Ferdinands Feld
Festivals

Beim Ferdinands Feld Festival wird 2018 barrierefrei gefeiert!

Beim Ferdinands Feld Festival wird 2018 barrierefrei gefeiert!

Das Lineup

Beim Ferdinands Feld treffen dieses Jahr echte Stars auf die größten Talente der deutschen Newcomer-Szene! Neben nationalen und internationalen Größen wie Fedde le Grand, James Hype, Le Shuuk, Ran-D, Frequenzers und Format:B haben sich die Veranstalter auch Senkrechtstarter wie Lost Identity, Adaptiv, Luca Schreiner, FRDY und Vinx ins Boot geholt. Das kann ja nur gut werden!

Tobi

Tobi

Autor | Head of Useless Knowledge

 

M:[email protected]


Das Ferdinands Feld glänzt dieses Jahr erneut mit einem wundervollen Line-Up. Doch auch hinter den Kulissen wird versucht, das Erlebnis für wirklich alle Besucher noch besser zu gestalten. Dabei liegen Ferdinand die Menschen mit Handicap und das Thema der Barrierefreiheit und Inklusion ganz besonders am Herzen.

Ferdis Feld auch für Menschen mit Handicap

Die Barrierefreiheit bei Festivals ist stets ein großes Thema, an der Umsetzung mangelt es aber häufig. Doch Ferdinand zeigt mit seinem Festival, dass das auch anders geht. Hier können dieses Jahr Menschen zusammen feiern, ohne dass sie durch ihre eigene Behinderung zurückgehalten werden. Schließlich haben die Veranstalter das Eventgelände komplett barrierefrei gestaltet!

Barrierefrei und inklusiv

Um das Festival noch inklusiver zu gestalten, wurden einiges verändert und barrierefrei gestaltet. So können feierwütige Menschen mit Handicap auf einem extra für sie eingerichteten Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Festivals parken. Keine langen Wege, einfach direkt rein ins Vergnügen. Außerdem ist das Gelände komplett ebenerdig. Optimale Voraussetzungen, um nicht über Stock und Stein fahren zu müssen.

Ein separater WC-Bereich speziell für Menschen mit Handicap mit viel Platz und ausreichend Toiletten wird geschaffen. So ist jeder wieder so schnell wie möglich auf dem Platz, wo er hingehört: Vor den Bühnen! Und das Beste: für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung wurde ein extra Bereich mit hervorragendem Blick auf das Terminal 1 geschaffen, wo diese ihre Feierlaune einfach ausleben können. 

Peace, Love, Unity and Respect

Didar Rose freut sich sehr über diese Neuerungen beim Ferdinands Feld Festival. Der Regensburger leidet selber unter einer seltenen, stabilen Muskeldystrophie, von der es nur 4 bekannte Fälle gibt. Er kann sich daher nur im Rollstuhl fortbewegen. Das hält ihn aber keines Wegs davon ab, auf Festivals in ganz Deutschland richtig abzugehen.

Auch wenn er dieses Jahr nicht am Ferdinands Feld Festival teilnehmen kann, ist er glücklich, dass die Veranstalter das Thema aufgreifen. Didar zeigt jedes Mal aufs Neue, dass auch mit einem Rollstuhl dem Spaß auf Festivals keine Grenzen gesetzt sind. Damit begeistert er immer wieder aufs Neue Festivalbesucher in der gesamten Bundesrepublik.

„Man braucht kein Mut als Rollstuhlfahrer, um auf ein Festival zu gehen. Festivals sind da, um die Menschen zu verbinden. Da sind auch Menschen mit Handicap willkommen! Ich lerne auf Festivals auch viele offene Menschen kennen, das ist auch schön!“

Didar, der Raver on Wheels

Menschen mit Handicap neue Wege zu eröffnen und diese offen und herzlich willkommen zu heißen: Das ist genau das, was Ferdinand mit seinem Festival zusätzlich vermitteln möchte. Damit zeigt das Open-Air-Event, wie Inklusion geht und zeigt auch, dass es den Leitspruch der Dance-Kultur - Peace, Love, Unity and Respect - ehrlich verkörpert. 

Didar motiviert das noch mehr, auf Festivals zu gehen. Denn am Ende ist „ein Handicap kein Hindernis, sondern eine Herausforderung!“, so Didar. Schön, wenn Festivalveranstalter Menschen mit Handicap bei ihren Herausforderungen zur Seite stehen!

Für die ganz spontanen Feierwütigen gibt es noch ein Restkontingent an Tickets für das Event am 4. August!

Photocredit: Sebastian Gruben

Das Lineup

Beim Ferdinands Feld treffen dieses Jahr echte Stars auf die größten Talente der deutschen Newcomer-Szene! Neben nationalen und internationalen Größen wie Fedde le Grand, James Hype, Le Shuuk, Ran-D, Frequenzers und Format:B haben sich die Veranstalter auch Senkrechtstarter wie Lost Identity, Adaptiv, Luca Schreiner, FRDY und Vinx ins Boot geholt. Das kann ja nur gut werden!

Tobi

Tobi

Autor | Head of Useless Knowledge

 

M:[email protected]


zurück
02.08.18 14:15