Avicii Invector
News

Avicii Invector: Videospiel ist ab sofort im Handel erhältlich

Avicii Invector: Videospiel ist ab sofort im Handel erhältlich

Schon gewusst?

Nicht nur Avicii war leidenschaftlicher Gamer. Auch viele andere DJs verbringen ihre Zeit gerne vor der Konsole. Ganz vorne mit dabei ist Marshmello, der sogar Arbeit mit Zocken verband und einfach mal ein Konzert bei Fortnite gab – ganze 11 Millionen Spieler waren live dabei. Wahnsinn!

Tim

Tim

Autor

 

M:[email protected]


Schon 2015 begannen Avicii und Hello There Games an einem gemeinsamen Videospiel zu arbeiten. Nun ist Avicii Invector ab sofort für PC und Konsolen im Handel erhältlich und lässt die eingängigen EDM-Klänge Aviciis noch einmal aufleben. Das Gute daran: Ein Teil der Einnahmen geht an die Tim-Bergling-Stiftung.

Avicii Invector: Videospiel mit dutzenden Avicii-Songs

Die lückenhafte Testversion seines Spiels konnte Tim Bergling alias Avicii noch persönlich unter die Lupe nehmen. Das fertige Invector tragischerweise nicht mehr. Die Entwickler haben aber in enger Zusammenarbeit mit Tims Vater alles dafür gegeben, dem schwedischen Künstler ein Denkmal zu setzen und seiner Musik etwas Videospiel-Magie einzuhauchen.

„Tim wollte mit seiner Musik Positivität verbreiten. Hoffentlich kann dieses Spiel – mit über zwei Dutzend Songs von Avicii – genau das erreichen.“

Darum geht es im Spiel

Im Spiel helft ihr der Weltraumpilotin Stella auf ihrer Mission von einer atemberaubenden Welt zur nächsten. Ähnlich wie bei Guitar Hero ist es eure Aufgabe, die vorgegebenen Noten im Rhythmus zu treffen. Den Soundtrack dazu liefern Aviciis 25 größte Hits. Mit dabei sind unter anderem „Levels“, „Without You“ und „Wake Me Up“ (die vollständige Tracklist findet ihr am Ende des Artikels). Das Spiel lädt entweder zum entspannten Zocken im Solo-Modus oder zum Kopf-an-Kopf-Rennen mit Freunden im Party-Modus ein.

Ziel der Macher war es, den Spieler völlig in die Sci-Fi-Welt abtauchen zu lassen und so Aviciis Musik neu erlebbar zu machen. Dank der trippy Ästhetik, den schnellen 180°-Wendungen und den typischen Avicii-Melodien saugt der Bildschirm einen quasi ein. Das retro-futuristische Design passt gut zu seinen späteren Produktionen, die oft moderne und klassische akustische Elemente kombinieren.

Die drei Schwierigkeitsstufen bringen genügend Herausforderung mit und sorgen dafür, dass der Spielspaß auch nach dem ersten Mal Durchspielen nicht zu kurz kommt. Auch die immer wieder eingeschobenen animierten Zwischensequenzen bringen frischen Wind ins Game und provozieren den ein oder anderen Schmunzler.

Features

  • 25 Hits des EDM-Superstars
  • Note für Note individuell spielbare Level
  • Ein neuer visueller Look und zusätzliche Inhalte für PS4
  • Drei Schwierigkeitsstufen für jedes Level
  • Sechs verschiedene Welten im Spiel
  • Im Solo- und Split Screen-Modus spielbar
  • Immersive Story: Cutscenes mit Voice-Acting.

Tracklist

  • Can't Catch Me
  • Pure Grinding
  • What Would I Change It To
  • The Nights (Avicii by Avicii)
  • Waiting For Love
  • Gonna Love Ya
  • You be Love
  • Friend Of Mine
  • Sunset Jesus
  • Fade Into Darkness
  • Wake Me Up
  • Lonely Together
  • Without You
  • Hey Brother
  • Levels
  • I Could Be The One
  • You Make Me
  • Lay Me Down
  • For A Better Day
  • Broken Arrows (M-22 Remix)
  • True Believer
  • Talk To Myself
  • Heaven
  • Tough Love
  • Fades Away

Und das Beste daran: Mit jedem Kauf unterstützt ihr die Tim-Bergling-Stiftung. Ein Teil der Einnahmen des Spiels geht nämlich direkt dorthin. Die Stiftung möchte Menschen mit psychischen Problemen unterstützen und gleichzeitig eine Anlaufstelle für Suizidprävention sein. Zudem will sie jenen Organisationen unter die Arme greifen, die diese Vorhaben ebenfalls teilen.

Fotocredits: Invectorgame

Schon gewusst?

Nicht nur Avicii war leidenschaftlicher Gamer. Auch viele andere DJs verbringen ihre Zeit gerne vor der Konsole. Ganz vorne mit dabei ist Marshmello, der sogar Arbeit mit Zocken verband und einfach mal ein Konzert bei Fortnite gab – ganze 11 Millionen Spieler waren live dabei. Wahnsinn!

Tim

Tim

Autor

 

M:[email protected]


zurück
12.12.19 09:05