Riton & Kah-Lo vor einem Stop-Schild
Music Reviews

Album der Woche: Das ist „Foreign Ororo“ von Riton & Kah-Lo

Album der Woche: Das ist „Foreign Ororo“ von Riton & Kah-Lo

Schon gewusst?

Riton ist ein begnadeter Produzent und hat unter anderem an Songs von Silk City mitgearbeitet. Für das Projekt von Diplo und Mark Ronson stand der Brite bei der Debütsingle „Only Can Get Better“ und bei „Feel About You“ als Produzent zur Seite.

Franz

Franz

Autor

 

M:[email protected]


Gemeinsam ist oft besser als alleine: Batman & Robin, Simon & Garfunkel oder auch Riton & Kah-Lo. Das Duo ergänzt sich perfekt und bringt jetzt mit „Foreign Ororo“ ihr Debütalbum heraus. Wie das klingt und was es so besonders macht, erfahrt ihr hier.

Das Album von Riton & Kah-Lo ist ein Muss für alle House-Fans

Es war einer der Hits im Jahr 2016. „Rinse & Repeat“ lief überall auf und ab, egal ob im kleinen Club auf Ibiza oder in Belgien auf dem Tomorrowland. Der Track war auch die Geburtsstunde der Zusammenarbeit von Riton und Kah-Lo. Und es ist eigentlich völlig klar, dass man nach einer Grammy-Nominierung und solch einem Erfolg weiter zusammen an neuen Songs arbeitet.

„Rinse & Repeat“ ist nur der Anfang und auch das restliche Album ist ein Muss für alle House-Fans. Ritons experimentelle Sounds funktionieren einfach blendend mit der Stimme der nigerianischen Sängerin Kah-Lo. So auch bei ihrer zweiten Single-Auskopplung aus dem Album.

„Betta Riddim“ ist mit seinen treibenden Beats und dem coolen Afro House-Sounds ein richtiger Club-Track. Da sollte das Mitwippen nicht so schwerfallen. Aber er funktioniert auch super auf großen Festivals, wie Martin Solveig bewiesen hat. Der spielte den Song nämlich unter anderem letztes Jahr auf der Mainstage des Parookaville-Festivals und die Zuschauer gingen einfach ab und tanzten.

Für den Song „Money“ holte man sich erstmals Unterstützung in Form von Mr Eazi und Davido. Beide stammen aus Nigeria und arbeiten vor allem als Sänger und Songwriter. Der 27-jährige Mr Eazi hat außerdem erst kürzlich bei Diplos Label Mad Decent unterschrieben. Aber auch Davido hat schon Einiges vorzuweisen. So gewann er unter anderem mehrere Awards bei den MTV Africa Music Awards.

Treibende Beats treffen auf nigerianischen Slang

Das Debütalbum der beiden gehört im House-Genre zweifellos zu den Highlights dieses Jahres. Tracks wie „Fake ID“ oder auch „Ginger“ laufen seit Monaten in den Radioshows auf und ab. Don Diablo, Oliver Heldens, Zonderling, Pete Tong, Bob Sinclar … die Liste der Unterstützer ist lang. Aber auch kein Wunder bei solch einem coolen Sound.

Zwischendurch auch mal etwas Ruhigeres

Auch wenn die Afrobeats wie die Faust aufs Auge zu Riton & Kah-Lo passen, lässt sich Produzent Henry Smithson, so Ritons bürgerlicher Name, gerne immer etwas Neues einfallen.

Das Lied „Catching Feelings“ zum Beispiel, das erst vor kurzem als Single veröffentlicht wurde, ist eine tolle Deep House-Nummer, die im ersten Moment gar nicht dem Schema der ersten Tracks des Albums entspricht. Aber auch hier passt der Gesang von Kah-Lo. Mit dabei auch wieder Mr Eazi, der insgesamt auf vier Tracks des Albums zu hören ist.

Und das ist noch lange nicht alles. Mit insgesamt 13 Original-Tracks und 2 Remixen bietet das Album „Foreign Ororo“ alles, was das Herz begehrt. „Money“ erscheint zusätzlich als „Lagos VIP-Version“, die dem Lied einen noch sommerlicheren Touch gibt und die „Alternative Version“ von „Ginger“ kann man auch einfach als After Hours-Version des Songs beschreiben.

Von den bis heute nicht veröffentlichten Tracks sticht auf jeden Fall „Bad Boy“ heraus. Die Nummer klingt frisch, fröhlich und lässt alle Sorgen sofort vergessen. Rhythmische Dancehall-Klänge treffen hier auf afrikanische Vibes – einfach toll.

Aber auch „Ready To Make A Move“ kann sich hören lassen. Retro Disco-Sounds umspielen hier den emotionalen Gesang von Kah-Lo. Und es klingt wieder ausgezeichnet.

„Immigration“ ist wieder in Zusammenarbeit mit Mr Eazi entstanden. Der Song handelt von ihm selbst und der Jagd der Einwanderungsbehörde nach ihm. Auch wenn das im ersten Moment ziemlich ernst klingt, so ist der Song nur als Witz zu verstehen und laut Riton selbst urkomisch.

Die gesamte Tracklist des Albums

  1. Rinse & Repeat
  2. Betta Riddim
  3. Money (feat. Mr Eazi & Davido)
  4. Fasta
  5. Fake ID
  6. Ginger (feat. Alex Metric)
  7. Up & Down
  8. Change Up Gal
  9. Roll
  10. Immigration (feat. Mr Eazi)
  11. Ready To Make A Move
  12. Catching Feelings (feat. Mr Eazi)
  13. Money (Lagos VIP) (feat. Mr Eazi & Davido)
  14. Ginger (Alternative Version)
  15. Bad Boy

Man muss daher sagen: Das Album ist mehr als nur gelungen. Riton & Kah-Lo sind ein wahrer Glücksgriff für die House- und Afro House-Szene und wenn es nach ihnen geht, ist auch noch lange nicht Schluss.

Riton zum Beispiel würde gerne einmal mit Selena Gomez zusammenarbeiten und Kah-Los Traumpartner für eine Zusammenarbeit ist Kanye West. Unser Vorschlag also: eine Collab von Riton, Kah-Lo, Selena Gomez und Kanye West. Klingt doch mega oder?

Credit: Riton & Kah-Lo / PR

Schon gewusst?

Riton ist ein begnadeter Produzent und hat unter anderem an Songs von Silk City mitgearbeitet. Für das Projekt von Diplo und Mark Ronson stand der Brite bei der Debütsingle „Only Can Get Better“ und bei „Feel About You“ als Produzent zur Seite.

Franz

Franz

Autor

 

M:[email protected]


zurück
28.09.18 16:00