C511,58.147 511.035,59.17 511.181,62.369 C511.326,65.562 511.834,67.743 512.574,69.651 C513.342,71.625 514.368,73.296 516.035,74.965 C517.703,76.634 519.376,77.658 521.349,78.425 C523.257,79.167 525.438,79.673 528.631,79.82 C531.831,79.965 532.853,80.001 541,80.001 C549.148,80.001 550.169,79.965 553.369,79.82 C556.562,79.673 558.743,79.167 560.652,78.425 C562.623,77.658 564.297,76.634 565.965,74.965 C567.633,73.296 568.659,71.625 569.425,69.651 C570.167,67.743 570.674,65.562 570.82,62.369 C570.966,59.17 571,58.147 571,50 C571,41.851 570.966,40.831 570.82,37.631"></path></g></g></g></svg>

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bootshaus Cologne (@bootshaus) am Jun 14, 2020 um 1:21 PDT

Die ersten beiden Shows (am 20. und 21. Juni) vom deutsche Pop-Sänger Wincent Weiss waren in wenigen Minuten ausverkauft. Auch für die beiden Zusatzshows gibts es nur noch wenige Restkarten. 

Abstandsregeln, Maskenpflicht auf Laufwegen etc. hat Priorität

Das Konzept der Arena ist schnell erklärt: Die Besucher sitzen im Innenraum in sogenannten „Cubes“ in ihrem eigenen Bereich. Auf dem Unterrang der Arena sind die Plätze in 4er-Blöcke eingeteilt, mit einem Abstand von jeweils 1,5 Meter zum benachbarten Block. Mit den Behörden abgestimmte Schutzmaßnahmen sind Teil des Konzeptes. So ist die Arena beispielsweise in fünf verschiedene Zonen mit einer Besucherführung aufgeteilt, um das Aufeinandertreffen von zu vielen Menschen zu vermeiden. 
Umfangreiche Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, Abstandsregeln, Maskenpflicht auf Laufwegen sowie eine Kontaktnachverfolgung haben zum Schutz der Besucher natürlich Priorität. 

Hinter „Arena Now!“ stecken übrigens die Kölner Veranstalter Tom Thomas (Bootshaus Live GmbH) und Thomas Fasshauer (Chicos Event GmbH), die sonst Clubs, Festivals und Live-Events betreiben. 

„Natürlich hat dieses Konzept keine wirtschaftliche Komponente für die Veranstalter, Bootshaus Live und Chicos Event, oder für unsere Arena als Vermieter der Location. Es geht bei Arena Now darum, die Eventleidenschaft der Leute zu bewahren und den Künstlern eine Plattform zu geben, durch die sie endlich wieder vor Live-Publikum performen können. Daher freut mich sehr, dass unser Innenraum ab dem 20. Juni, wenn auch unter besonderen Bedingungen, wieder erleuchten wird. Für die Zukunft müssen dann andere Konzepte erarbeitet werden, die für alle Parteien wirtschaftlich zu verantworten sind."

Wie findet ihr das Konzept? Seid ihr auch am Start? Diskutiert mit uns auf Facebook!


Fotocredit: Bootshaus/David Martin

Harte Zeiten!

Für Festival- und Konzertveranstalter, Clubbetreiber & Co. sind es gerade verdammt harte Zeiten. Da alle Veranstaltungen wegen des Coronavirus abgesagt worden und zum Teil immer noch verboten sind, fehlen den Betreibern wichtige Einnahmen. Sie können ihre Mitarbeiter nicht bezahlen. Alternativen wie etwa Autokonzerte sind nicht für alle so einfach umsetzbar. Etliche Initiativen und Petitionen kämpfen für mehr Unterstützung für die komplette Eventbranche. Bislang konnten sie auf wenig Hilfe hoffen. Der Schmerz und die Wut sitzen bei vielen tief. Aber eins ist klar: Die Szene rückt dadurch gerade total zusammen. Es entstehen neue Konzepte und Ideen und der Austausch ist intensiver denn je. Trotzdem wäre es mehr als wünschenswert, wenn die Bundesregierung konkreter wird. Es dürfen nicht noch mehr Clubs sterben. Wir brauchen Festivals und Clubs, nicht nur, weil unzählige Jobs an ihnen hängen, sondern WEIL WIR SIE LIEBEN und sie einfach zu unserem Leben dazugehören.

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


zurück
18.06.20 18:35