Concious Clubbing
Lifestyle

Concious Clubbing: Das steckt hinter dem "Bewusstes Feiern"-Trend

Concious Clubbing: Das steckt hinter dem "Bewusstes Feiern"-Trend

Schon gewusst?

Eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigt, dass Deutsche bei finanziellen Engpässen am Ehesten beim Ausgehen sparen. Von 100 Befragten gaben 69 an, dass ihnen feiern gehen nicht so wichtig sei – auch bei Kino- oder Barabenden könnten sie sich Einsparungen vorstellen.

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


Ein außergewöhnliches Clubbing-Konzept scheint sich in immer mehr Eventlocations breit zu machen. Die Rede ist von „Concious Clubbing“, was so viel wie „bewusstes Feiern“ bedeutet. Was sich hinter diesem Partyformat versteckt und was es so anders macht, das gibt es bei uns zu lesen!

Concious Clubbing

Immer wieder erreichen uns neue Trends, die uns das Ausgehen versüßen. Egal ob Mobile Clubbing oder Silent Discoing: diese Konzepte haben uns bereits überzeugt. Neuerdings aber werben ausgewählte Clubs in Amerika, England und Deutschland mit dem so genannten Concious Clubbing Konzept...

Concious Clubbing

Wieder bewusster feiern...

In den Club zu gehen wird oft mit dem Konsum von Alkohol in Verbindung gebracht. Zudem neigen viele Menschen dazu nicht mehr ausgelassen das Tanzbein zu schwingen, sondern lieber auf den Bildschirm ihres Smartphones zu blicken. Letztlich geht es auch nicht mehr nur darum den Abend zu feiern, sondern vielmehr um das ganze Drumherum – Schickmachen und Co. hat an Bedeutung gewonnen.

Die "Ausgeh-Manier" hat sich, wie unschwer erkannt werden kann, verändert und stellt, anders als früher, das Tanzen in den Hintergrund. "Bewusstes Feiern" ist in Vergessenheit geraten. Das ist für einige Eventlocations in New York, London und Berlin nun Grund genug, um Concious Clubbing Parties zu veranstalten. 

Renaissance im Club

"Bewusstes Clubbing" soll eine Wiedergeburt erleben und nimmt dabei Abstand von schädlichen Substanzen wie Alkohol oder Drogen. Der Fokus von Concious Clubbing liegt darauf Menschen zum Tanzen zu bewegen und jegliche Ablenkungen, wie beispielsweise Handys, aus dem Club zu verbannen. Alleine die Musik, ist das, was die Clubgäste auf Trab bringen soll. Vor allem das Abschalten und das Loswerden von überschüssigen Energien steht hierbei im Raum. Manche Clubs werben sogar damit, dass durch das kontinuierliche Tanzen Heilungsprozesse angeregt werden. 

Concious Clubbing

„It's about shaking off the workday, sweating your booty off with 300 of your new best friends, discovering moves you didn't know you had in you, and remembering how awesome life is.“

Tanz als Theraphie? 

Concious Clubbing mag für viele noch etwas abgedreht und seltsam klingen, dennoch scheint das Konzept in der Clubszene Anklang zu finden. Dennoch: Der Verzicht auf Alkohol-Exzesse und das Handy dürfte viele zunächst abschrecken.

Das Konzept versucht die Clubgäste daher ausschließlich mit Musik zu animieren und sie dadurch in einen extase-ähnlichen Zustand zu bringen. Handys, Alkohol und Drogen sind allerdings tabu. Top Idee, denn mal ehrlich: Wann wart ihr das letzte Mal wirklich "bewusst" feiern?

Credit: Unsplash, thegetdownparty

Schon gewusst?

Eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigt, dass Deutsche bei finanziellen Engpässen am Ehesten beim Ausgehen sparen. Von 100 Befragten gaben 69 an, dass ihnen feiern gehen nicht so wichtig sei – auch bei Kino- oder Barabenden könnten sie sich Einsparungen vorstellen.

Marie

Marie

Autorin

 

M:[email protected]


zurück
10.12.18 12:17