Ultra Miami Tag 1 mit Kygo, 50 Cent & Co.: Das habt ihr verpasst!

Ultra Miami Tag 1 mit Kygo, 50 Cent & Co.: Das habt ihr verpasst!

Der erste Abend des Ultra Music Festivals in Miami ist vorbei und wie erwartet gab es einiges zu sehen. Armin van Buuren und Reinier Zonneveld zum Beispiel spielten ihr erstes gemeinsames Set. Es gab aber auch wieder Überraschungsgäste – Kygo holte unter anderem Rap-Star 50 Cent auf die Bühne.

Ultra Music Festival 2022: Das war der 1. Tag

Wir legen los mit einem der energiegeladensten Sets des Abends: Armin van Buuren und Reinier Zonneveld spielten ihr erstes gemeinsames B2B-Set. Auf der A State Of Trance Stage verschmolzen Techno und Trance perfekt miteinander und es machte einfach Laune dabei zuzusehen. Aktuell gibt es noch keine Aufnahme des Sets – wir werden sie aber selbstverständlich hier im Artikel nachreichen, sobald sie verfügbar ist.

Martin Garrix auf der Ultra Mainstage

Ebenso energiegeladen war das Set von Martin Garrix auf der Mainstage. Viele IDs kannten wir zwar schon aus seinen Lollapalooza Sets, nichtsdestotrotz hatte der Niederländer auch wieder wenige neue Songs in petto. Zum Beispiel eine Collab mit Justin Mylo, die aktuell den Namen „Find You“ trägt sowie eine ID kurz vor Ende seines Sets. Hier wird vermutet, dass es sich um einen neuen Ytram-Song handelt. Das ganze Set gibt’s übrigens schon in High Quality auf Martin Garrix‘ YouTube-Kanal zu sehen.

Kygo mit Überraschungsgästen

Für besondere Momente auf der Mainstage sorgte auch Kygo. Der Norweger spielte das Closing auf der Ultra Mainstage und hat sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen. Dass die US-amerikanische Band DNCE oder Sänger Justin Jesso auf die Bühne kommen, war zu erwarten – sehr überraschend war aber der Gast-Auftritt von Rapper 50 Cent. Der US-Amerikaner rappte seine drei Songs „P.I.M.P.“, „Candy Shop“ und „In Da Club“ und verschwand wieder genauso schnell, wie er aufgetaucht ist.

Was war sonst noch los am 1. Ultra Miami Tag?

In den sozialen Medien beschweren sich die Festivalgänger über zu lange Warteschlangen am Einlass, bei den Getränke- und Essensständen sowie bei den Toiletten und einige sind auch mit der Sound-Qualität nicht ganz zufrieden. Ansonsten gibt’s aber keine Beschwerden und ein großes Chaos wie beim Ultra 2019 blieb ebenfalls aus.

Weitere Set-Empfehlungen des Abends: Alesso, Fisher und Nicky Romero haben die Mainstage zum Beben gebracht.

Fotocredit: Rukes


Franz Liesenhoff

Franz Liesenhoff

Head of Editorial