ADE Banner in Amsterdam
Festivals

Amsterdam Dance Event: Termine für 2018 stehen fest

Amsterdam Dance Event: Termine für 2018 stehen fest

Gut zu wissen!

Besonders interessant für deutsche Besucher des Amsterdam Dance Events ist das "Cafe in the City". Die Kreuzung aus Restaurant, Bar und Club ist über die letzten Jahre zum Anlaufpunkt für alle deutschen DJs, Labelchefs, Clubbesitzer und Veranstalter geworden. Wenn ihr also ein paar bekannte Gesichter sehen wollt, seid ihr dort gut aufgehoben!

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


Das Amsterdam Dance Event (ADE) geht in die nächste Runde: Von Mittwoch, den 17., bis Sonntag, den 21. Oktober warten wieder zahlreiche Workshops, Konferenzen und Partys auf Musikfans aus aller Herren Länder. Die einzelnen Veranstaltungen sind zwar noch nicht genau terminiert, aber die Veranstalter versprechen, dass es in den kommenden Wochen bereits erste Ankündigungen gibt.

Rekord: Mehr als 395.000 Besucher

Die Zahlen sprechen für sich: 2017 hat ADE mit 395.000 Besuchern einen neuen Rekord erreicht. Fast 7200 Repräsentanten aus mehr als 90 Ländern haben den Weg nach Amsterdam gesucht, um die Musikbranche besser kennenzulernen, sich über die Trends der Szene zu informieren oder einfach nur um ausgelassen abzufeiern. Es war eines der erfolgreichsten Jahre für die Veranstalter. Das Festival gehört mittlerweile zu der angesagtesten und beliebtesten Plattform für elektronische Musik.

Seit Jahren hat sich das Konzept des fünftägigen Events in der niederländischen Hauptstadt mehr als bewährt: Tagsüber finden in ganz Amsterdam Workshops, Konferenzen und Vorträge verschiedener Akteure aus der Welt der elektronischen Musik statt. In der Nacht wird bei verschiedenen Veranstaltungen getanzt und gefeiert. Die meisten Veranstaltungen sind oft schon Tage, sogar Wochen vorher ausverkauft. Kein Wunder: Veranstalter und DJs legen sich bei der Organisation mächtig ins Zeug. 

Für jeden Geschmack ist es etwas bei: Es gibt Partys in großen Clubs mit bekannten DJs, aber auch kleinere Veranstaltungen mit Underground-Akteuren. Menschen aus den unterschiedlichsten musikalischen Bereichen, also Plattenfirmen, Marketingagenturen, DJ-Booker, Festivalveranstalter und Journalisten können jedes Jahr neue Kontakte knüpfen und miteinander ins Gespräch kommen.

 

 

AMF ist das Highlight 

Das Highlight wird wie in jedem Jahr das Amsterdam Music Festival (AMF) in der Amsterdamer Arena sein. Es wird traditionell am Samstag stattfinden. Im Rahmen der Veranstaltung, auch das hat Tradition, wird das DJMag an jenem Abend die Ergebnisse des Top-100-DJ-Votings verkünden. In den vergangenen zwei Jahren ging die beliebte Trophäne an keinen geringeren als Martin Garrix. 2017 wurde ihm die Auszeichnung von David Guetta überreicht. Für Garrix ein ganz besonderer Moment, denn der 50-Jährige hat Garrix von Anfang an supportet.

Martin Garrix beim AMF 2017

ADE-Pass ab jetzt erhältlich

Der ADE-Pass (Zugang zum kompletten 5-Tage- / Nachtprogramm) und der ADE-Conference-Pass (Zugang zum kompletten Tagesprogramm) sind ab sofort zum Frühbucherrabatt verfügbar. Für 395 Euro ist der ADE-Pass derzeit zu haben. Der Conference-Pass kostet 225 Euro. Einzelne Festival- und Konferenzkarten werden ab dem 1. Juni in den Verkauf gehen. 

Ihr wollt ein Early-Bird sein? Dann sichert euch jetzt die ersten ADE-Pässe: *klick*

Was macht das ADE so besonders?

Das Amsterdam Dance Event sollte bei jedem Liebhaber für elektronische Musik fest im Terminkalender stehen. Nicht nur, weil die Partys legendär sind und in den angesagtesten und schönsten Locations Amsterdams stattfinden, sondern vor allem, weil ADE viel mehr ist, als nur raven, feiern und eskalieren. Beim ADE hat man die Möglichkeit, tiefer einzutauchen in die Welt der DJs, Produzenten, Booker und Veranstalter.

Wie wird man DJ? Warum haben sie oft ihre eigenen Labels und Agenturen? Was macht ein Tourmanager und warum braucht ein DJ überhaupt einen Booker? Fragen, die bei Konferenzen und Workshops aufgegriffen werden.

Während man lässig in einem Café sitzt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Martin Garrix mit seinem Fahrrad an einem vorbeifährt. Don Diablo im Restaurant treffen? Sam Feldt beim Spaziergang begleiten? Oder etwa die Kopfhörer von Julian Jordan unterschreiben lassen? Das alles ist möglich und so schon passiert. Viele DJs leben in Amsterdam. Sie haben ihre Studios in der Hauptstadt. Kein Wunder also, dass man sie dort am ehesten treffen kann. Die DJs nutzen das ADE ganz bewusst dafür, mit ihren Fans ins in Kontakt zu treten. 

Wer sich also für Musik interessiert und gleichzeitig schon immer einmal wissen wollte, wie sein Lieblings-DJ so tickt, der sollte sich im Oktober auf den Weg in die niederländische Hauptstadt machen. Es lohnt sich!

Fotocredits: Tom Doms, Vincent van den Boogaard

Gut zu wissen!

Besonders interessant für deutsche Besucher des Amsterdam Dance Events ist das "Cafe in the City". Die Kreuzung aus Restaurant, Bar und Club ist über die letzten Jahre zum Anlaufpunkt für alle deutschen DJs, Labelchefs, Clubbesitzer und Veranstalter geworden. Wenn ihr also ein paar bekannte Gesichter sehen wollt, seid ihr dort gut aufgehoben!

Katrin

Katrin

Redaktionsleiterin

 

M:[email protected]


zurück
17.01.18 18:00